lasst mich bitte eure erfahrungen hören....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:14 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin jetzt et-1 und bis auf vorwehen will sich leider irgendwie nichts regen..:-[ und das obwohl sie von tag zu tag immer heftiger werden..

war gestern beim FA mumu fast 2-finger durchlässig,gmh 2cm,köpfchen sitzt sehr tief im becken..(FA war kaum mit den fingern drin und sagte nur ohh der kopf liegt aber sehr sehr tief,was ich auch sehr stark merke..)

so,nun soll ich wenn sie morgen am et nicht kommt in den kreißsaal wg. einleitung..was ich ja überhaupt nicht möchte..doch mein blutdruck macht das alles nicht so mit und so möchten die ärzte das ich zum einleiten komme#heul...

meine frage an euch..bei wem hat es mit dem einleiten bei solch einem befund gleich beim ersten mal geklappt??

und welche methoden/medikamente wurden bei euch angewendet für die einleitung??

würde mich über erfahrungen freuen und hoffe das ihr mir die angst davor etwas nehmen könnt#zitter#zitter...

hoffe allerdings das sich meine maus heut noch von allein auf den weg macht!!!

vielen dank und lg,andrea#winke#winke

Beitrag von tweety.79 27.11.10 - 07:26 Uhr

Habe da leider keine Erfahrungen mit aber ich wünsche dir gaaaanz viel glück das alles so klappt wie du es dir vorstellst!!
LG Melli#herzlich

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:35 Uhr

das ist lieb von dir,vielen dank...

lg,andrea#winke

Beitrag von futzemann2003 27.11.10 - 07:36 Uhr

gumo andrea,

also, ich kann dir von meiner einleitung vor 7,5 jahren berichten...
die ärzte sagten mir damals, dass es zu 100% nicht beim ersten mal klappt und dass man mehrere sachen ausprobieren müßte!#schock

hab dann das gel gelegt bekommen und durfte dann wieder auf mein zimmer! nach 4!!!!!!! stunden wurden die wehen schon so stark, dass ich wieder in den kreissaal gehen wollte... bei der drehung vom bett platzte dann die fruchtblase... die wehen wurden so heftig, dass ich dachte, ich müßt sterben.... das ging dann über mehrere stunden und dann wars plötzlich zu wenig und ich bekam noch nen tropf... wieder stunden vergehen mit super starken wehen... zu stark wohl für meinen kleinen, er hatte plötzlich nur noch herztöne von 5!! #zitter#zitter#zitter
ab in den op und das ende vom lied: kaiserschnitt

also, ich würde es nicht nochmal machen lassen... es war die hölle für mich(da wohl einleitungswehen stärker sind als "normale"!

ich wünsch dir alles, alles gute für morgen#liebdrueck

steffie+#ei 29.ssw

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:40 Uhr

danke dir für deine antwort steffi...

genau vor dem habe ich echt angst!!..war denn bei dir der muttermund auch schon offen und gmh verkürzt???

lg,andrea

Beitrag von futzemann2003 27.11.10 - 07:42 Uhr

er war verkürzt und fingerkuppendurchlassig...

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:47 Uhr

oh man..ich kann nur hoffen das sie sich noch von allein auf den weg macht..#zitter#zitter

Beitrag von lacky06 27.11.10 - 07:40 Uhr

Guten morgen andrea!

Ich hatte leider nicht son befund, aber bei mir wurde eine tag vor ET eingeleitet, da das CTG nicht so toll war. Es hat gleich geklapt. am 19 um 19 uhr nen gel auf den MUMU bekommen und in der nacht um 1uhr schleimpropf ab und wehen alle 10 min. muss aber sagen dadurch das die wehen nicht so doll waren, es hat nicht gereicht, hatte ich noch mal gel drauf bekommen.

Es gibt gel der auf den MUMU gegeben wird oder wehnentropf oder Tabletten. nur leider sollen eingeleitete wehen sehr doll weh tun. ich kenns ja nur so.

ich hoffe ich hab dir etwas geholfen. möchte dir nicht so viel erzählen wie es ausgegangen ist, denn ich möchte dir keine angst einjagen. kind ist aber wohl auf. schwire hier hin und wieder umher, versuche noch mals schwange zu werden.

ich wünsche dir viel glück claudi

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:44 Uhr

Hallo claudi,

danke für deine antwort...also ob die schmerzen doller sind als bei einer normalen entbindung werde ich auch nicht wissen..denn es ist mein erstes kind..was dafür wahrscheinlich am besten ist..damit ich halt den vergleich nicht habe..

ich kann nur hoffen das sie sich heute noch auf den weg zu uns macht..bitte bitte..

ich wünsche dir alles liebe und hoffe das dein wunsch auf ein weiteres kind bald in erfüllung geht..

ganz lg,andrea

Beitrag von sweetheart83 27.11.10 - 07:40 Uhr

Lass es auf dich zukommen, wie die Einleitung läuft, kann keiner vorraussagen. Bei mir hat es nicht gleich geklappt, sondern erst am dritten Tag, hatte aber auch nur Gel gelegt bekommen, mit einem Wehentropf wäre es wohl schneller gegangen, aber es war gut so, denn mein Kleiner war noch garnicht soweit, er war total bedeckt mit Käseschmiere, obwohl er schon 4 Tage überfällig war. Wenn die Kinder bereit sind, geht es schneller mit dem Einleiten, ich drücke dir die Daumen, dass du bald eine schöne Geburt hast.

LG
Nadine

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 07:46 Uhr

vielen dank für deine antwort nadine...

aber was mich bei euch allen am meisten interessiert ist ob ihr schon einen wenn auch nur leicht geöffnetten muttermund und verkürzten gmh hattet??

lg,andrea

Beitrag von sweetheart83 27.11.10 - 10:24 Uhr

Ja, das hatte ich, der Muttermund war schon 2 cm eröffnet und der Gebärmutterhals fast verstrichen, weiß aber nicht mehr wieviele cm es noch waren, hatte schon vorzeitige Wehen für 2 Wochen, die mich nachts teilweise sogar geweckt haben, deswegen wurde dann auch ab ET versucht einzuleiten, ich konnte einfach nicht mehr.

Beitrag von anom83 27.11.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

also ich hatte einen ähnlich guten Befund (Mumu 2 cm, Gbh verstrichen ABER Köpfchen nicht ansatzweise im Becken ;-))

Ich habe Tabletten bekommen zum Einleiten und abends gegen 21 Uhr die letzte Dosis bekommen. Um 03 Uhr habe ich Wehen bekommen und um 07:27 Uhr war Niklas auf der Welt.

Es war eine wunderschöne Geburt und ich wünsche dir, dass es ählich gut läuft wie bei mir.

LG Mona mit Niklas (18 Monate)

PS: Bei Fragen, melde dich einfach!

Beitrag von anja570 27.11.10 - 14:41 Uhr

Hallo,

darf ich mal fragen wie Dein Blutdruck ist und ob Du noch weitere Beschwerden wie starke Wassereinlagerungen hast, dass eingeleitet werden soll?

Ich hatte noch nie eine Einleitung, bin jetzt in der Früh-SS mit Blutdrucktabletten wegen Bluthochdruck und in der letzten SS hatte ich Gestose-Risiko.

Trotz zeitweise zu hohem Blutdruck und starken Wassereinlagerungen am Ende, kam mein Jüngster vor 18 Monaten 6 Tage nach ET, im Geburtshaus, Gestose hat sich nicht bestätigt.
Meine FÄ gab mich kurz vor ET ans GH ab, weil nichts dagegen sprach. Bei der letzten Vorsorge im GH schob die Hebi etwas an, in der Nacht ging es dann los, ich stand ganz knapp vor dem Wehencocktail.

Wenn Deine Werte nicht zu dramatisch sind und Du keine starken Beschwerden hast, würde ich mir eine Zweitmeinung einholen und mit der Einleitung warten.

Alles Gute

LG
Anja

Beitrag von andreahetke 27.11.10 - 15:43 Uhr

hallo anja

nein ich habe keiner weiteren beschwerden bis auf den blutdruck und halt kreislaufprobleme..sonst alles ok..

mein blutdruck schwankt sehr stark..mal 180/100 und dann kann er auch wieder normal sein..und plötzlich wieder hoch..vor allem bei anstrengung..

meine FA hatte mir angeraten einleiten zu lassen wenn die kleine bis et nicht da wäre,da mein blutdruck immer schlimmer wird je weiter die ss vorranschreitet...und ich war dann deswegen im klinikum um das abklären zu lassen und die sagten dann das gleiche..ich solle wenn es geht nicht über et hinaus gehen..

naja nun soll ich mich morgen im kreißsaal melden und dann schau ich einfach was die machen mit mir..

lg,andrea

Beitrag von anja570 28.11.10 - 00:39 Uhr

Hallo Andrea,

Kreislaufprobleme in Zusammenhang mit Bluthochdruck kommen mir bekannt vor, so erging es mir in der letzten SS.
Zusätzlich hatte ich Wassereinlagerungen und einmal Eiweißspuren im Urin, Gestose hatte sich aber nicht bestätigt.

Ich wurde vor 2 Jahren mit Tabletten eingestellt wegen dem Bluthochdruck, werde jetzt wieder überwacht.

Musst Du Tabletten einnehmen?
Dein Blutdruck ist ja nicht dauerhaft zu hoch, so war es bei mir auch.

Lies mal hier:
http://www.baby-und-familie.de/Schwangerschaft/Schwangerschaftshochdruck-28088.html

Wenn Dein FA und die Ärzte im KH zur Einleitung raten, ist es wohl die sichere Wahl.

Hast Du eine Hebi, die Du mal deshalb fragen könntest?

Ich wünsche Dir eine schöne Geburt, auch wenn eingeleitet werden muss.

LG
Anja

Beitrag von andreahetke 28.11.10 - 08:47 Uhr

hallo anja,

nein, ich muss keine tabletten nehmen,da sie das in der ss vermeiden wollten...und da der blutdruck nicht dauerhaft hoch ist sagten sie wollen sie die tabletten erstmal weglassen..

was mir auch lieber war in der ss!

eiweißspuren hatte ich auch im urin allerdings nur im 24h urin nicht in der normalen urinprobe..

nein,eine hebamme hab ich auch nicht,da ich mich bei meinen ärzten gut aufgehoben fühle..wenn ich auch manche untersuchungen übertrieben fand..aber lieber zuviel überwachen lassen als zu wenig..

dient ja nur zur sicherheit..

naja ich werd jetzt noch in ruhe frühstücken und dann im kreißsaal anrufen..bin ja mal gespannt was die nun machen..

lg,andrea


Beitrag von anja570 28.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo Andrea,

in der SS mit meinem 2. Kind hatte ich schon zeitweise zu hohen Blutdruck und dadurch Kreislaufprobleme, wurde noch nicht mit Tabletten eingestellt, da es nur wenige Male war. Bei meinem Jüngsten vor 2 Jahren ging es nicht mehr ohne Tabletten, die FÄ und der HA rieten dazu, beim Internisten wurde vor der Eindosierung eine 24-Stunden-Messung vorgenommen.

Mir wäre es ohne Tabletten viel lieber gewesen, aber es ließ sich nicht vermeiden und die jetzigen vertrage ich, die sind für SS und Stillzeit geeignet, keine Betablocker.

Bei mir kommen aber noch mehr Faktoren zusammen, kurz bevor ich mit meinem Jüngsten schwanger wurde, stellte der Urologe eine Schrumpfniere fest. Die ist sehr oft Auslöser von Bluthochdruck, in der SS durch die ganze Hormonumstellung kann der Blutdruck dann sehr schnell in die Höhe schießen und muss überwacht werden, was ich derzeit wieder erlebe.

Alles Gute für heute, jetzt bist Du sicher schon im KH.

LG
Anja