Heute bei meiner Gynäkologin...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vchilde1976 26.11.10 - 15:58 Uhr

Ich war heute zur Nachsorge bei meiner Gynäkologin. Alles soweit in Ordnung bei mir: Gebärmutter gut zurückgebildet, Dammschnittnaht gut verheilt, bis auf die Müdigkeit und meine Thrombose geht es mir prima.

Aber:

Während ich wartete, bekam ich mit, wie bei einem der Kollegen meiner Gynäkologin (Gemeinschaftspraxis) Vorbereitungen für einen Schwangerschaftsabbruch liefen#heul. Ich war als letzte reguläre Patientin vor dem WE da, nach mir kam nur noch das junge Mädchen, das abtreiben wollte. Während ich mit Simon auf dem Weg nach Hause war, wurde mir mit einem Mal ganz anders...ich glaube, in diesem Augenblick mußte das ungeborene Baby sterben#heul. Gleichzeitig sah ich auf den schlafenden Simon vor mir im Kinderwagen - und schon hatte ich Tränen in den Augen. Eben hatte ich echt Schwierigkeiten, mich zusammenzureißen und Simon nicht fallenzulassen. Im Kinderwagen lag mein Kuschelbaby, und gleichzeitig war ich gedanklich bei dem Baby, das ich nicht kannte, dem es nicht vergönnt war, unsere Welt kennenzulernen und das ich zumindest heute in meinem Herzen habe.

So, das mußte 'mal 'raus.

Beitrag von lumidi 26.11.10 - 16:03 Uhr

SS-Abruch ist echt schlimm, aber wir wissen ja auch nicht welche Beweggründe das junge Mädchen hatte. Deswegen darf man darüber auch nicht urteilen.

Beitrag von vchilde1976 26.11.10 - 16:05 Uhr

Ich urteile ja auch nicht darüber, sondern habe lediglich versucht, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. So und nicht anders ist mein Beitrag gedacht.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 26.11.10 - 16:24 Uhr

Lieber so als wenn dann in einigen Monaten wieder von einem Säuglingsmord die Rede ist...

Beitrag von mutschki 26.11.10 - 18:14 Uhr

#pro ja das seh ich auch so.
so schlimm ein ss abbruch auch ist,ist es doch besser als wenn sie später das baby umbringen,verhungern,erfrieren lassen würde...

Beitrag von manipani 26.11.10 - 20:59 Uhr

Äh sorry seit ihr noch ganz Dicht? Das wollt ihr wohl nicht damit vergleichen oder? Es gibt hunderte Frauen die vllt mal überlegt haben ihr Kind abzutreiebn, es dann nicht getan und haben ihre Babies nachher nicht ermordert haben! ich bin selber jung Mutter geworden und meine Kinder sind weit weg von verhungert, ungeliebt oder ermordert.

Denkt mal drüber nach wenn ihr so alles mit euren aussagen verletzten könntet!

Beitrag von lalelu280610 29.11.10 - 08:54 Uhr

ist zwar schon ein paar tage her...aber das mag ich irgendwie nicht so im raum stehen lassen....es gibt ja auch noch die zwischenlösung adoption....dann muss niemand sterben...
ich denke immer - wer sex hat......(obwohl man da aj auch nicht weiß, obs freiwillig war).....
ich will das mädchen nicht verurteilen....aber ich denke, es gibt immer noch andere lösungen, wie abtreibung oder säuglingsmord!