Schimpfwort Thread im KiGa Forum. Wie macht IHR das?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miss-lacrima 26.11.10 - 22:18 Uhr

Guten Abend zusammen,

ich habe so die letzten Tage, in denen so manches schief gelaufen ist, mehr und mehr darüber nachgedacht, was ich meiner Tochter doch manchmal für ein Vorbild bin #aerger
Dabei bin ich eigentlich ein totaaaler Fan vom guten Umgangston.
Sophie sagt "bitte" und "danke", ich sage "ich möchte" statt"ich will" ... ABER was mein Fluch-Vokabular angeht bin ich auch echt super.
Man muss dazu sagen, es geht jetzt um so Wörter/ Redewendungen wie: "Ach du scheiiii*ee" oder "Man, verdammter Mist hier, Drecksdingen".

Mir ist aufgefallen, sollte Sophie das mal imitieren fände ich das nicht mal soooo arg verwerflich. Meistens verkneife ich es mir trotzdem #schein und sage lieber "So ein Mist!".

Allerdings geht es ja hier um "Mal kurz Dampf ablassen" - heisst: ich beleidige niemanden persönlich. Das toleriere ich (schon gar nicht zu Hause) nicht.

Wie macht ihr das denn so? Wenn euch was wertvolles runterfällt / ihr euch den Musikknochen stoßt/ gegen irgendwas lauft oder euch den dicken Zeh anhaut? (so als Beispiele) Habt ihr euch da echt immer unter Kontrolle?

Ich nicht. Wobei, wir immer eine Kinderlieder CD hören von Vahle und in einem Lied singt der tatsächlich "Plötzlich denkt er 'ach du scheiss, auf der Straße liegt ja Eis'..." Also hören wird sie das Wort ja so oder so irgendwann ;-)

Lieben Gruß und schönen Abend noch,

#winke
Jenny

Beitrag von rheinhexe 26.11.10 - 22:35 Uhr

Juhu,

man kann sein Kind nicht in Watte einpacken. --LEIDER--Allein wenn ich schon von Bekannten höre was für 'nette' Wörter man heutzutage im KiGA hört. Früher war sowas wie 'Scheiße' oder 'Arschloch' schon verpönt. Heute beginnt man gleich mit Wichser und Hurensohn #klatsch#heul

Ich hab mich auch nicht immer unter Kontrolle... morgens (wenn ich noch bissl verknittert bin und noch keinen Kaffee intus habe) dann springt mir schonmal der Türrahmen entgegen oder ich verpass die Einfahr und begrüß ne Wand #rofl (darfste eigentlich keinem erzählen--also pssst-- :-p) NAJA, in solchen Moment rutscht mir dann auch schonmal was raus. Ist halt so.
Spricht er es dann mal nach, muss ich ihm eben erklären das ich in DEM Moment sehr aufgebracht war und dass das nicht korrekt war.

Nebenbei: Drecksdingen find ich super... werd ich mal mit einbringen ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von ja.ma 26.11.10 - 22:37 Uhr

hallo!

im grunde hören die kinder solche wörter in naher oder ferner zukunft an vielen ecken. das kann mal rausrutschen oder eben ein anderer sagt es. man kann, finde ich, es sich versuchen zu verkneifen, es nicht in den alltäglichen sprachgebrauch zu übernehmen. ich denke, kinder verstehen auch den unterschied, wann man dieses wort einsetzt! ist etwas schlimmes passiert, darf man schon mal...

wenn das dann losgeht und die kiddies diese wörter auch nachplappern (mein sohn hat im kindergartenalter immer "scheiße" gesagt, wenn er gespielt hat), dann darf man dem keine großartige beachtung schenken. denn dann wird "sch***" zu einer "verbotenen frucht", und die schmecken ja bekanntlich guuuut! also, ermahnen, wie es richtig heißt und dann ist gut. bloss kein "auweia!" oder "dugehstdirjetztdeinenmundmitseifenwasserausspülen!!".

ich habe mir vor jahren mal angewöhnt, die wörter zu verniedlichen: misti... shitty (klingt auch niedlich)... voll zum brechen und so. das klingt harmloser und weniger schlimm.

viele grüße,
j.

ps: es gibt tatsächlich ein kinderlied, da heißt es "mann, sei doch nicht so barsch, du A****!" #schock !!!! unglaublich...

Beitrag von schwarzesetwas 26.11.10 - 22:38 Uhr

Also:
Ich rate Dir, komm mal runter.

Was ist so schlimm daran, wenn ein Kind 'Scheiße' sagt oder auch mal anderes Zeug?
Es ist im Duden verzeichnet, was soll das?

Hast Du wirklich so eine Angst, dass Dein Kind aufgrund seiner Schimpfwörter auf seine Herkunft begrenzt wird?
Dass alle 'denken': Was für nen Asi-Kind gleich Asi-Mutter?

Ich finde Schimpfwörter nicht schlimm. Ich achte drauf, dass ich Menschen auf der Straße und alle anderen NICHT betitel.
Wenn es mal vorkommt, wenn auf dem Rad, weil mir jemand fast reinfährt, hören es die Kinder nicht im Hänger.
Ansonsten bin ich da einfach locker.
Ich finde es nicht schlimm. Da umso mehr Aufhebens gemacht wird, umso interessanter.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Ja. Ich denke darüber nach, wenn meine Kinder bei mir sind.
Ich möchte nicht, dass sie u. U. so reden. Etwas Vorbildfunktion hab ich ja schon noch.

Ach möchte ich nicht, dass sie mitbekommen, wie ich ohne Grund rumschreie.
ABER: Wenn es einen Grund gibt, dann mache ich das.
(Ich wohne in der Innenstadt, da gibt es öfter mal Gründe)

Lg,
SE

Beitrag von miss-lacrima 26.11.10 - 22:57 Uhr

Hi SE,

ich brauch da gar nicht sooo runterkommen - ich steh da auch eigentl. zu und mach da nicht so den riesen Aufstand drum.
Wie gesagt mir ists wichtig dass mein Kind nicht rumrennt und Leute als "Wichser" bezeichnet jetzt so als Beispiel.

Aber manchmal hatte ich eben den Eindruck (weil alle immer so einen Wirbel machen wenn Schimpfwörter aus dem KiGa nach Hause gebracht werden) dass ich wohl die einzige bin die lauthals "Scheiiiiiße" ruft wenn sie sich weh tut.

Beitrag von njkroete 27.11.10 - 11:45 Uhr

Hallo!
Also, ich bin da ehrlichgesagt auch nicht so zimperlich... Solange es bei solchen Wörtern wie "scheiße" bleibt, find ich das nicht so dramatisch. Klar, bei uns als Kinder war das ein sehr schlimmes Wort, aber heutzutage ist es doch schon fast normal. Julius quatscht das auch nach, wenn ihm was runterfällt, sagt er "seisse"- aber wie schon gesagt, das find ich nicht schlimm. Solange er das nicht ständig sagt... Wenn mich jemand nervt, sag ich dann auch mal "so `ne Kuh" bzw. "Zicke" oder auch mal "blöde Tussi", bei Männern dann eher "Blödmann" oder "Idiot", gerne auch "Hornochse" oder "Blödfön"- Schlimmeres verkneif ich mir dann aber doch. Allerdings kommt das schon allgemein eher selten in meinem Sprachgebrauch vor.
Man kann sich doch auch nicht ständig verbiegen... spätestens im Kindergarten bringen die Zwerge die "bösen Wörter" dann doch nach Hause.
Ich hab mal in einer Eltern Zeitschrift gelesen, daß man das den Kleinen sowieso nicht verbieten soll, dadurch wird es nur interessant. Einfach weghören und nicht drauf eingehen, dann hören sie schon irgendwann von selbst wieder damit auf.

LG

Beitrag von lotosblume 27.11.10 - 12:15 Uhr

Ganz ehrlich, das SCH...-Wort rutscht mir auch schon mal raus, wenn mir was fällt oder ich mir weh mache...und so schlimm finde ich das nicht. Gerade das SCH...-Wort ist doch schon so im Sprachgebrauch drin, das finde ich ist schon gar kein richtiges Schimpfwort mehr.
Da finde ich es schlimmer, wenn ein Kind schreit und stampft und brüllt: ICH WILL ABER....wie das es einmal kurz flucht.

Davon abgesehen, es gibt genug Worte die natürlich nicth gehen, gerade wenn sie jemanden auch direkt beleidigen. Aber das gibt es bei uns sowieso nicht - damit wird er dann im KiGa seine ersten Erfahrungen machen....was man ja auch nicht verhinder kann.