Mein Hund hat wohl Zwingerhusten;

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lauras_stern 26.11.10 - 19:17 Uhr

Hallo alle zusammen,

komm grad vom Tierarzt. Auf der einen seite bin ich erleichtert das eine Diagnose da ist, auf der andern Seite zweifel ich.

Mein Benny (Franz. Bulldogge 2 Jahre) hat seit ein paar Tagen komisches Verhalten. Trinkt sehr wenig, verrenkt und streckt den Hals, hat ab und zu Husten (allerdings ist der Husten seeeehr selten) und zittert ab und an (max. einmal am Tag).

Der Doc meinte er hat Halsschmerzen, und die Lymphknoten sind dick. Und hier im Ort geht der Zwingerhusten rum und das hat er dann wohl.
Leider war mein Hund zu unkooperativ und es konnte kein Fieber gemessen werden. Und Spritze hat er sich auch keine geben lassen :-(
Er hat nun für 10 Tage Antibiotika bekommen und ich soll ihn erstmal nicht von der Leine lassen.
Da ich ihn erst 4 monate habe, und die Vorbesitzerin meinte er ist geimpft nur sie findet den Impfpass nicht und schickt ihn mir nach, wurde er erstmal nicht geimpft.

Aber nun wieder zum Infekt. Kann man auf so eine Art Zwingerhusten diagnostizieren? Ohne abhören? Ich mein, es kann ja auch "nur" ne Halsentzündung/Infekt sein oder? Aber da ich ja nun schon das erste Antibiotika gegeben hab, muss ich es auch fertig geben. Aber wenn das unnötig ist und er evtl. keine Zwingerhusten hat?!

Was denkt ihr darüber?

Danke und schönes Wochenende!

Beitrag von maddytaddy 26.11.10 - 19:26 Uhr

Hi,

Also ein Tierarzt sollte mit Tierarzthelfer schon in der Lage sein nen Hund spritzen bzw. fieber messen zu können. Mein Hund ist beim TA auch äusserst unkooperativ, aber trotzdem kriegen die dort alles hin. Wechsel mal den TA.

Nun zu der Sache mit dem Impfpass: Bist du dir wirklich sicher, dass sie den nur verlegt hat? Sorry, aber dich 4 Monate warten zu lassen ist echt ne Sauerei. Kann gut sein, dass dein Hund noch nie geimpft wurde. Ruf bei der Vorbesitzerin an und frag bei welchem Tierarzt sie mit dem Hund war. Dort rufst du dann an und die müssen im Computer egtl noch gespeichert haben wann der Hund das letzte mal geimpft wurde. Ist es länger als ein Jahr her, dann lass deinen Hund impfen wenn er wieder gesund ist.

Falls sie dir aber auch noch einreden will, sie hat vergessen wie der TA heißt, dann lass deinen Hund auf jeden Fall impfen, sobald er gesund ist. Das ist echt wichtig.

LG

Beitrag von lauras_stern 26.11.10 - 19:36 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Der Doc hat gar keine Tierarzthelferin. Wohne hier recht ländlich und ist abends zwei stunden sprechstunde. Er macht das allein.
Und da wir uns noch nicht soo lange kennen (ich und mein Hund) war klar das ich ihn nicht tip top ruhigstellen kann. Werden wenn er wieder gesund ist mal zur Hundeschule gehn. Aber das ist jetzt erstmal nebensächlich. Hauptsache meine knutschkugel wird wieder gesund :-(

Ja, sobald er fit ist impf ich ihn komplett!


Liebe Grüße !

Beitrag von maddytaddy 26.11.10 - 19:46 Uhr

Das ist gut, dass du ihn dann durchimpfen lässt.

Hat dein Hund denn Angst beim Tierarzt oder zickt er allgemein auch zuhause rum, wenn ihm was nicht passt? Bei meinem Hund ist es so, dass er absolute Panik beim Tierarzt bekommt und nur noch Angst hat. Das ist keine Erziehungssache. Was einigermaßen hilft ist, wenn man ab und an mal einfach so hingeht, nur paar Leckerchen gibt/geben lässt und wieder geht.

Zur Sicherheit (weil sie bei Impfungen oder wenn was schmerzhaft ist schnappt), trägt sie nen Maulkorb bei der Untersuchung. An den hab ich sie aber daheim gewöhnt, also sie verbindet Maulkorb nicht automatisch mit Tierarzt. Ein Tierarzthelfer hält den Hund fest, ich helfe dabei oder beruhige ihn während die Tierärztin behandelt.

Wie lange ist es denn bis zum nächsten Tierarzt bei euch?

LG

Beitrag von lauras_stern 26.11.10 - 20:14 Uhr

Hallo ihr zwei!

Also mit festgehalten hab ich auch, aber er hat dann angefangen zu kneifen usw. und dann hat der Doc aufgegeben wie es zu wild wurde.

Denke auch das das nicht nur Erziehung ist. Kennen wir ja von unseren Kindern auch. Ich war als Kind furchtbar beim Arzt. Net mal ein Röntgenbild hab ich an mir machen lassen ;-)

Der nächste ist 15 km weiter.

Oh man, ich hoffe das geht folgenlos aus bei uns!

LG :-)

Beitrag von windsbraut69 27.11.10 - 05:26 Uhr

Such Dir dringend nen anderen Arzt!
Es gibt Situationen, da kann man nicht diskutieren!

LG,

W

Beitrag von maddytaddy 27.11.10 - 08:16 Uhr

Hi,

15 km ist ja nicht die Welt. Ich fahr zu der Tierärztin wo wir jetzt sind auch 20 km, aber bei ihr hab ich eben ein wirklich gutes Gefühl. Wenn er schnappt, dann gewöhn ihn an einen Maulkorb (Es gibt welche aus Nylon, die aber nicht ganz so straff sitzen. Der Hund kann also noch hecheln.)

Wenn noch eine dritte Person mithilft, dann wird es schon klappen. Vielleicht könnt ihr ja auch bei eurem jetzigen TA bleiben und du nimmst noch eine dritte Person mit.

LG

Beitrag von windsbraut69 27.11.10 - 09:15 Uhr

"Es gibt welche aus Nylon, die aber nicht ganz so straff sitzen. Der Hund kann also noch hecheln.) "

Dürfte schwierig werden bei der Rasse :)

LG,

W

Beitrag von maddytaddy 28.11.10 - 11:41 Uhr

Oh.. Hm, das stimmt..^^"

LG

Beitrag von windsbraut69 29.11.10 - 09:38 Uhr

Hatte meinen nasenlosen Franz. Bulldog gerade auf dem Schoß hocken, als ich das gelesen habe....
Da paßt definitiv so ne Schlaufe nicht - eher eine flache Tupperschüssel ;-)

LG

Beitrag von windsbraut69 27.11.10 - 05:25 Uhr

Wozu hat der Typ ne Sprechstunde, wenn er nicht mal mit nem kleinen Hund zurecht kommt?
Du solltest aber auch dringend daran arbeiten, Deinen Hund unter Kontrolle zu bekommen, das kann böse in die Hose gehen.

Gruß,

W

Beitrag von dore1977 26.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

also einen Hund eine Spritze zu verpassen oder Fieber zu messen ist jetzt nicht so dramatisch. Dazu braucht er doch nur eine Hautfalte. Das sollte er in seinem Job eigentlich können. Selbst wen der TA allein ist. Du bist ja mit dabei Du kannst den Hund doch auch festhalten.
(Ich spritze meine Hunde selbst und ja ich steck den auch persönlich ein Thermometer in den Po und bin keine TÄ Helferin und auch keine Arzthelfein)

Das Antibiotika würde ich ihm auf jeden Fall geben. Wir haben eine englische Bulldogge und die hat sich bei diesem Wetter innerhalb von ein paar Stunden eine dicke, fette Halsentzündung zugezogen.

Selbst wen es bei Deinem Hund "nur" ein Infekt ist wird er die Medikamente brauchen um wieder gesund zu werden.
Ich habe unsre "Dicken" inzwischen einen Mantel gekauft.
Ich weis ja nicht wie es bei Deinem Hund ist aber unsre Maus bekommt immer Kreislaufprobleme wen ihr schlecht geht und eine englische Bulldogge die Dir in den Rinnstein kippt und nicht wieder aufsteht ist wirklich nicht komisch.
Ich bin normalerweise kein so ein "sofort Antibiotika" in den Hund aber wen unsre Bulldogge umfällt und blöd zu liegen kommt dann kommt sie alleine gar nicht wieder hoch. Das wen ich auf der Arbeit bin ist mir zu riskant.

LG dore

Beitrag von alkesh 26.11.10 - 22:13 Uhr

Ich würde den TA wechseln! Ich habe zwar sehr kooperative Tiere wenn es um Tierarztbesuche geht, dennoch sollte es wohl ein leichtes sein einem Hund eine Spritze zu geben, vor allem wenn der Halter mit dabei ist. Ich halte meine Hund (Berner Sennen) immer selbst, egal was gemacht wird!

Eine 2. Meinung wird vermutlich auch nicht schaden!

LG

Beitrag von windsbraut69 27.11.10 - 05:22 Uhr

Sicher, dass das ein "echter Tierarzt" war?
Die Geschichte ist von vorn bis hinten sehr....eigenartig!

Ich würde den Hund unbedingt noch woanders vorstellen.

LG,

W

Beitrag von lauras_stern 27.11.10 - 10:10 Uhr

Guten morgen @ all

Benny gehts soweit ok. Er nimmt seine Medizin (in Leberwurst natürlich ;-)
Auch so frisst er. Selbst sein Trockenfutter gestern abend hat er komplett gefressen. Trinken tut er auch. Das ist ja schonmal super :-)

Die Nacht war er allerdings seeerh aktiv, um 1 Uhr bekam er nen Liebesanfall, und wollte mich komplett abschlecken ;-)
Dann lief er wieder rum, hier und da mal hingelegt, dann hat er ne Phase gehabt wo er ganz schnell geatmet hat. Aber gegen 3 Uhr ist er eingeschlafen. Im Allgemeinen würd ich sagen macht er heute nen guten Eindruck!

Wird schon alles gutgehn!

Wenn am Dienstag irgendwas verschlechtert ist o.ä. werd ich nochmal zu nem andern Tierarzt.
Im Netz steht ja überall das Zwingerhusten ne gute Prognose hat. Und wir waren ja zeitig beim Arzt.

Euch ein schönes Wochenende und nen schönen 1. Advent :-)

Beitrag von minimal2006 27.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo

Es gibt verschiedne Formen des Zwingerhustens!
Meine Hunde sind auch geimpft.
Happy und Mini hatten sich auch einen Zwingerhusten eingefangen.
Das ganze wurde mit Antibiotikum behandelt und war ratz fatz wieder erledigt.

Wundert mich aber, das ein TA und TH nicht in der Lage sind, einem Hund Fieber zu messen.

Alles Gute für deinen Hund ;)

LG minimal

Beitrag von risala 29.11.10 - 10:46 Uhr

Hi,

Zwingerhusten wird von den normalen Impfungen nicht erfasst - und auch die spezielle Impfung (erfolgt über die Nase) kann nicht alle Erregerstämme abdecken. Hilft, wenn ich micht recht erinnere, nur gegen 3-5 Stämme.

Schau mal hier:
http://www.tierarzt-arnold.de/hundekrankheit-zwingerhusten-hundehusten.htm

Gruß
Kim