Zweitfrau/freudin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von entrechat 27.11.10 - 00:46 Uhr

Wer von Euch hat einen Partner, der ein Kind hat und ständig Ärger mit dessen Mutter, weil sie sich immer und überall mit einmischt...?

- Ängste den Partner zu verlieren?
-Komisches Gefühl, wenn man weiss, jetzt sieht er bei der Übergabe der
Kinder die Ex?

Beitrag von redrose123 27.11.10 - 06:29 Uhr

Mein Mann hat auch eine Ex aber ich die Ängste nicht, vertraust du deinem Freund nicht?

Beitrag von brotli 27.11.10 - 11:55 Uhr

hallo

ich hatte mal einen freund, der jedes 2.te WE seine kinder holte und die mutter der kinder holte sie wieder bei ihm zuhause ab sonntag abend.



ich glaube es kommt darauf an wie eure beziehung ist.
wieso geht es dir so?
was vermittelt dir dein freund?
ich hatte mich komplett aus allem rausgehalten, die haben alles alleine unter sich ausgemacht, wenn mal was war.

mischt sie sich ein, was das kind von den beiden angeht oder in eure beziehung?


l.g.

Beitrag von entrechat 28.11.10 - 01:03 Uhr

Ich vertraue meinem Freund...

Beitrag von *Kopf schüttel* 29.11.10 - 09:31 Uhr

Em, ich verstehe dein Problem nicht so ganz.
Du hast geschrieben du vertraust deinem Freund, ist doch gut, schon mehr als die halbe Miete. Was ist dann ?
Und wieso mischt sie sich überall ein ? In Bezug auf die Kids ? Das ist zu 95 % ihr gutes Recht als Mutter - umgekehrt wäre es nicht anders.
Also mein Ex und ich sehen uns auch nur wenn er den Zwerg mal abholt (was selten der Fall ist - weil seine Neue n Problem damit hat !). Ich find's grausam albern und der Leidtragende ist mein Sohn !
Inzwischen hat sie meinen Ex so weit das er ihn wie gesagt eigentlich gar nicht mehr holt, dabei kamen mein ex un dich eine ganze Weile gut klar, haben sogar zusammen Kaffee getrunken, noch über den Kleinen geredet ... da er weiter weg wohnt hat er sogar bei uns übernachtet ... aber sie hatte so eine Angst das ich ihn wieder will, das sie nun verlangt hat er holt den Kleinen nicht mehr.
Umgekehert hat sie das Sorgerecht und ihren Sohn aus 1. Beziehung an den Vater abgegeben damit keinerlei Kontakt mehr zu den Ex's (also dem Vater ihres 1. Sohnes und mir, der Mutter des Sohnes meines Exmannes) bestehen muss.
Ich verstehe solche "Neuen" nicht !
Ihr badet eure Ängste auf dem Rücken der Zwerge aus !

Beitrag von entrechat 30.11.10 - 09:20 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort. Deine Antwort hat mir sehr gut getan! Das Problem ist nicht das Abholen, sondern dass die Mutter ständig wollte, dass ich mit meinem Freund, sie mit Ihrem und den Kinder was zu viert unternehmen, und das geht mir zu weit.

Klar waren auch Ängste da, dass sie ihn zurück will, aber das ist vorbei.

Einmischen ist vollkommen ok, aber nicht dann noch, wenn die Kinder bei uns sind und sie ständig anruft und fragt, was wir machen....


Aber die beiden haben miteinander gesprochen und das letzte Treffen war wesentlich besser...

Beitrag von engelsbluten 29.11.10 - 11:23 Uhr

mein partenr musste ledier auch damit klar kommen was mir immer leid tat aber er wusste auch das mein ex hasse und die sache abgehackt ist.. hab alles getan das er mir vertrauen kann.. aber angst selber ja kenn ich auch.. ermuss dir halt zeigen das es kein grund zur eifersucht gibt.. oder sagt dein bauch dir was anderes??