Nachtschreck vorbeugen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pumpeline 26.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo,#winke

mein Großer (gerade vier geworden) hat wiederholt den sogenannten Nachtschreck.:-[
Die letzten Male war es in Verbindung mit Infekt und Fieber,jetzt passiert es aber auch einfach so.
Ich bleibe ganz ruhig wenn er verwirrt aufwacht- ängstlich ist, weint und schreit!
Nach ein paar Minuten schläft er wieder ein!
Abends ist es eher ruhig bei uns- wir haben schöne Einschlafrituale!

Kann man den Nachtschreck irgendwie vorbeugen?#kratz
Hömeopathie?

Schönen Abend und ruhige Nächte-
Pumpeline mit Jonas (4) und Jannis (1)#gaehn

Beitrag von cherry19.. 26.11.10 - 21:10 Uhr

Nee, leider nicht. Wir haben das jetzt auch ein paar Monate mitgemacht... und zwar täglich!
Die letzten Tage ist es weg. Gott sei Dank. Es war grausam.

Du kannst nichts machen. Es kommt und geht von alleine. Der eine hats nie, der andere ab und zu und der nächste immer und immer wieder.

Beitrag von missgolightly 26.11.10 - 21:34 Uhr

Hallo Pumpeline,

wir haben das gleiche Problem und bei meinem Sohn (knapp 4) helfen die Schüssler Salze Nr. 14 sehr gut. Ich gebe ihm abends vorm ins Bett gehen 3 Tabletten davon und seit dem haben wir den Nachtschreck nur noch sehr, sehr selten (meist nur noch in Verbindung mit sehr aufregenden Tagen oder fremder Umgebung).
Vielleicht hilft es euch ja auch.

Viele Grüße,
Miss Golightly mit zwei Jungs (4 und 1)

Beitrag von kleinerlevin 27.11.10 - 00:48 Uhr

Hi
Mein Sohn hat das immernoch. Er ist im August 6 Jahre geworden und ich hoffe auch immer und immer das es irgendwann mal ausbleibt.
Bei Levin kommt es ganz unregelmäßig, mal Wochen gar nicht, mal täglich und mal eher selten. Mal ist es auch Monate weg, dann dachten wir schon, wir hätten es überstanden und dann kommt es doch wieder.
Eine Zeit lang war es schlimm, das ich schon dachte ich höre ihn heulen obwohl er gar nicht zu hause war sondern bei Omi und Opa.
Unser Kinderarzt hat gesagt das es halt so ist, das der Übergang von der Tiefschlafphase in die Traumphase nicht gelingt und er dann sozusagen schlafend wach ist #kratz war das einigermaßen verständlich?
hmmm aber zu deiner Frage, ich habe noch kein "Gegengift" gefunden, Levin hat es an ruhigen sowie an turbolenten Tagen.
Gruß Annette

Beitrag von kleiner-gruener-hase 27.11.10 - 13:06 Uhr

Bei uns hilft leider gar nichts. Es gibt Phasen wo es mal wieder gar nicht vorkommt und es gibt Phasen (wie im Moment) wo es jede Nacht mehrnmals vorkommt...

Unser KiA meint es gibt nichts was wir machen können außer ruhig bleiben und abwarten.

Beitrag von silsil 27.11.10 - 16:46 Uhr

Unser KiA hat uns Globulis Ignatia gegeben. Ob´s geholfen hat. Ich bilde mir ein, es war nicht ganz so heftig.

Ansonsten kommt bei uns der Nachtschreck auch immer wieder phasenweise, unabhängig davon wie ruhig oder turbulent der Tag war.

lg
Silvia