Mausi weint und weint und ....Schlafen ist auch nicht.Brauche mal Rat

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kalandra 26.11.10 - 17:45 Uhr

Hallo meine Kleine ist jetzt 20Wochen alt. So ist sie ein liebes Baby lacht auch gerne und ist einfach ein Sonnenschein.
Doch seit zwei Wochen schläft sie nicht mehr richtig.Nachts wird sie bis sechs mal wach. Durchgeschlafen hat sie noch nie. Aber jetzt kommt halt noch dazu dass sie auch am Tag nicht mehr schläft. Ansonsten hat sie immer mittags geschlafen. Jetzt ist es so dass sie immer ca.20 min schläft und dann schreit. Auch im Kinderwagen wird sie dann wach.Sie schreit sich auch richtig in die Wut rein. Ihre Physiotherapeutin meinte heute auch dass das viel Wut ist und ich sie nicht zu sehr verwöhnen soll.
Dann hatte ich mich heute zum Mittagsschlaf mit ihr hingelgt sie hat immer meine Hand gehalten. Als ich aber kurz auf die Toilette musste war sie wach und dann liess sie sich fast ne halbe Stunde kaum noch beruhigen. Sie schrie richtig jämmerlich und dass die ganze Zeit. Ich hab sie die ganze Zeit gekuschelt und versucht zu beruhigen. Dann war auch erstmal wieder gut und sie kuschelte einige Zeit ruhig auf meiner Schulter.
Es ist wirklich schlimm für mich ihr auch nicht helfen zu können. Klar müsste ich lügen wenn ich sagen würde ich selber kann langsam nicht mehr aber ich möchte ja dass es ihr wieder besser geht.
Von vielen höre ich das mit dem Verwöhnen aber nunja was soll man machen ich kann sie ja nicht schreien lassen.
Nachts ist es so dass ich seit sie auf der Welt bin vielleicht 3* durchschlafen konnte. Mittlerweile machen wir es so dass ich alle zwei Wochen am WE eine Nacht im Kinderzimmer schlaf und Papi macht Nachtschicht (sie schläft bei uns im Schlafzimmer im eigenen Bett).
Achja Zähnchen tun glaub ich auch schon weh.
Kann mir bitte jemand einen Rat geben oder einfach ein bisschen Zuspruch ;-)oder seine Erfahrungen mit mir teilen, würde schon helfen.
lg

Beitrag von freno 26.11.10 - 17:54 Uhr

hallo

was heißt durchschlafen. am anfang hat er 6-7 stunden am stück geschlafen. aber jetzt nicht mehr.

meiner ist 6,5 monate (keine ahnung wie viel wochen das sind).aber ich finde nicht, dass ich ihn verwöhnen kann in dem alter.

meiner ist immer bei mir. ich habe nur das glück ein zufriedenes kind zu haben.

wünsch dir viel ausdauer.

freno

Beitrag von kalandra 26.11.10 - 17:58 Uhr

Danke kann ich brauchen.
Durchschlafen bedeutet, dass ich mal vielleicht 4Std am stück schlafen kann. ;-) wenn ich die mal aus versehen hab dann bin ich mittlerweile echt. munter :-).
lg

Beitrag von metropolis 26.11.10 - 18:40 Uhr

Lass dir das mit dem Verwöhnen bloß nicht einreden!
Ich gebe dir Recht, du kannst dein Kind nicht die ganze Zeit schreien lassen.

Und wehe es kommt einer mit "das kräftigt die Lungen"!

Unsere Maus ist jetzt 13 Wochen alt und bringt so ein Verhalten nur, wenn sie einen Entwicklungsschub durchmacht. Allerdings haben wir das Glück, dass sie nur einen Tag knautschig ist.

Ich bin kein Freund davon an sich aber:
Hast du Benuron-Zäpfchen? Also das Baby-Paracetamol?
Gib doch mal eins. Vielleicht hilft es. Die Kleinen können ja noch nicht sagen wo es wehtut oder dass etwas wehtut.

Unsere Maus hatte auch mal 2 Tage so "Theater" gemacht. Hab ihr eins gegeben und sie konnte gut schlafen. Danach war alles wieder rosig.
Aber halt nicht zur Dauermethode werden lassen.

Ich hoffe, du hast auch bald wieder "Frieden".
Wünsche dir viel Kraft und starke Nerven!

Beitrag von ayshe 26.11.10 - 18:52 Uhr

Ist es denn besser, wenn du sie hochhälst, also in der senkrechten?
Und schreit sie richtig weiter, wenn sie wieder liegt?

Bei meiner Tochter war es so, als die Zähne wohl den Kiefer durchbohrten, 4-6 Wochen später kamen sie sichtbar durch.

Alles, was im Kopf schmerzt, ist im Liegen unerträglicher.


Und verwöhn sie ruhig, bleib bei ihr, auch wenn sie nicht aufhört, so hilft die Nähe trotzdem :-)

Beitrag von eklis1974 26.11.10 - 21:20 Uhr

Warum ist sie denn bei einer Physiotherapeutin?

Hast du sie schon mal auf Kiss-Syndrom untersuchen lassen. Dadurch wird mehr ausgelöst, als man denkt. Bei meinem Sohn wurde es mit 3 Jahren festgestellt- nach der Behandlung wurde es echt besser. Aber vor 10 Jahren war das noch nicht so das Thema.

Beitrag von nana13 26.11.10 - 22:52 Uhr

hallo,

Ach das kenne ich aber bei uns ging das über 8 monate so, er weinte sehr viel und schlafen das war ein fremd wort für ihn.

so bald er im bett lag wurde nur geweint, ich war ja froh wen ich mal 3 stunden in der nacht schlafen konnte, aber eben eigentlich nie an einem stück.

verwöhnen kan man ein baby meiner meinung nach nicht, die kleinen waren ja gute 40 wochen ganz nah bei der mama, da braucht man doch nach der geburt noch lange viel nähe.
aber das ist halt meine meinung.

lukas schlief öfters im tragtuch, aber halt selten länger als 20 min.
hab dan halt im stehen gleich mit geschlafen.

aber bei dir wird es sicher nur eine phase sein, haben wir mit unserer tochter auch ab und zu, obwohl sie meistens eine sehr liebe und neugiriges mädchen ist.

in der zeit wo sie wenig schläft und eher knatschig ist, sind wir mit sehr viel nähe (also rumtragen und co) gut gefahren.
gib ihr die nähe, evt mal zahngel, wir haben gute erfahrungen mit similisan kügelchen gemacht. fürs zahnen aber auch mal fürs beruhigen, loszulassen.
evt kanst du dich mal in der apotheke beraten lassen.

lg nana

Beitrag von mohrle135 28.11.10 - 19:41 Uhr

Ich kann mir gut vorstellen, wie es Dir geht. Meine Kleine ist jetzt 15 Wochen alt und hatte bis zur 10. Woche das gleiche Problem. Keine Sekunde konnte ich mich von ihr entfernen und schon schrie sie wie am Spieß. Viele haben mich gefragt, ob ich sie verwöhne. Ich wusste nicht so recht, was sie damit meinen, dachte immer, verwöhnen kann ich sie in dem Alter doch nicht.

Inzwischen habe ich aber rausgefunden, dass es ein Kreislauf ist. Je mehr Nähe sie von mir bekommt, desto mehr Nähe will sie auch. Das heißt, je öfter ich sie in den Arm nehme und trage, streichle etc., desto mehr fordert sie das ein. Ich habe dann angefangen, sie so langsam daran zu gewöhnen, allein "zurecht zu kommen" und auch allein zu schlafen. Es klappt sehr gut, sie spielt teilweise stundenlang fröhlich allein auf ihrem Spielteppich und schläft nachts von 19h bis 7h morgens. Einfach wunderbar.

Vielleicht hilft dir das weiter.

Lieben Gruß!

Beitrag von gigamama 04.12.10 - 23:29 Uhr

Niemals weinen lassen. Sie muss sich darauf verlassen können dass ihr da seid. Und zwar immer. Die haben nämlich einen Radar und der arbeitet auch im Schlaf. Wenn sie aber lernen, dass du immer da bist, dann schaltet der Radar auch auf standby und schlummert nur. Ich habe 4 Kinder und auch immer mit meinem Mann in Nachtschichten gearbeitet. Quält auch nicht rum. Immer konsequent bei euch lassen und niemals alleine irgendwo. Irgendwann wird sie merken dass ihr immer da sein und der Schlaf stabilisiert sich. Kein Schlaftraining in diesem Alter. Sie wachsen, die Zähne kommen, sie erkälten sich öfters. Ist sinnlos. Wenn ein eigenes Zimmer sein muss, dann erst ab 2 1/2 oder 3 Jahren. Dann sind sie stabiler und verstehen auch warum. Lg