Feuchtigkeit?! Ist das normal - Vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von schnullertrine 27.11.10 - 17:09 Uhr

Hallo,

eine kurze Einführung bevor ich zum eigentlichen Problem komme. Wir wohnen in dieser Wohnung (Erdgeschoss) seit Mai. Die Tapeten haben wir von den Vormietern übernommen sowie Fußboden in Küche und Flur. Im Wohnzimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer wurde vom Vermieter PVC in Holzoptik verlegt. Die Wohnung stand seit Dezember 2009 leer. Die Wohnung über uns steht schon fast 1 Jahr leer.

Heute wollten wir im Schlafzimmer etwas umräumen ( unsere Tochter, 11 Wochen, schläft bei uns). In der einen Ecke habe ich bis heute immer meinen Wäschekorb stehen gehabt. Dann habe ich den Korb beiseite geschoben und auf dem Fußboden und auch an den Fußleisten war es nass. Es waren richtige Tropfen zu sehen und auch schon ein pelziger Belag. Direkt darüber an der Decke sind kleine schware Punkte. Ich habe dann mal gefühlt und es war so leicht feucht, und die Punkte lassen sich auch verstreichen. Die Ecke liegt an der Außenwand, die eine große Wand ist schon mit Styropor abgedämmt und die etwas kleinere Wand an der das Schlafzimmerfenster liegt hat keine Dämmung und ist dementsprechend kalt. Wenn ich den Raum heize, dann hält die Wärme höchstens 1 Stunde an und dann ist es fast schon a....kalt. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Luft etwas feucht ist.

Das zweite Problem das wir haben ist ständiges Dunstwasser an den Scheiben in der Küche und im Bad. Mir ist klar, dass so etwas bei den Temperaturen vorkommt. Aber auch beim Abwaschen oder wenn ich nur den Toaster bediene? Und wenn ich koche habe ich immer das Fenster auf, aber das reicht nicht. Entweder ich muss dabei die Heizung anmachen oder im gegenüberliegenden Wohnzimmer auch das Fenster aufmachen, dann bekomme ich erst gar keinen Dunst an das Fenster. Warum ich ständig Dunst im Badezimmer habe, weiß ich auch nicht. Nach dem Baden/Duschen putze ich jedes Mal die Fliesen ab und lüfte auch ordentlich, wobei der Nachteil ist, dass wir ein kleines Fenster im Bad haben. Jeden Morgen wenn ich da rein komme ist das Fenster beschlagen. Die Fliesen und Fugen sind teilweise sehr verschimmelt, was vom Vormieter kommt. Nach dem Einzug hat der Hausmeister die Fugen um das Fenster und Badewanne neu gemacht aber der Rest ist geblieben.

Im Sommer hatten wir im Kinderzimmer gestrichen, und dort ist dann ein Stück Tapete entgegengekommen. Dahinter war alles Schimmel. Wir haben dann sofort den Hausmeister Bescheid gesagt, und eine Woche später haben dann die Maler Keile in die Wand gesetzt und Styropor, weil durch die Außenwand Feuchtigkeit kommt und das die einfachste Lösung ist.

Ich könnte mich in den Hintern beißen, dass wir hier rein gezogen sind. Ist das unsere Schuld oder sind die Fenster nicht ganz dicht? Wenn ich das dem Hausmeister erzähle, dann tut er das wahrscheinlich als nicht so schlimm ab. Aber irgendwie finde ich das unnormal.

Ach das habe ich ganz vergessen, die Fenster sind aus Kunststoff und doppelt verglast.

LG und Danke fürs Lesen

Beitrag von kanische 27.11.10 - 20:26 Uhr

Ganz ehrlich. Zieht aus! Hinter dem Styropor wird es bestimmt weiter schimmeln. Das ist ein grundsetzliches problem des ganzen hauses! Dadurch, dass die Wohnung über euch unbewohnt ist bekommt ihr alles ab. Man kann nicht nur eine Wand abdichten und den Rest nicht. Dadurch dass die ganzen Außenwände an eure wohnung grenzen, die wohnung ist ja über euch unbeheizt, habt ihr schon bei der kleinsten Luftfeuchte (atem) das kondenzwasser über all. Es schlägt sich an der kältesten Stelle ab. Holt euch einen Gutachter, damit ihr es ganz genau wisst. Bei so einer Häufung von schimmel und kondenswasser habt ihr ein rießen Problem. Ich arbeite bei einem Energieberater und kenn mich etwas damit aus. Könnt ihr vielleicht die alten Mieter befragen? Besteht auf eine ordentliche Behebung der Schäden. Lass dich nicht mit dem Vorwurf falsches Lüften abspeißen, denn wenn du wirklich so lüftest wie du es machst (Stoßlüsten also volle durchzug für ein paar Minuten) machst du es genau richtig und es liegt am gesamten Haus.

LG

Beitrag von schnullertrine 27.11.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Tja so schnell kommen wir hier leider nicht raus. Im Mietvertrag steht drin, dass wir 1 Jahr in der Wohnung wohnen müssen. So ein Gutachter ist doch bestimmt teuer?!

Im Übernahmeprotokoll steht der Name von der Vormieterin da könnte ich mal nachfragen evtl. nach dem Grund für ihren Auszug. Am Lüften kann es wirklich nicht liegen. Ich habe immer die Fenster ganz auf, und danach mache ich dann die Heizung an. So ist es ja am besten. In unserer alten Wohnung hatten wir auch so ein Problem, da waren es aber noch alte Holzfenster aus den 60ern. Aber die alten Vermieter hatten sich auch quer gestellt.

Du hast schon Recht, normalerweise wäre das ganze Haus fällig. Der Maler hat ja selber gesagt, dass das Styropor im Kinderzimmer auch keine Dauerlösung sei. In ein paar Jahren kommt da wieder der Schimmel durch. Normalerweise müsste das von außen gemacht werden. Und selbst mit dem Styropor sind die Wände noch eisig kalt.

LG

Beitrag von kanische 27.11.10 - 23:30 Uhr

Nein so teuer sind die nicht. Ruf einfach mal unverbindlich ein paar Energieberater an und fragen ob sie sich das mal anschauen können. Frage vorher nach dem Preis und lass es dir dann schriftlich geben, dass es so viel kosten wird. Das kannst du dann dem Vermieter vorlegen, wenn ihr raus wollt und sonst halt zum Anwalt. Wir sind auch auf Schimmelpilz spezialisiert, schauen also mit Proben durch ein Labor getestet, was es für ein Pilz ist und schauen genau wo das Problem liegt. Damit hast du was handfestes in der Hand. Sonst sprich mit dem Vermieter das du das so haben willst. Wenn nicht, Miete mindern. Sprich am besten auch mal mit dem Mieterbund und lass dich beraten.

LG

Beitrag von schnullertrine 27.11.10 - 23:41 Uhr

Hallo,

Danke für den Tipp da schaue ich mal im Netz nach ob wir hier welche in der Nähe haben. Wir sind aber auch dumm gewesen, dass wir überhaupt eingezogen sind, alleine wegen dem Schimmel im Bad. Kann der Vermieter das nicht negativ auslegen, also dass wir davon wussten und wir selber Schuld sind?

LG

Beitrag von kathrincat 28.11.10 - 12:09 Uhr

ausziehen! schaut euch mal die andern räume genau an, habt ihr eine versicherung, dass ihr ein gutachten machen lassen könnt? wenn es ein baumängel ist, könntet ihr gleich ausziehen und müsstet keine kündigungsfristen einhalten.

Beitrag von schnullertrine 29.11.10 - 14:44 Uhr

Hallo,

leider haben wir für so etwas keine Versicherung. Ich habe im Wohnzimmer neben der Balkontür noch etwas entdeckt. Sieht so etwas hell grün aus, in der Art wie Moos.

Habe heute den Hausmeister auf das Problem angesprochen und wer ist daran Schuld...."Wir". Falsches lüften, heizen blablabla. Da bin ich ja fuchsig geworden. Er kann ja nichts dafür aber gleich so zu argumentieren. Wenn es in der Küche beschlägt soll ich gar nicht erst das Fenster aufmachen. Nur etwas schwierig beim Kochen, da setzt sich doch erst Recht das Dunstwasser ab. Er wollte sich das ganze heute anschauen, ich bin mal gespannt ob er auch kommt.
LG