Er auf Achse / ich zuhause...Wie ist das bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von julia3ho 27.11.10 - 20:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Mich interessiert, wie es ihr Alleinerziehende bzw. Partner von Alleinerziehenden mit den Wochenende-Abend-Aktivitäten handhabt.

Mein Freund und ich kennen uns erst seit etwa 3 Monaten.

Ihm ist das Feiern am Wochenende extrem wichtig, ich kann selten weg wegen der Kinder.
Von daher war mir von Anfang an klar, dass er auch weiterhin Samstag Abends ausgeht. Ich bin dann allein zuhaus. Ich finde das auch eigentlich ok, denn ich denke wenn er das geliebte Feiern meinetwegen aufgeben müsste wäre er nicht glücklich. Er braucht das eben und ich kann nicht.

Dennoch merke ich, - heute Abend zum Beispiel wieder ganz deutlich - dass ich eifersüchtig bin. AUF IHN!!! Eben weil er Party macht und ich nicht... Ist natürlich quatsch, ich hab mir mein Leben mit Kindern ja so ausgesucht, aber trotzdem fühle ich mich grade ganz elend...diese vier Wände nerven manchmal so sehr.

Ich bin berufstätig und unternehme auch viel mit den Kindern, also eigentlich dürfte ich mir garnicht so eingesperrt vorkommen...

Aber wie dem auch sei, ich schweife von der eigentlichen Frage ab:

Wie macht ihr das? Verbringt ihr die Samstag Abende getrennt? Habt ihr häufig eine Kinderbetreuung zur Verfügung und geht gemeinsam auf die Piste? Oder verbringt Ihr die Samstagabende mit Partner zuhause?

Bin gespannt auf Eure Antworten!

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
Julia

Beitrag von habdazuwaszusagen 27.11.10 - 21:17 Uhr

Hi Julia,

ich kann das nachvollziehen, dass Du einbischen eifersüchtig drauf reagierst.
Das ist irgendwie verständlich, das Du auch mal aus den vier Wände möchte.

Besorgt Euch doch einen Babysitter und dann geht gemeinsam auf die Piste wenn Du mal Tapetenwechsel brauchst.

Mein Mann ist zu Hause und kümmert sich um mich (Fussmassage)#ole#ole#ole.

LG
habdazuwaszusagen#winke

Beitrag von julia3ho 27.11.10 - 21:50 Uhr

Fußmassage!
Aaargh! Jetzt bin ich neidisch! :-p

Schick Deinen Mann mal bei mir vorbei wenn er fertig ist...;-)

Beitrag von aeternum 27.11.10 - 21:24 Uhr

Aloha Julia,

Du bist in einer relativ ähnlichen Situation wie ich ;-)

Ich bin fast 30, habe einen Sohn von zweieinhalb Jahren, habe seit fast sieben Monaten einen Freund, der sehr gern ausgeht (genau wie ich!), wir arbeiten beide (ich aber deutlich weniger als er)..

Bei uns ist es so:

Einmal im Monat nimmt meine Mutter meinen Sohn für eine Nacht. Das ist dann "unsere" Nacht in jeder Hinsicht - ausgehen, feiern, trinken, ausschweifen, Sex, ausschlafen.. #verliebt

Ich könnte auch noch immer jedes Wochenende zwei Nächte feiern gehen, wie zu Unizeiten (da gingen wir auch unter der Woche..). DAS würde ich mit Kind nun nicht mehr machen. Ich könnte meinen Kleinen öfter weggeben (zB zu meiner Omi), das mache ich aber nicht. Allerdings will die jüngere Schwester meines Freundes (24) meinen Sohn UNBEDINGT auch über Nacht babysitten, sie und ihr Freund sind total verliebt in mein Kind, und er auch in sie. Von daher werden wir jetzt wohl zwei Nächte im Monat nur für uns haben.

Ansonsten "darf" mein Freund abends allein weg, ja.. und er kann auch nur samstags, da er tagsüber am Samstag auch arbeitet. Oft schlafen wir dann trotzdem bei ihm, ich treffe mich dann mit einer Freundin bei ihm oder mache mir einen entspannten Abend vor seinem Riesenfernseher ;-) - mein Freund ist auch so ein "Nachtanrufe" und meldet sich eigentlich immer bei mir, wenn er allein unterwegs ist. Find ich ehrlich gesagt irgendwie süß, auch wenn das eher zu 15jähigen passt #schein .. da war er grad wieder dran, völlig sinnbefreit mit der Lautstärke im Hintergrund, aber egal #schein

Für mich ist unsere Situation völlig wunderbar, ehrlich gesagt. Ich würde öfter weggehen, merke aber manchmal, wenn wir unterwegs waren, daß das Ausgehen mir nicht mehr SO wichtig ist wie früher. Es ist immer noch genial usw, aber.. nein, ich ärgere mich nicht, wenn er unterwegs ist. Das liegt aber sicher auch daran, daß wir sehr viel mit meinem Sohn zusammen unternehmen (Kinderaktivitäten, aber auch Ausstellungen usw) und mir das auch sehr gut gefällt. Und einmal im Monat nimmt jemand aus meiner Familie den Kleinen sonntags 5-6 Stunden, da sind wir dann auch zu zweit unterwegs. Dazu kommt, daß mein Freund die Samstage auch öfter mit mir zu Haus verbringt #verliebt

Wie oft geht er denn allein weg, wie oft geht ihr zusammen? Bleibt er auch mal zu Haus, weil er das schöner findet? Wir haben übrigens samstags auch gern mal Gäste.. dann wird ausgiebig zu Haus gefeiert, mein Kleiner schläft dann selig in seinem Zimmer.

Liebe Grüße!

Ae

Beitrag von aeternum 27.11.10 - 21:28 Uhr

PS:

Mein Freund hat auf eigenen! Wunsch hin bisher zweimal abends auf meinen Sohn aufgepasst. Einmal war ich mit meinen Studienfreundinnen die ganze Nacht aus, als sie zu Besuch bei mir waren.. einmal war ich mit einer Freundin im Kino.

Er legt den Kleinen hin, bekocht ihn, spielt mit ihm.. also.. ich bin schwerst #verliebt - weiß aber, daß DAS nicht unbedingt normal ist. Aber vielleicht macht Dein Freund das auch irgendwann mal und DU kannst losgehen?

Beitrag von julia3ho 27.11.10 - 21:48 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Klingt total schön, was Du berichtest - ich glaube, Ihr führt eine ganz tolle Partnerschaft.

Ich hab jetzt jedenfalls ganz fest mein nächstes Nahziel im Kopf: Kinder über Nacht auf die Verwandten verteilen und eine Nacht mit meinem Freund zusammen durchtanzen.
Muss ganz bald umgesetzt werden, denn ich merke, wie sehr mir das fehlt. Und für uns wäre es bestimmt eine Bereicherung.

Er geht eigentlich jeden Samstag aus, allerdings ist das in Ordnung, denn wir sehen uns häufig unter der Woche bzw. haben ja noch den Sonntag zusammen.

Nur zusammen weggehen, das gab es bei uns bisher kaum.
Wie waren genau einmal im Kino und einmal auf einer Geburtstagsfeier, das war's...

Ok, ich werd's anpacken!

Schöne Grüße
Julia

Beitrag von litalia 27.11.10 - 22:33 Uhr

sorry, ICH würde mir mit kind/ern NIE einen mann aussuchen der offenbar KEIN familienmensch ist sondern der weiterhin wie ein "freier mann" lebt.

käme für mich nicht in frage! ... ich finde das passt überhaupt nicht zusammen. IHR passt nicht zusammen!

du bist mit kindern zuhause und er geht jedes we auf party. ganz tolle partnerschaft! .. das hat für mich rein garnichts mit einer beziehung zu tun.

such dir besser einen mann der zu eine FAMILIE passt. über kurz oder lang wirst du nämlich den kürzeren ziehen und mehr als unglücklich sein aber das bist du ja eigentlich jetzt schon.

Beitrag von julia3ho 28.11.10 - 09:08 Uhr

Danke für Deine Antwort, die mich ein bisschen verunsichert und neue Fraugen aufwirft...

Ich finde, wer sich auf eine Frau mir 2 Kindern einlässt sollte sich trotzdem wie ein "freier Mann" fühlen dürfen...jedenfalls möchte ich nicht, dass er sich "unfrei" fühlt. Was ihn zwangsläufig unglücklich machen würde...

Er hat sich die Kinder ja nicht ausgesucht, sie waren bei mir ja sozusagen als Gimmick im Paket mit enthalten ;-)

Oder kann man doch sagen, er hat sie sich ausgesucht, als er sich für mich entschieden hat? Schwierig...

Beitrag von mumpelkopf 28.11.10 - 11:23 Uhr

Ich finde, wer sich auf eine Frau mir 2 Kindern einlässt sollte sich trotzdem wie ein "freier Mann



Merkst Du eigentlich, das Du Dich selber klein machst ?

Ich dreh es mal andersherum...wer sich auf eine Frau mit 2 Kindern einlässt, dem sollten andere Dinge wichtiger sein, wie die alle Samstage ausgelassen zu feiern.

Beitrag von litalia 28.11.10 - 15:06 Uhr

also das ist wohl einstellungssache aber ich sehe das definitiv so:

wer sich eine frau mit kindern sucht der IST zwangsläufig kein "freier mann" mehr und sollte sich auch NICHT so benehmen.

er hat sich eine FAMILIE ausgesucht! ... wie ein freier mann kann er sich benhemen wenn er solo ist oder eine affäire hat oder sich eine "partyhexe" sucht etc .. aber zu einer frau mit kindern passt so etwas nicht.

also mir wäre das du doof und ich könnte mir so einem mann nichts anfangen.


ich sitz doch nich immer blöd zuhause als mama rum während der herr sich wie ein freier mann fühlt und tut und lässt was er will.

wenn er noch nicht bereit ist sich wie ein familienmensch zu benehmen dann darf er sich keine suchen.

Beitrag von aeternum 28.11.10 - 14:43 Uhr

Aloha,

weil er einmal in der Woche allein ausgeht, ist er direkt ungeeignet mit einer Frau mit zwei Kindern zusammen zu sein?

Ach Du liebe Güte #zitter

Die TE würde doch selbst öfter ausgehen, wenn sie einen Babysitter hätte bzw möchte nun wohl ein wenig öfter ihre Familie einspannen und weggehen. Ich weiß nicht, ob ihr Freund jeden Samstag immer ohne sie ausgeht bisher, das würde ich nach nur drei Monaten Beziehung auch nicht optimal empfinden, aber sicher weit entfernt davon, daß er sie unglücklich macht. Vielmehr hat es ihr doch aufgezeigt, daß sie tatsächlich (auch) gern öfter ausgehen würde.

Was ist daran so falsch?

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von pieda 27.11.10 - 23:34 Uhr

Hi Julia,

du,ich kann Dich voll verstehen und bei uns ist es auch eher schwer wegen der Kinderbetreuung aber,wir machen es total oft so,dass wir uns abwechseln,mal er..mal ich und das finde ich auch supi;-)
Aber ansonsten natürlich auch gern mal was zu zweit,wie zu Mario Barth oder andere Auftritte...Mein Mann arbeitet in der Branche und immer,wenn jemand Tolles kommt,seh ich zu das ich da mit kann!!!

Sei nicht traurig und gönn Ihm das einfach#pro,ich kann meiner Vorrednerin nur wiedersprechen,das hat nichts damit zu tun,dass er kein Familienmensch ist--absoluter Quatsch.Mein Gott,manche gehen halt gern mal feiern,so what?
Ich auch, und ich hab auch 2 Kids;-):-p

Also nicht ärgern sondern beim nächsten Mal Freund einspannen und mit deinen Freundinnen losziehen---dann ist alles paletti#cool

Beitrag von julia3ho 28.11.10 - 09:16 Uhr

Wirft neue Fragen auf, gell?


Was ist ein Familienmensch?

Jemand, der lieber zuhause sitzt, anstatt auszugehen? (Dann bin ich, ganz ehrlich, eigentlich auch kein Familienmensch)

Jemand, der eben auf's Feiern verzichtet, weil er keinen Babysitter hat? (Dann hab ich Glück und kann mich noch Familienmensch nennen)

Macht es einen Unterschied, ob man sich aktiv für die Kinder entschieden hat (Ich) oder sie in eine Partnerschaft mitgebracht wurden (Er)?

Ich möchte ja nicht, dass er anfängt die Kinder als Belastung zu empfinden. So wie es jetzt ist, und da bin ich mir ganz sicher, empfindet er sie als Bereicherung. Ich denke anders kann diese Konstellation (Kinderloser Mann + Frau mit zwei Kids) auch nicht funktionieren.

Wären die Kinder seine würde ich die Situation so wie sie jetzt ist bestimmt als ungerecht empfinden. Aber so?

Beitrag von hedda.gabler 28.11.10 - 10:33 Uhr

Hallo.

Für mich ist noch nie ein Partner in Frage gekommen, egal ob kinderlos oder jetzt mit Kind, der regelmäßig ohne mich weggeht ... Hobbys nachgehen ist klar, ab und an sich mit Freunden treffen okay, aber nicht regelmäßig auf die Piste ... also ausgehen im klassischen Sinne habe ich in Beziehungen auch immer nur als Paar erlebt.
Jetzt mit Kind gehe ich natürlich weniger aus, aber das weiß dann mein Partner und stellt sich natürlich darauf ein ... in einer Beziehung ist es ja auch so, dass der Partner im Normalfall Interesse daran hat, mit mir Zeit zu verbringen und dafür muss man ja nicht gezwungenermaßen ausgehen.

Aber mal abgesehen davon, ob das für mich in Frage kommt oder nicht, kenne ich dieses Bedürfnis von Partners regelmäßig alleine wegzugehen gar nicht ... weder bei mir, noch in meinem Freundes- oder Verwandtenkreis. Das ist irgendwie total unüblich ... ich habe jetzt mal nachgedacht, ob das in meinen frühen Beziehungen (ich rede jetzt mal von ernsthaften Beziehungen in den 20ern und nicht von "miteinander gehen") anders war, aber auch da kenne ich das nicht ... und auch nicht bei Freunden.

Wie gesagt, ab und an mal nen Abend getrennt von einander okay (obwohl das weniger auf die Piste gehen als viel mehr mit Freunden oder Freundinnen Essen gehen oder auch mal in eine Bar), aber regelmäßig feiern gehen, ohne Partner, ne, das käme nicht in Frage ... egal ob mit oder ohne Kind.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von asimbonanga 28.11.10 - 12:49 Uhr

Hallo,
ich behaupte das ist keine Liebe.In den ersten drei Monaten hat man anderes zu tun, als jedes Wochenende feiern zu gehen-es sei denn dein Partner ist wirklich noch sehr jung.
Das ist eine Schieflage, die kaum zu beseitigen ist und eher eine Beziehungskiste.
Kein wirklich verliebter Mann macht jedes Wochenende alleine Party.

L.G.

Beitrag von engelsbluten 29.11.10 - 11:53 Uhr

normalerweise gehn wir granicht weg sind meist zuhause und mach nen ruhigen er ist eh kein discogänger deswegen hab ich ja genomm. Hab nichts von jemand der sich noch austobben muss wenn er ne familie daheim hat,er war jetzt mal am we unterwegs hab mich voll blöd gemacht deswegen war sehr ungwohnt da wir wie gesagt kaum voneinander getrennt sind und ja war auch irgendwo neidisch ich seh auch nur pflichten pflichten aber nix mit mal rauskommen ausser weg zur arbeit und heim und einkaufen nerv.... aber er hat selber vorgeschlagen das wir ja mal zusamm los gehn weil es mir alles echt zuviel geworden ist..