Gefahr der Überstimmulation! Keine Embryonen? Bitte um euren Rat!!!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von rinamausi1984 27.11.10 - 12:32 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich war heute wieder in der Kinderwunschpraxis zur Follikelschau.

Ich habe 20 Eier, die schon ziemlich groß sind (zwischen 11 und 18 mm!!!). Der Arzt hat sofort die Dosis von Menogon 150 iE auf täglich 75 iE runtergesetzt. Muss heute und morgen noch spritzen, Montag dann Auslösespritze und Mittwoch soll dann Punktion sein.

Jetzt hat der Arzt gemeint, dass ich wahrscheinlich gar keine Embryonen eingsetzt bekomme weil ich eine Überstimmulation bekommen werde wahrscheinlich!
Dabei geht es mir total gut!
Er will jetzt alles einfrieren, obwohl wir das nicht wollen/können aus finanziellen Gründen.

Ist das nur Geldschneiderei? Oder kann es mir wirklich passieren, dass bei einer Überstimmulation keine Embryonen eingesetzt werden????

Wir wollten die 5-Tage-Kultur mit 2 Embryonen machen lassen, um die Chancen auf 55 % (laut Arzt) zu erhöhen.

Aber seitdem er gehört hat, dass wir das Einfrieren nicht wollen ist er total sauer geworden - da hätte ich gleich nach Tschechien gehen können. Da hätte ich noch Geld bekommen. Hallo? Gehts noch?

Wir haben unsere Gründe dafür und ich weiss, dass für viele Frauen, die älter sind Kryomaterial Gold wert ist. Aber was hab ich davon, wenn ich nach X Versuchen dann endlich schwanger bin, dafür aber PLEITE und meinen Kindern nix mehr bieten kann???
Wir haben eine Tochter mit 3 Jahren und ich habe auch Verantwortung ihr gegenüber und kann einfach nicht sooo viel Geld ausgeben! Das geht einfach nicht - auch wenn ich es gerne würde.

Der Arzt hat mir jetzt total Angst gemacht wegen Überstimmulation!
Und was kann ich dagegen tun? Viel trinken, viel Fleisch essen, Eier usw. Sonst noch ein Tipp von euch?

Würde mich ganz arg über Antworten freuen.
Das ist unsere erste IVF und irgendwie ist alles anders als wir uns das vorgestellt haben und als uns der Arzt gesagt hat...
Ich könnt echt heulen vor Angst und Zweifeln.

Viele Grüße und DANKE schonmal im Voraus!
Eure rinamausi1984

Beitrag von nadinche27 27.11.10 - 12:47 Uhr

Hi #winke

Also ich hatte noch keine Überstimulation (1.IVF 13 eier ".Versuch dann 18 eier ) bin grad in der Warteschleife(Pu 10 und Tr 5) und merke noch nix das ich ne überstimu bekomme ich trinke sehr viel und trinke auch nen Eiweiß shake (nicht gerade lecker :-( )kann dir da eigentlich auch nicht viel dazu sagen aber finde es krass:-[ wie dein arzt reagiert und ich hoffe das vielleicht noch andere dir schreiben was für erfahrung sie gemacht haben.

Lg Nadine

Beitrag von rinamausi1984 27.11.10 - 12:48 Uhr

Ja, danke. Ich bin total fertig mit den Nerven! #heul

Beitrag von schnubblhathe 27.11.10 - 13:02 Uhr

Tu mir einen Gefallen und höre auf deinen Arzt. Ich hatte auch über 20 Follikel die punktiert wurden. Spätestens beim auslösen wirst du merken, dass es kein Spass ist.
Wenn du dann noch schwanger wirst kannst du mit einer hochgradigen Überstimulation rechnen und die kann dich ins Krankenhaus bringen mit Wasser in der Lunge und Intensivstation.
Es ist nur absolut verantwortungsvoll von deinem Arzt keinen Transfer zu machen.

Lies mal auf meiner VK mir gings genauso und ich war totkrank nach der Punktion. Es war die Hölle und wir haben nur mit Deca ausgelöst.

Also es ist KEINE GELDSCHNEIDEREI!!!!

Die Ärtze sind nicht umsonst Spezialisten!

Beitrag von schnubblhathe 27.11.10 - 13:03 Uhr

Achso ich hab mir 2 Blastos gleich in Anschlussmonat einsetzen lassen und bin jetzt schwanger. Also du siehst die 3 Wochen länger sind es wert!

Beitrag von tritratrullalala 27.11.10 - 15:44 Uhr

Hallo,
ich kann auch nur bestätigen, dass man sich nach dem Auslösen und der Punktion echt noch mal anders fühlt. Ich habe zwar nur fünf Follikel punktiert bekommen, aber damit hatte ich eine unschöne Überstimulation, mit Schmerzen und Wasser im Bauch (ich habe am Abend nach der Punktion 3 Kilo mehr gewogen, als normal), dass ich zwei Tage nur liegen und kühlen konnte. Und das bei den paar Eierchen. Nach zwei Tagen war es okay, aber wenn ich das mit 18 Follikeln durchgemacht hätte - schönen Dank. Zumal die Gefahr, dass die Überstimulation bei einer Schwangerschaft wieder kommt, wohl sehr hoch ist.

Ich würde eher mal mit deinem Arzt reden, warum der wie blöde stimuliert. Letztlich hat man die US-Überwachung ja dafür, dass so etwas nicht passiert.

Alles Gute,
Trulli

Beitrag von delphin10 27.11.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

ich hatte im August meine erste IVF mit 12 punktierten Eiern. Nach dem Transfer hatte ich eine starke Überstimulation und war 10 Tage im Krankenhaus. Das war echt kein Spaß. In diesen Tage habe ich meinen Mann gesagt, dass ich das nicht mehr mitmache sollte es jetzt nicht klappen! So schlecht ging es mir...und ich bin echt kein "Weichei".
Und sieht da ich bin wirklich schwanger geworden! Leider hatte ich in der 11. SSW eine Fehlgeburt (MA mit Ausschabung).
...und nun warte ich sehrnsüchtig auf den Beginn der 2. Behandlung...zum Glück vergisst man die Schmerzen schnell!
Nimm viel Eiweiß zu dir und trinke mindestens 3 bis 4 Liter am Tag! Das soll bei Überstimulation helfen.
LG
delphin10

Beitrag von rinamausi1984 28.11.10 - 09:30 Uhr

Danke für eure Antworten!

Ich glaube, wenn ich das so höre, wir frieren lieber ein.
Ich hab so wahnsinnige Angst vor der ganzen weiteren Behandlung!!!

Ich glaube, wir hätten das alles nicht machen dürfen...
Bin echt fertig...

Beitrag von tritratrullalala 28.11.10 - 10:18 Uhr

Hallo,
das wird schon. Nun bist du so weit gekommen, dann schaffst du den Rest auch noch. Natürlich war die Behandlung KEIN Fehler, aber es geht halt nicht immer alles 100%ig glatt. Es ist Adventszeit, wo wir uns auf die Ankunft eines Kindes vorbereiten. Schnapp dir deinen Mann, spaziere über den Weihnachtsmarkt und genieße die schöne Zeit. Alles wird gut.

LG;
Trulli

Beitrag von delphin10 28.11.10 - 12:04 Uhr

Hallo #winke,

nur keine Panik, wir glauben alle fest daran, dass es mit dem Kind noch klappen wird. Läuft halt nicht immer alles glatt, aber für unseren größten Traum nehmen wir alle hier einiges in Kauf.
Wir dürfen nur den Mut nicht verlieren!
Und was mir immer hilft: Das Forum hier, ein Ort an dem man über seine Ängste, Gedanken, Träume, Wünsche...alles schreiben kann und Gleichgesinnte findet, die einem Mut machen und mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Einen wunderschönen Adventssonntag wünsche ich allen!

LG
delphin10 (#stern 11.SSW)

Beitrag von felicat 28.11.10 - 17:56 Uhr

Hallo rinamausi,

also ich hatte schon 2 Überstimulationen.

Einmal war es ein early-onset OHSS und einmal ein late-onset OHSS (diese Begriffe kannst du googlen, werden sehr gut erklärt).

Bei 20 Eizellen kann es sein, dass du early-onset OHSS kriegst, dann ist von Transfer sowieso keine Rede.
Es kann aber auch sein, dass du garnichts spürst, dann Transfer hast, dann schwanger wirst und sich dann ein late-onset OHSS entwickelt.

Da ich beides hatte kann ich dir sagen, dass das kein Zuckerschlecken ist. Es ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die in gaaaanz wenigen Fällen sogar tödlich enden kann.
Bevor das passiert, wird aber an der schwangeren Frau sowieso eine Zwangs-Abtreibung gemacht.
Denn wenn das Wasser dann in die Schulter und in die Lunge aufsteigt, ist es ziemlich kritisch...

Hört sich das jetzt alles noch immer an, als würde man es auf die leichte Schulter nehmen können? Glaubst du, es ist nicht doch besser, auf den Arzt zu hören?

Warum meinst du, kannst du aus Geldproblemen keine Kryo machen?

Die ICSI kostet dich auch weniger, wenn kein Transfer stattgefunden hat. Dann kannst du im nächsten Zyklus die Kryo machen, und eine Kryo ist bedeutend billiger als eine volle ICSI.

Wenn sich 10 der 20 Eizellen befruchten lassen, könntet ihr da im Idealfall 5 Kryos machen. Billiger als 5 ICSI...


Aber das Geld sollte dabei keine Rolle spielen!!! Wenn der Arzt nein sagt, ist es auch nein, das solltet ihr ihm wohl oder übel glauben.

Und eine Schwangerschaft mit late-onset OHSS ist der Horror, die 3 Wochen Krankenhausaufenthalt, fast täglich schmerzhaftes abpunktieren von 3 Litern Wasser im Bauch, jede Bewegung schmerzt, das Atmen tut weh, Schmerzmittel gibts kaum wegen den Embryonen, dazu noch Übelkeit und kaum Schlaf weil die Schmerzen ständig da und kaum auszuhalten sind... stellst du dir das so toll vor?

Alles Gute und trefft die Entscheidung bitte im Sinne DEINER Gesundheit,
felicat

Beitrag von rinamausi1984 29.11.10 - 09:49 Uhr

Danke für eure Antworten! :-)

Wir werden nochmal mit dem Arzt reden.

Eine Überstimmulation kann ich ja eigentlich immer haben, auch mit weniger Eizellen. Ist echt ne schwierige Entscheidung.
Wir nehmen es auch nicht auf die leichte Schulter.

Aber wenns so schlimm wäre - warum stimmuliert er dann mit 75 i.E. weiter??? Warum darf ich dann überhaupt auslösen? Auf der Packungsbeilage der Auslösespritze steht ja, bei Überstimmulation nicht!

Warum redet er von Losen im Lotto, die wir immer wieder ziehen könnten?
Dass wir gleich nach Tschechien hätten gehen können, weil ich dann für meine übrigen Eier Geld bekommen hätte?
Wir wollten lediglich 1 Versuch - nicht mehr. Wir haben eine Tochter, wenn es nicht mehr klappen soll, dann Pech für uns. Ein 2. Kind wäre für uns das Tüpfelchen auf dem i. Wir sind auch so glücklich. Wir wollten es einfach einmal versuchen per IVF um uns später mit 40 nicht zu ärgern, dass wir es nicht wenigstens versucht haben... Ich will nicht 10 Versuche! Davon hab ich nichts - ich will nicht, dass mein Mann leidet oder meine Tochter.

Mist, weil man erst weiß, ob man eine Überstimmulation hat, wenn die Punktion bereits vorbei ist...

Mir gehts halt einfach so supergut. Ich spür fast nix von 20 Eiern. Ich trinke viel, esse viel Fleisch, trinke jetzt auch täglich seit Samstag nen Eiweißshake. Heute löse ich aus #zitter - aber wahrscheinlich mache ich mir auch hier viel zu viele Gedanken.
Hatte bis jetzt vor allem einen Horror und Angst - dabei habe ich bis jetzt GOTT SEI DANK keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Nicht mal zickig bin ich geworden - gar nix. Will allerdings meinen Schutzengel auch nicht überstrapazieren ;-).

Ich werde auf den Arzt hören und wenn es medizinisch notwenig ist, dann soll er die Entscheidung treffen ob eingefroren wird oder nicht. Trotzdem nur ein Versuch (für mich 1 Transfer von 2 Blastos) - danach wird verworfen. Punkt.

Wenn man ne leichte Übestimmulation hat mit Unterbauchschmerzen und Übelkeit, dann ist es ja nicht weiter schlimm oder?

DANKE nochmal an EUCH! #liebdrueck