Hat jemand Tipps Notarvertrag

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von catblue 27.11.10 - 20:17 Uhr

Hallo!
Wir sind gerade dabei eine gebrauchte Immobilie zukaufen.
Das Haus ist schon etwas älter und es muss viel gemacht werden.
Kennt sich jemand mit Klauseln im Notarvertrag aus???
Hat jemand einen Tipp aus Erfahrung was man mit reinnehmen sollte, als Käufer???

Wir würden gerne jetzt direkt nach dem Notarvertrag schon rein, der Besitzer wäre auch einverstanden, nur die Frau nicht so ganz.
Hat jemand schon renoviert, bevor das Haus ganz bezahlt war???
Wie habt ihr es abgesichert???Das man da nicht alles neu macht und er den Verkauf zurück zieht??? Und der sich auch sicher sein kann, dass unser Geld kommt???

Danke

Beitrag von weltenbuergerin2 28.11.10 - 04:11 Uhr

"Hat jemand schon renoviert, bevor das Haus ganz bezahlt war???"
Das ist totaler Unfug.
Ihr macht den Vertrag beim Notar, ihr bezaht das Haus (früher würde ich als Verkäufer den Schlüssel nicht rausrücken) und dann könnt ihr renovieren.
Du solltest dich besser informieren, wie ein Hauskauf abläuft.

Beitrag von catblue 28.11.10 - 18:14 Uhr

Warum totales Unfug????
Wir haben mehrere Bekannte, die es beim Notar fertig gemacht haben und dann schon im Haus renovieren durften!
Nur die haben nie was beim Notar festgehalten und das war mehr oder weniger meine Frage, wie man beim Notar dort beide Seiten... absichern kann!

Beitrag von ks83 01.12.10 - 01:13 Uhr

Hallo,
das stimmt nicht immer.
Wir haben 2009 ein Haus gekauft,in dem allerdings gar nichts gemacht werden musste. Der Notarvertrag wurde Ende Juli unterschrieben,2 Tage später bekamen wir den Schlüssel und sind am 15.08. eingezogen.
Die Bank bezahlte den Kaufbetrag aber erst am 01. 10. ;-)
Das wurde so in Vertrag aufgenommen,auch dass für den Verkäufer natürlich ein kleines Risiko besteht hat der Notar extra noch einmal erwähnt,daher haben wir es ja auch schriftlich gemacht. Allerdings sagte er auch,dass das gar nicht sooo selten vor kommt.
Das ganze war übrigens auch auf Wunsch des Verkäufers.
Er wollte sich nicht mehr um das Haus kümmern,da er in einem neuen lebte (hat geerbt),was er bis dahin liebevoll getan hat. Also fragte er schon vor der Vertragsunterzeichung,ob wir denn vorher schon rein wollen,da er auch wusste,dass die Finanzierung erst ab Oktober läuft.

Sicher spielte eine Rolle,dass wir ihn schon einige Jahre flüchtig (!) kannten,aber wie der Notar sagte,scheint es nicht unüblich zu sein...

Beitrag von werner1 28.11.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

du solltest eine Vertragsstrafe vereinbaren, für den Fall, dass das Haus am xx.xx.2011 nicht leer ist. (So etwa das doppelte der ortsüblichen Miete, + NK.)
Und nein, von mir würdest du so einfach auch keinen Schlüssel bekommen, da müssten schon 25 % des Kaufpreises überwiesen sein.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von catblue 28.11.10 - 18:16 Uhr

Hey!
Das Haus ist schon leer....daher werden wir damit keine Probleme haben!
Der Verkäufer würde uns jetzt auch schon reinlassen....da dort echt viel gemacht werden muss (weiss er selber) und er weiss halt das unser Baby Ende März kommt und die Zeit drängt!

Beitrag von anom83 28.11.10 - 15:44 Uhr

Hallo,

genaues kann ich dir dazu auch nicht sagen, ABER wird haben auch vor 1 1/2 Wochen den Notartermin gehabt.

Für uns war es klar, dass wir den Schlüssel erst dann bekommen, wenn auch das Geld überwiesen wurde.

Auch an deiner Stelle würde ich die Zeit abwarten. Es ist ja keine Ewigkeit um die es geht. Mir wäre es einfach zu unsicher und auch für die "Noch-Eigentümer" ist es ein Risiko.

LG Mona

Beitrag von catblue 28.11.10 - 18:17 Uhr

Hey!
Die Zeit abwarten ist schwer, im Haus muss alles neu gemacht werden und unser 2.Kind kommt Ende März und bis dahin müssen wir irgendwie umgezogen sein!

Beitrag von smartysandra 28.11.10 - 19:19 Uhr

wir haben ende sept. 10 den notarvertrag gemacht. die eigentümerin muss bis 31.12. raus sein. wenn eher, dann eher. dann haben wir nach räumung noch 14tage zeit, zu zahlen. sie ruft uns an, wenn sie raus ist, dann machen wir übergabe (schlüssel) und dann fließt geld (so vereinbart lt. vertrag).
lg sandra

Beitrag von wasteline 28.11.10 - 19:29 Uhr

Von mir gäbe es den Schlüssel nicht vorher.
Es geht dabei natürlich primär ums Geld, aber auch um Rechte und Pflichten an der Immobilie. Was ist, wenn Ihr beim Renovieren die Bude abfackelt oder unter Wasser setzt? Dem Stress würde ich mich nie aussetzen wollen.

Beitrag von catblue 29.11.10 - 12:27 Uhr

Das wäre über die Wohngebäudeversicherung abgesichert, dass haben wir schon geklärt!

Beitrag von manavgat 28.11.10 - 19:41 Uhr

Ich würde heute nicht mehr ohne Wertgutachten ein altes Haus kaufen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von koopsi 28.11.10 - 21:46 Uhr

Hallo catblue,

also zuallererst: Frage Deinen Notar - er ist unparteiisch und für alle Beteiligten da.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt: geht zu einem Nur-Notar und nicht zu einem, der auch Rechtsanwalt ist (ein Nur-Notar hat auch nur den Notarberuf "erlernt" und nicht wie ein Anwalt, der ja eigentlich strittige Angelegenheiten regelt, irgendwelche "Wochenendkurse" besucht), der macht so was einfach häufiger und weiß genau, was er da macht (merkt man etwa, daß ich bei einem arbeite und von den RA-Notaren nicht viel halte #schein).

Es wäre gut, wenn Ihr über Notaranderkonto zahlt, da seid Ihr als Käufer auf der sicheren Seite und der Verkäufer ist auch sicher, daß er das Geld bekommt. Kostet zwar etwas mehr, aber ansonsten fallen einfach andere Gebühren statt dessen an ;-)) Dann solltet Ihr darauf achten, daß die erfolgte Übergabe Vorraussetzung für die Auszahlung vom Notaranderkonto ist (nicht für Eure Zahlung!!). Wenn der Verkäufer die Übergabe vor Zahlung macht, wäre er wirklich sehr kulant. Ihr könnt Euch ja aber vielleicht einigen, gegen eine Anzahlung schon einen Schlüssel nur für Renovierungen zu bekommen. Vertragsstrafen helfen Euch leider im Falle des Falles auch nicht weiter, denn den Rechtsanspruch habt Ihr ja sowieso und wenn einer nicht will, dann müßtet Ihr eh zum Anwalt (und falls Ihr beim RA-Notar seid, zu einem anderen - er darf nicht parteiisch seind) und klagen. Also sieht es auf dem Papier gut aus, in der Praxis aber nicht wirklich hilfreich.:-(

Und sollten Ihr vorher renovieren können und der Vertrag platzt, weil vielleicht der Verkäufer seinen Pflichten (evtl. lastenfreie Lieferung) nicht nachkommt, ist es Euer Problem, bereits vorhandene Umbauten wieder zurückzubauen.

Jedenfalls merkst Du schon, ist es als Laie (was man ja im Normalfall ist, denn wer kauft/verkauft schon häufiger ;-) ) nicht so einfach ist. Wie bereits gesagt, der Notar ist für Euch da, fragt einfach. Und ansonsten kannst Du mich gerne über die VK anschreiben.

Viele Grüße und Erfolg
koopsi

Beitrag von jenjo 29.11.10 - 16:18 Uhr

Notaranderkonto?

Das wurde bei uns laut Notar vor bereits 10 jahren Gesetzesmäßig abgeschaft.. gibbet also nicht mehr...

LG Jen

Beitrag von catblue 29.11.10 - 19:34 Uhr

Uns wurde nicht gesagt, dass es abgeschafft wurde.
Uns wurde gesagt, dass macht man heut zu tage nicht mehr!
Aber es muss es irgendwie noch geben, da die bei der Bank davon auch was gesagt hat, nur dann meinte, dass die Bank, dass Geld auch direkt an die Bank überweisen kann.... da der Vorbesitzer bei der gleichen Bank wie wir finanziert hat und somit das Geld beim gleichen Institut bleibt! ;-)

Beitrag von jenjo 29.11.10 - 19:40 Uhr

Hmm vielleicht ist es doch von Region zu Region unterschiedlich....das war jedenfalls die Auskunft von unserem Notar, wo wir morgen unterschreiben :-)

LG

Beitrag von catblue 29.11.10 - 19:58 Uhr

Vielleicht!
Ich muss sagen, ich bin totales laie auf dem Gebiet und bin froh, wenn wir das alles ohne Schaden hinbekommen!