6jährige braucht Windel für das Große Geschäft

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lajo 27.11.10 - 07:37 Uhr

Meine Tochter feiert heute ihren Kindergeburtstag im Indoorspielplatz. Nun kam eine Mutter zu mir und sagte, dass ihre Tochter nur mit kann, wenn sie oder ihre Schwester dabei sein kann. Da sie noch eine Windel für ihr großes Geschäft braucht. Die Schwester kommt nun direkt zum Spielplatz.
Dem Kind ist es peinlich und sie arbeiten daran. Ich kenne das zwar auch, aber da waren meine Goße und meine Kleinste 3 Jahre alt und dann hat es schnell geklappt.
Mit 6 ist das doch etwas heftig und wollte mal Fragen, ob jemand eine Idee hat was man der Mutter für Tipps geben kann. Es sind Türken, weiß nicht ob das wichtig ist. Das Kind kommt ja auch nächstes Jahr zur Schule und da Frage ich micht wie das alles gehen soll. Mit zwingen braucht keiner kommen.

Beitrag von mel130180 27.11.10 - 08:14 Uhr

Hi,

da kannst du ihnen keine Tipps geben, außer das mit dem Kinderarzt (in dem Fall unter Umständen besser Ärztin) abzuklären.

Du siehst das ganz richtig, zwingen kann man sie nicht. Meine Tochter (3,5 Jahre) kann auch nur, wenn ich dabei das Badezimmer verlasse. Finde ich aber verständlich. Ich kann auch nicht, wenn mir jemand zusieht. Ich weiß ja nicht, ob bei denen immer jemand davor steht und abwartet. Das sie die Windel vielleicht nur will, weil sie damit die Möglichkeit hat, sich in eine stille Ecke zu verziehen.

Gruß
Mel

Beitrag von lisasimpson 27.11.10 - 09:47 Uhr

sag ihr, sie solle auf jeden fall mit dem kinderarzt drüber sprechen und erst mal organisch alles abklären lassen.

dann frag sie, ob sie ein Interesse daran hat, es zu verändern.
wenn ja, kannst du ihr (nach abklären beim kia) eine erziehungsberatungsstelle empfehlen. Dort findet sie menschen, die ihr dabei helfen können, ideen zu entwicklen, wie man die tochter am besten unterstützen kann

lisasimpson

Beitrag von zaubertroll1972 27.11.10 - 09:52 Uhr

Es sind Türken!
Aha! Was soll das denn damit zu tun haben? Denkst Du bei den Türken ist es üblich daß sie mit 6 noch in die Windel kacken?
#augen

Beitrag von lisasimpson 27.11.10 - 10:01 Uhr

hm, ich glaube nicht, daß die TE das damit sagen wollte, aber daß der prozess des "trocken/ sauber" werdens abhängig vom kulturkreis ist, düfte doch dem geschulten urbia- leser schon aufgefallen sein, oder?!

Ob ich windel überhaupt benutze, wie lang ich diese für sinnvoll finde, ob ich ein kind animiere mit 12 monaten aufs töpfchen zu steigen, ob ich kinder windelfrei erziehe, ob ich kindern es selbst überlasse, ob ich biologisch- körperliche reifung oder training als schritt zur kontrolle der schließmuskeln ansehen und und und..

all das ist natürlich abhängig von deinen vorstellung.
diese sind immer auch abhängig von deinem Hintergrund.
dadruch, daß wir in einer sehr offenen informationsgesellschaft leben hängt meine vorstellung nicht mehr (nur) davon ab, welche direkten erfahrungen ich gemacht habe- sondern ich habe schnel lzugriff auf erfahrungen und ideen andere menschen und kuluren, aber dennoch ist meine einstellung sehr häufig von meinem familiären und kulturellen background bestimmt

lisasimpson

Beitrag von zaubertroll1972 27.11.10 - 10:35 Uhr

Ich denke auch in der Türkei tragen 6 jährige IN DER REGEL keine Windeln mehr :-) Kann mir gerade nicht vorstellen daß es hier Mütter gibt die meinen in der Türkei sei das so üblich.

Beitrag von lisasimpson 27.11.10 - 10:53 Uhr

das hat auch nie irgend jemand hier behauptet oder angedeutet.
ganz im gegenteil, schreibt die Te, daß es darum geht, daß auch das kind dies als unangenehm empfindet, nur im moment keine andere lösung dafür gefunden ist.

auf dem weg hin zur lösung spielt gerade bei diesem thema aber die idee eine rolle, die die betroffenen vom "sauberwerden" haben.

wenn ich hier bei urbia lese, wie unterschiedliche diese Ideen sind (von: kind muß mit 12 monaten anfangen täglich auf das töpfchen gesetzt zu werden bis hin zu : kind muß den prozess komplett alleien gestalten; erklärungen von: benutzung der toilette muß trainiert werden bis hin zu: ist ein ein körperlicher vorgang, der durch reifung passiert), dann ist es schon entscheidend, vor welchem hintergrund ich jemandem eine empfehlung abgebe...

ob das zwingend etwas mit der nationalität zu tun hat ist eine andere frage.
einen kulturellen hintergrund (der nicht unbedingt etwas mit nationalität zu tun haben muß) vor augen zu haben ist aber sicher immer wichtig

lisasimpson

Beitrag von lajo 27.11.10 - 10:06 Uhr

Ich habe nichts davon geschrieben, dass Türken noch mit 6 eine Windel tragen. Bei ihnen ist es aber so, dass die auch noch anders mit den Dingen umgehen. Vielleicht gibt es ja auch hier Türkinnen und wissen wie man mit der Mutter reden kann? Die Mutter ist hier geboren und spricht perfekt deutsch. Will ihr doch nur Tipps geben. Meine Tochter wäre auch traurig gewesen, wenn das Mädchen nicht dabei wäre, genauso das Mädchen selbst.

Beitrag von zaubertroll1972 27.11.10 - 10:33 Uhr

Weil Du betonst daß sie Türken sind.
Ansonsten erwähnt man sowas doch gar nicht erst!
Die Mutter wird sicher selber wissen daß es unüblich ist mit 6 noch Windeln zu tragen.
Welche Tips hast Du denn für sie?

Beitrag von fallnangel 27.11.10 - 17:40 Uhr

Sie betont es nicht, sie erwaehnt es. Das ist eine Sache von kulturellem Respekt ganz im Gegenteil von Verachtung. Ich lebe in den USA und meine Schwiegerfamilie ist indianischer Kultur. Da laufen auch viele Dinge ganz anders als bei mir. Sich damit zu befassen und das objektiv zu betrachten ist ganz entscheidend fuer den kulturellen Austausch. Die Gesellschaft laeuft ja leider oft auf der Schiene von kultureller Ignoranz und der egozentrischen Betrachtungsweise ohne Ruecksicht auf andere Betrachtungsweisen. Ich finde der TE verhaelt sich in dem Falle sehr vorteilhaft.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 27.11.10 - 13:03 Uhr

Boah sie meinte doch sie weiß nicht ob das wichtig ist...

Sind wir heute wieder aufm Kriegsfuß oder was??

Sowas nervt!

Beitrag von bensu1 27.11.10 - 11:38 Uhr

hallo,

hat die mutter des kindes nach tipps gefragt?

lg
karin

Beitrag von ratpanat75 27.11.10 - 13:32 Uhr

Hallo.

ich bin mir nicht sicher, ob die Mutte Tipps benötigt und ob man sich da einmischen sollte.
Vielleicht stecke etwas körperliches dahinter, das man nicht jedem gleich auf die Nase binden möchte.
Es wird schon einen Grund dafür geben und die Mutter wird diesen Grund auch kennen.
Das Mädchen geht doch sicherlich auch in den Kindergarten, oder? Dann wird das Personal dort auch Bescheid wissen, denn es betrifft sie ja direkt.


LG

Beitrag von bananamama 27.11.10 - 13:32 Uhr

Hallo!

Weißt Du, ob das mit der Windel stimmt?

Ich meine, es könnte ja auch nur ein Vorwand sein, damit jemand mitkommen kann zu dem Geburtstag??!! #kratz

Wir hatten doch letztens hier mal eine Diskussion, wo ein türkisches Mädchen auch nur mit Tante und Schwester zu einem Kindergeburtstag gehen durfte... #gruebel

Weisst, was ich meine?

Beitrag von engelchen28 27.11.10 - 16:32 Uhr

hat sie dich denn um tipps gebeten? wenn nein, würde ich ihr auch keine aufdrängen. sie sagte doch, sie arbeiten dran - und falls sie dich nicht um rat fragt, würde ich mich raushalten, weil es dich nichts angeht - ob es sich um türken, araber oder südafrikaner handelt spielt dabei wohl keine rolle #;-).

Beitrag von emeliza 27.11.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

es kann sein, dass es stimmt und dass Kind auch keine körperlichen Schäden hat.

Meine Tochter ist 4,5 und das große Geschäft macht sie in die Hose / Windel. Ich verzweifel daran langsam auch und war mit ihr auch schon deshalb bei unserem Kinderarzt, der auch Kinderpsychologe ist. Außerdem habe ich mit einer Sozialpädagogin darüber gesprochen. Beide waren sich einig. Ca. 10 % der Kinder werden erst im Laufe des 6. Lebensjahres vollständig trocken. Die meisten haben dass nachts, andere eben das "Aa-Problem".

Meine Tochter ist beispielsweise nachts seit ihrem 2. Lebensjahr trocken. Ich habe den Rat bekommen, das ganze einfach laufen zu lassen, Windel an und abwarten, aktiv tun könnten wir nichts. Das scheint zu stimmen, denn wir haben schon alles probiert - ohne Erfolg. Ich hab ja schon sehr an mir selbst gezweifelt. Allerdings habe ich noch einen 3jährigen Sohn, der ist komplett trocken. Meine Tochter weiß selbst nicht woran es liegt, manchmal klappt es auch für eine Woche (das spricht eher gegen was körperliches). Ich glaub auch nicht, dass sie es absichtlich macht. Da hilft leider nur abwarten und Tee trinken. Meine Tochter ist ansonsten übrigens top fit in allen Bereichen.

Gruß Sandra

P.S. wir sind eine deutsche Familie ;-)

Beitrag von nana141080 27.11.10 - 21:38 Uhr

Hallo,
du solltest deine Tochter trotzdem in einem SPZ vorstellen. Sie haben dort FACHpersonal die das beurteilen können.
Es gibt z.B. einen sog. Kugelenddarm, das bedeutet das die Kinder einen Pseudodurchfall alle paar Tage haben, dann wieder Verstopfung etc.

Sowas würde ich immer ausschließen wollen. Ist NICHT unüblich.

LG Nana