Spermiogramm besser durch Antibiotikum?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lupokiel 26.11.10 - 19:16 Uhr

Hallo !!!

Ich muß ja mal wieder nerven....

Leider konnte meine Frage bisher nicht so wirklich beantwortet werden.
Mein Partner hat von seinem Urologen Antibiotikum bekommen und das Spermiogramm war danach angeblich OK, vorher leider schlecht.

-vor 5 Jahren:10% aktive

-vor 8 Wochen: schlecht ???Laut Urologe: Eiweißreste im Sperma und zu wenig Aktive.

-nach Antibiotikum OK



Eine bakterielle Infektion wurde vom Urologen nicht erwähnt und ich wurde auch nicht mitbehandelt.

Kann das Antibiotikum auch nur eine einmalige Besserung des Ejakulates verursacht haben? Woher kommen Eiweißreste im Sperma?

Eine weitere Behandlung durch den Urologen ist laut diesem nicht nötig.
Kann ich jetzt wirklich davon ausgehen das mein Partner zeugungsfähig ist?

Vielleicht hatte irgenwer ähnlicher Erfahrungen?

Vielen Dank an Alle!!!

Beitrag von shiningstar 26.11.10 - 19:43 Uhr

Hey,

wie war denn der PH-Wert vom Sperma?!
Wenn eine Entzündung vorliegt, kann diese das Spermiogramm beeinflussen -kann ein kaputter Zahn, eine Erkältung oder was auch immer sein.

Ein Spermiogramm ist zudem immer nur einen Momentaufnahme, ihr solltet in einiger Zeit nochmal eines machen lassen.

Und lasst euch die Ergebnisse immer schriftlich geben -dann kannst Du das hier posten, viele Mädels können Dir sicherlich helfen.