Schwanger nach 3 Konisationen???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweetstephie 27.11.10 - 19:16 Uhr

Hallo ihr Lieben :-)

Ich hätte da gerne mal eure Meinung falls jemand da Erfahrung hat wäre ich um jede Auskunft Dankbar!!!
Es ist nun fast 3 Jahre her als ich in der 16 ssw unseren Junior verloren habe...
Unser Problem war mit der schwangerschaft,ein richtig schwerer Befund beim HPV Test....Ergebniss ergab Krebs:-(
Ich und mein Mann haben uns entschieden es zu versuchen auch wenn die Ärzte mir davon abgeraten haben ( es birge ein zu grosses Risiko für mich)...es klappte anfangs auch gut doch junior verabschiedete sich indem sein Herz aufgab , da ich körperlich und nervlich versagt habe...

Nun aber habe ich neuen Mut gefasst und gemeinsam mit meinem Mann beschlossen neu zu starten...

Ich wurde also nach dem ganzen, inerhalb von 1nen jahr 4 mal operiert 3 Konisationen und dann noch eine Verödung weil die Wunden sich nicht schließen wollten...

Nun sagt meine FA es sei alles kein Problem wir würden auf ganz normalen Wege klappen....?????

Ich habe kaum noch Gebärmutterhals und nun die Frage, hat es so schon jemand auf normalen Wege geschafft oder sollte ich den Arzt wechseln fühle mich da auch ein wenig im Stich gelassen.... Vielen Dank im voraus für eure Hilfe Lg Stephie #blume

Beitrag von carmen64 27.11.10 - 21:54 Uhr

Hallo Stephie,

du hast um eine ehrliche Antwort gebeten...
Nach drei Conisationen ist natürlich der Gebärmutterhals sehr vernarbt und die Wahrscheinlichkeit, dass Sperman auf natülrichem Weg hindurch kann, ist sehr gering...
Auch wenn der Gebärmutterhals extrem verkürzt ist, gerade durch die vermehrten Eingriffe, besteht natürlich die Gefahr, wenn du schwanger werden würdest, ob dies das Gewicht aushält, welches irgendwann ja durch das Baby entsteht...

Hole dir doch eine zweite Meinung von einem anderen Frauenarzt ein. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst danach immer noch entscheiden, was du tun möchtest.

Ich wünsche dir alles gute!#winke