Mein Sohn (22 Monate) hat schlafstörungen. Bitte Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von weibilein2 26.11.10 - 20:37 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe ein Problem mit meinem Sohn. Ich schildere am besten mal seine Schlafsituation.

Seit einem halben Jahr ungefähr (nach dem Umzug ins Haus), schläft er nur dann ein, wenn mein mann oder ich direkt bei ihm am bett bleiben bis er richtig tief schläft. wenn wir vorher rausgehen, fängt er an richtig panik zu bekommen. er schreit, kreischt und bekommt oftmals richtige angstattacken. dabei ist es egal ob es tag oder abend ist. nachts wacht er dann schreiend auf und kommt zu uns ins bett. wenn wir ihn zurück in sein bett legen wolle, bekommt er panik und wehrt sich nach kräften. schläft er dann bei uns weiter, schläft er ohne probleme durch.

aber auch tagsüber schläft er nur dann ein, wenn ich dabei bin und nach max 1/2 stunde wacht er wieder panisch auf. schläft er allerdings beim autofahren oder im buggy ein tagsüber, schläft er bis zu 2 1/2 stunden am stück.

wie kann ich ihm helfen? weiß jemand was die ursache dafür sein kann?

eine freundin von mir meinte, dass ihr sohn das auch hatte (die beiden sind 2 monate auseinander), und er wohl irgendwelche geister oder tote gesehen hat in seinem zimmer? kann sowas sein??? ich weiß nicht genau was ich davon halten soll.

was meint ihr? und wie und wo kann ich so schlafstörungen behandeln lassen??? es tritt ja JEDEN tag auf und das schon seit einem halben jahr. für mich schon zu lange für eine phase...

schlafrituale haben wir feste und das bett umstellen hat auch nichts gebracht. auch türe offen lassen oder nachtlicht hilft nicht.

vielen lieben dank für eure hilfe

Lg, Jacqueline

Beitrag von akti_mel 26.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo!

Ich würde einfach weiterhin bei ihm bleiben und ihm die gewünschte Nähe geben. Das hört irgendwann von selbst auf. Das ist nämlich keine Schlafstörung sondern ein ganz normales Bedürfnis Deines Sohnes.

M.

Beitrag von marysa1705 26.11.10 - 20:47 Uhr

Hallo Jacqueline,

Dein Sohn ist noch nicht so weit, alleine zu schlafen. So wie Du es erzählst, ist es sogar mehr: Er ist nicht nur nicht so weit, sondern er hat Angst vor dem allein schlafen.

Das ist keine Schlafstörung oder ein Schlafproblem, sondern für Kinder in diesem Alter recht normal.

"Die Erfüllung fast aller kindlicher Bedürfnisse setzt die Anwesenheit der
Eltern voraus oder fordert gar ihr aktives Zutun – sei es in Form von
Stillen, Tragen oder Schaukeln.
So unpraktisch dies ist, evolutionsbiologisch betrachtet ist es sinnvoll:
Ohne den Schutz von Erwachsenen einzuschlafen war früher ein
Rezept für den sicheren Tod. Die ungeschützten Winzlinge wären von
Hyänen verschleppt, von Bären gefressen oder von Schlangen gebissen
worden. Kein Wunder also, dass nicht der schöne blaue Himmel und
auch nicht die oft besungenen Sternlein die Brücke zum Schlaf bilden,
sondern ein vertrauter Mensch – und dass der Weg in den Schlaf über
menschliche Merkmale führt: Hautkontakt, Schaukeln, Wärme, Rhythmen,
die gewohnte Stimme ...
Der ernüchternde Befund der Evolutionsbiologie lautet also, dass
kleine Kinder nicht auf selbstständiges Schlafen angelegt sind."
http://www.kinder-verstehen.de/images/KV_Kap_4_fuer_Webseite_incl.pdf

Ich würde Dir empfehlen, Deinen Sohn einfach bei Dir schlafen zu lassen. Du schreibst ja selbst, dass er dann ohne Probleme sogar durchschläft, wenn er bei euch schläft. Bei euch kann er sich sicher und geborgen fühlen!

LG Sabrina

Beitrag von queequeg 26.11.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

also für mich hat dein Sohn keine Schlafstörungen (schon gar nix was man behandeln müßte) - er schläft ja....wenn er bei euch ist. Und sogar durch wie du schreibst. Also nimm den einfachsten Weg und lass ihn bei dir schlafen, er schläft durch und ihr habt keine nächtlichen Störungen mehr.

Ich erzähl mal kurz was aus meiner Kindheit.
Ich mußte auch immer allein schlafen, in der obere Etage unseres Hauses unterm Dachboden. Die Eltern waren eine Etage tiefer im Wohnzimmer.
Ich weiß noch genau daß ich Todesängste da oben allein hatte. Ständig habe ich Geräusche auf dem Dachboden gehört(eingebildet oder vielleicht war da wirklich was und wenns nur Dielenknacken war). Ich hatte da so ne Angst daß ich schon Sinnesstörungen hatte. Meine Decke fühlte sich in meinen Fingern anders an, alle Geräusche waren doppelt und dreifach laut in meinem Kopf u.s.w. Hatte Wahnvorstellungen vorm "Schwarzen Mann" der mich holt und umbringen will....(fragt mich nicht wie mein kindliches Gehirn auf sowas kam...)
Manchmal bin ich aufgestanden, die Treppe runter und wollte zu meinen Eltern ins Wohnzimmer gehen weil ich Angst hatte. Ich wußte aber daß ich wieder raufgeschickt werden würde. Also blieb ich manchmal ne halbe bis eine Stunde vor ihrer Tür stehen ohne mich zu trauen reinzugehen. Ich hab mir den Ar..... abgefroren Nachts.
Meine Eltern hatten damals meine Ängste allein zu sein nicht ernst genommen.
Ich hab mir fest vorgenommen bei meiner Tochter anders zu sein. wenn sie mich braucht Nachts, bin ich da. Sie soll keine Ängste erleiden müssen.

Also nimm deinen Sohn zu dir wenn er bei euch sein will. Es tut beiden Seiten gut.

Lg
queequeg

Beitrag von paulinka12 26.11.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

sag mal, wie alt warst du?

Beitrag von queequeg 26.11.10 - 22:10 Uhr

Mmmmhhh, naja also so alt wie der Sohn von der TE nicht daich mich ja erinnern kann. Aber ich war auf jeden Fall noch im Kindergarten, würd mal schätzen so 3 oder 4???

Beitrag von rheinhexe 26.11.10 - 21:42 Uhr

Juhu!

Hat es vielleicht was mit dem Umzug zu tuen? Das er sich einfach noch nicht 'umgestellt' hat??

Geister und Tote? *lach* klingt ein wenig nach einer esoterik angehauchten Freundin ;-) Meine Mama ist auch ein wenig eso veranlagt und behauptet auch das Kinder bis zu 2 Jahren Geister und Engel/Fabelwesen sehen kann. Na ich weiß ja nicht. #kratz#rofl

Was ich aber ganz sicher weiß ist, das mein Sohn auch so eine Phase hatte. Jede Nacht wachte er panisch auf und sobald er bei mir lag, schlief er sofort wieder ein. Anfänglich hatte ich meine Bedenken, das er sich dran gewöhnen könnte. Klar ist das toll ihn neben sich zu haben, aber immer?!#schwitz Ich hab dann aber recht schnell alle Bedenken über Bord geworfen. Mein Kind braucht Nähe, also bekommt er sie.
3 Monate ging das so, dann schlief er plötzlich wieder durch (in seinem Bett)

Alles Liebe

Beitrag von sparrow1967 27.11.10 - 09:43 Uhr

Wie hat er als Baby geschlafen? Hast du ihn vielleicht ( vorsichtig ausgedrückt) mal schreien lassen, damit er allein einschläft?

sparrow