Schock am Dienstag Abend

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von doro86 27.11.10 - 09:05 Uhr

Guten Morgen ihr lieben,
dienstag abend hatten wir ein mega schock erlebnis. maya fing den nachmittag an mit leichten husten, deswgen habe ich sie vorsichtshalber mit zu uns ins bett nehmen, ich wollte dann gegen 22.10 ns bett wie ic mit mal hörte wie sie ganz laut nach luft schnappte habe sie sofort hoch genommen aber das geräusch wurde immer lauter und sie fing an zu husten, habe ihr dann auf den rücken geklopft dann machte sie endlich die augen auf haben sie dann ganz eng an mich gedrückt und sie wurde etwas ruhiger und das geräusch auch, habe sie dann gepackt und sind sofort ins kh gefahren, dort wurde sie dann abgehört ud die ärtze meinten es wäre ein heftiger pseudokrupp anfall sie bekam dann dann sofort adrenalin uns kortison, es wurde ein wenige besser. wurde dann auf station gebracht. nachts gegen 3 sank ihe sättigung dann nochmal auf 88 und sie bekam nochmal adrenalin und kortison, es wurde dann endlich besser uns sie kam zur ruhe, die zwiete nacht im kh war dann ganz ruhig und wir durften am nächsten morgen nach hause um am nächsten tag ihren geb zu feiern, aber die Angst sitzt mir immer noch Tief im Nacken, dass es wieder passiert
lg doro und maya-sophie

Beitrag von muedlaus 27.11.10 - 09:11 Uhr

Guten morgen,

lass dich erstmal #liebdrueck
kann mich sehr gut in dich hinein fühlen, ich habe dasselbe mit meiner Tochter auch durch :-(

Sie fing an zu husten, nach luft zu schnappen und zusätzlich erbrach sie durch den husten noch. Habe sie dann hoch genommen (sie war 3 Jahre alt), in eine Decke gepackt und ab in die kühle Nachtluft.
Sie wurde ganz schnell ruhiger und der Anfall verschwand wieder. Beim Doc am nächsten Tag bekamen wir vorsichtshalber 2 Cortison-Zäpfchen verschrieben, falls es nochmal passieren sollte.

Ich hoffe es bleibt deiner Maus ein weiteres mal erspart :-)

LG muedlaus

Beitrag von doro86 27.11.10 - 09:21 Uhr

Danke, dass komische ist ja der Anfall ist um die gleiche Zeit passiert wie ich letzes Jahr meinen Blasensprung hatte

Beitrag von nine-09 27.11.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

habe auch eine Tochter die mit 4 Monaten erst eine chroniche Bronchites entwickelt hat und dann auch den Pseudokrupp. Der Pseudokrupp begleitet uns immer noch sie ist 5 Jahre. Sie hatte vor kurzem einen und da heißt es für mich reagieren,Balkontür auf,Stuhl davor und sie dort hinsetzen,gut eingepackt natürlich. Das hilft. Früher hab ich immer ein Rectodelt Zäpfchen gegeben aber heute ist es nicht mehr ganz so schlimm.
Sie schläft bei uns im Schlafzimmer in ihrem eigenen Bett,das möchte ich auch beibehalten.
Ich kann deine Sorge gut verstehen,die Angst begleitet mich auch immer,vorallem im Herbst und im Winter durch die extremen Temperaturschwankungen.

Alles Gute für euch!!!

LG Janine mit Kim (12) Tatjana (5) und Finn-Noel (12 W)

Beitrag von tessi01sonne 27.11.10 - 10:48 Uhr

Hallo Doro!
Deinen Schock kann ich sehr gut verstehen.Ich habe auch ein Krupp Kind und das ist alles andere als einfach.Unser Sohn bekam seinen ersten Anfall nachts so schlimm,das wir auch gleich in die Kinderklinik fahren mussten.Er bekam Rectodelt und Adrenalin zum Inhalieren.das blöde daran war,das ich zu dem Zeitpunkt alle 6 Minuten Wehen hatte,denn meine Lütte wollte auch bald auf die Welt.Von dem Tag an war alles anders.Jan bekam in der Herbst und Winterzeit die Anfälle regelmäßig.Einmal im Monat und meist 3 Nächte hintereinander.Meine Angst und Unsicherheit ist irgendwann zur Routine umgewandelt und das hat meinem Kind echt geholfen.Mittlerweile ist er 6 Jahre alt und wir sind seit 1 1/2 Jahren anfallsfrei.Habe am Besten immer Rectodelt im Hause das hat schon einen beruhigenden Effekt und pack das Kind im Notfall in eine Decke und ab nach draussen in die kalte Nachtluft.Das hilft!Ich wünsche Dir und Deiner Tochter alles Gute#liebdrueck