KV meldet sich seit 8 Wochen nicht !!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stefanie.81 28.11.10 - 09:43 Uhr

Guten Morgen Ihr lieben Mädels..

Wo fang ich an ... ahja erst mal wünsche ich euch einen schönen ersten Advent .. (obwohl mir nach allem anderen ist außer Advent)..

Der Kindvater meiner fast dreijährigen Tochter meldet sich seit 8 wochen nicht.. Bisher war es immer so das er mich mit seinen Psychospielchen , man muss das zu sagen er ist Polizeibeamter) immer ziemlich kurz und klein gehalten hat... er wohnt 40 km weg von mir und der kleinen und ich habe sie ihm im elf tage rythmus für 1,5 Tage gebracht .. bis ich irgendwann einen Termin auf dem JA hatte und die nette Dame zu mir sagte das sei absolut nicht meine Aufgabe .. zumal es ja nicht gerade ums Eck ist .. sind ja immerhin 80 km hin und zurück... ok so weit so gut ... er hat also hol und bringdienst... was macht man nicht alles dem lieben friedens willen... Also habe ich ihm gesagt , zukünftig wirst du deine kleine holen und wie besprochen auch zurück bringen ...da sagte er doch knallhard .. nö seh ich garnicht ein ..:-[ HALLOOO ich wohne hier auf dem Dorf .. die nächste Kita is 20 km weg wir ham nen Kiga aufm Dorf der nimmt sie aber erst wenn sie 3 ist daher kann ich leider noch nicht arbeiten ( hab leider auch schlechten Kontakt zu meiner Mutter ) und bin leider noch bis april von harz4 abhängig von daher kann ich es mir auch nicht leisten ihm die kurze immer frei haus zu liefern.. so nun sind 8 wochen rum er meldet sich in keinster weise .. und die Kleine wird immer aggressiver und man hört den ganzen tag nur papa und jenny ( das die aktuelle freundin) davor kannte meine kleine schon ne namen franzi das die ex davor .. dann die jessy das war die frau die nebenher lief... Ich werd wahnsinnig ... was soll ich denn machen jetzt .. Kann das wahr sein das ihm die kleine so scheißegal ist... gebt mir Tips was soll ich ihr sagen wenn meine Kleine fragt " wann Papa " ?

Ich seh überhaupt nicht ein zum 85tausensten mal nachzugeben.. es ist seine Tochter dann soll er sich kümmern ... Gebt mir nen Rat ...

Ich bin so kraftlos ...
Nu is doch lang geworden .. Sorry

Danke fürs Lesen .. :-)

Beitrag von dore1977 28.11.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

ich würde gar nicht s tun. Er weis wo ihr wohnt er kann sich melden.
Tut er es nicht, dann eben nicht.

Wen Dein Kind fragt wann es wieder zu Papa gehen kann sagst Du ehrlich das weis ich nicht. Dann lenkst Du sie ab und fertig.
Sie noch nicht einmal 3 da sollte es kein großen Problem sein.

Das Problem an der Sache ist doch, wen Du ehrlich bist nur das Du Dich so sehr darüber ärgerst. Deinem Kind ist es egal. Klar fragt sie manchmal danach aber sie wird zu frieden sein mit Deiner Antwort und fertig.
Leb Dein Leben und genieße die Vorweihnachtszeit.

LG Dore

Ps. Das Du Dich über den Mann ärgerst kann ich nachvollziehen Du solltest aber damit aufhören das gibt bloß Falten.

Beitrag von stefanie.81 28.11.10 - 10:09 Uhr

hallo Dore .. ja ich weiß ja ..du hast ja recht .. mir fehlt noch die akzeptanz .. Es ist sooo schwer wenn man alleine ist ...
Danke für deine Antwort

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.11.10 - 11:00 Uhr

hallo,

ich verstehe dich & ich verstehe ihn, jedoch NICHT imbezug das er sich gar nicht meldet.

wir haben hier auch die sorgen des holens & des bringens.

warum könnt ihr euch denn nicht einigen wegen den besuchstagen?

wir haben es nun so geregelt, sie bringt die kleine zu uns und mein freund bringt sie zurück.

sie hat nen auto, ist flexibel, geht nicht arbeiten, aber lebt mehr als gut von den ganzen geldern die sie zur verfügung hat.

er/ wir, haben EIN fahrrad, welches wir uns teilen, gehen arbeiten (umschulung - er, ich arbeiten) und kommen nur von monat, zu monat.

jeden sonntag muss er bei wind und wetter mit dem rad durch unsere ganze stadt, um die kleine zur mutter zu bringen. dabei fährt sie jeden sonntag wenn wir besuchswe haben auch hier vorbei, um ihren anderen sohn vom vater zu holen, der unmittelbar bei uns in der nähe wohnt, der mehr als genug geld zum leben hat (wir kennen ihn sehr gut) und zwei autos zur verfügung hat.


gib nicht nach, aber reiche ihm in bezug des kindes die hand - ich weis das es schwer ist zumal er sich nun gar nicht mehr meldet, aber es liest sich für mich nach trotzreaktionen beiderseits.



und was die frauen anbelangt, es ist sein leben, da kannst du nichts machen.

vg

Beitrag von parzifal 28.11.10 - 13:16 Uhr


So ganz klar ist mir der Sachverhalt nicht.

Du hast ihn immer gebracht.

Dann schreibst Du, "Also habe ich ihm gesagt , zukünftig wirst du deine kleine holen und wie besprochen auch zurück bringen".

Wann wurde das besprochen (vereinbart?)?

Du hast Euer Kind aber absprachewidrig trotzdem immer gebracht. Weil er das verlngt hat? Warum hast Du nicht auf die Absprache verwiesen?

Jetzt hast Du festgestellt, dass Du euer Kind nicht bringen musst.

So ganz klar ist mir nicht warum es dieses Hinweises bedurfte, wenn Du dich doch schon auf die Absprache berufen konntest?


Das Du euer Kind icht bringen musst ist jedenfalls richtig.

Ein moralisch schlechtes Argument wäre aber nur die Aussage weil man es nicht muss.

Das zeigt schon dass man nicht mehr zugesteht als man gesetzlich muss.

Bei Dir liegt aber ein gutes Argument vor. Dir fehlt das Geld.

Warum schlägst Du nicht vor, Euer Kind (im Wechsel) zu bringen bzw zu holen, er aber die hierfür notwendigen Kosten erstattet?

Voraussetzen tue ich, dass die Arbeit des Hin-und Herfahrens für beide gleich ist.

Beitrag von manavgat 28.11.10 - 13:54 Uhr

Warum schlägst Du nicht vor, Euer Kind (im Wechsel) zu bringen bzw zu holen, er aber die hierfür notwendigen Kosten erstattet?


Warum sollte sie?


Der Kerl baut ein Drohszenario auf. Weil er nicht kriegt was er will, kümmert er sich gar nicht.

Warum soll sie dem hinterherlaufen? Der ist doch für das Kind kein Gewinn, wenn ihn die Kleine gar nicht interessiert!

Gruß

Manavgat

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 07:41 Uhr

"Warum sollte sie? "

Warum sollte sie nicht?

Nenne doch also Argumente die dagegen sprechen sich die Arbeit zu teilen.

Nur weil sie nicht muss ist kein Argument.

"Kein Gewinn für das Kind" ist bis jetzt Dein Argument. Sind das alle?

Er will immer gebracht bekommen. Sie will gar nicht mehr bringen. Was spricht also dagegen sich das zu teilen? Die Kosten habe ich ja schon dem Vater "aufgebrummt". Dies fällt als Argument also weg.

Mir fallen jedenfalls einpaar ein die dafür sprechen. Welche sprechen aber dagegen außer dem subjektiven "kein Gewinn" für das Kind?

Dass die Machtspielchen des Vaters daneben sind ist klar. Muss man sich auf das gleiche Niveau herabbegeben?

Beitrag von manavgat 28.11.10 - 13:52 Uhr

Na ist doch perfekt.

Er entsorgt sich selbst.


Deine Tochter wird ihn später nicht mehr sehen wollen, das ist aber sein Problem und nicht deins.

Zur Sicherheit - damit er nachher nicht behauptet, Du hättest den Umgang vereitelt - teilst Du dem Jugendamt mit, das von seiner Seite aus der regelmässige Umgang ausgesetzt wurde und Du nicht weißt warum.

Das Kind würde ich nicht anlügen. Ich weiß nicht, wann er kommt, wenn er nicht kommt, dann hat das sicher nichts mit Dir zu tun. Du bist ein wunderbares Kind.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ohneplan 28.11.10 - 22:08 Uhr

leider das alte lied, die eltern machen sich das leben schwer und die kinder leiden. es ist so traurig.

es ist wohl besser so das er sich nicht mehr meldet dann bleibt ihr das zukünftig erspart. gib ihr alle liebe die du hast um wenigstens auszugleichen.

wünsch dir viel kraft.

ohneplan