Kennt sich jemand aus? (Bußgeld LKW kein Urlaubsnachweiß)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 09:51 Uhr

Hallo.
Weiß jemand was das kostet?
Wir sollen 1250 € zahlen weil Männe kein Urlaubsnachweiss für 2 Wochen (10 Arbeittage) hatte.
Das kommt mir so komisch vor, grade weil die LKWs ja heut zu Tage mit Fahrerkarten benutzt werden, wo man doch sieht wer gefahren ist.#kratz Oder??
VON DEN SCHADENFROHEN HIER!!!!!BRAUCHE ICH KEINE SCHLAUEN BEITRÄGE!

Gruß Annette

Beitrag von sonnenstrahl1 28.11.10 - 10:07 Uhr

Hallo
Hä?

Kenne mich nicht so aus aber für was sollt ihr 1250 Euro bezahlen?

LG
Jelena

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:12 Uhr

Hallo. Er hatte zwei Wochen Urlaub und hatte dafür keinen Urlaubsnachweiss. Den muß man wohl bei sich führen um die letzten 4 Wochen zu belegen
Das wird wohl bestraft mit 125 € pro "unentschuldigten" Tag.
In der zweiten Woche NACH seinem Urlaub wurde er angehalten und kontrolliert.
:-(

Beitrag von sonnenstrahl1 28.11.10 - 10:15 Uhr

Achso. Wie gesagt kenne ich mich nicht so aus aber mein erster Gedanke ist der Arbeitgeber.

Kann er nicht dahin gehen und einen Urlaubsnachweis bekommen und den bei der Polizei vorlegen?

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:21 Uhr

Hab mich schon schlau gemacht, nachreichen geht nicht

Beitrag von sonnenstrahl1 28.11.10 - 10:28 Uhr

Habt ihr Rechtschutz. Ich würde die Sache einem Anwalt übergeben. Das ist ja ne Menge Holz #schwitz

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:43 Uhr

Ja habn wir, er wird aber am Dienstag erstmal mit seinem Chaf sprechen, mal sehen was er dazu sagt.
Gruß

Beitrag von mel130180 28.11.10 - 10:12 Uhr

Was soll das denn sein? Ich habe noch nie gehört, dass ein LKW-Fahrer nachweisen muss, seinen Urlaub genommen zu haben. Mein Mann war bis vor kurzem noch LKW-Fahrer und musste nur seine aktuellen Tachoscheiben vorweisen können, um nachvollziehen zu können, dass er seine Pausen einhält und seine Lenkzeiten nicht überschreitet. Ich habe noch nie gehört, dass er seinen Urlaub nachweisen muss.

Klär uns mal auf, was genau passiert ist. Denn irgendwie fehlen da ein paar Details.

Gruß
Mel

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:13 Uhr

Hallo. Er hatte zwei Wochen Urlaub und hatte dafür keinen Urlaubsnachweiss. Den muß man wohl bei sich führen um die letzten 4 Wochen zu belegen
Das wird wohl bestraft mit 125 € pro "unentschuldigten" Tag.
In der zweiten Woche NACH seinem Urlaub wurde er angehalten und kontrolliert.

Beitrag von mel130180 28.11.10 - 10:21 Uhr

Meines Wissens nach muss man nur die aktuelle Woche und die letzten 15 Kalendertage davor nachweisen. Wenn dein Mann in der zweiten Woche nach dem Urlaub angehalten wurde, kann da soviel gar nicht aufgelaufen sein.

Ich finde das eh sehr schwammig. Er hat ja mal so freie Tage dazwischen, wofür kein Nachweis verlangt wird. Ich würde mir auf jeden Fall einen Anwalt suchen, denn dass ist schon ein ordentlicher Batzen, den sie euch da aufdrücken wollen.

Beitrag von mary_kathy 28.11.10 - 10:43 Uhr

Hallo,

die Fahrerbescheinigung über Lenkfreie Zeiten muss vom Arbeitgeber ausgefüllt werden.

Nicht nur Urlaubszeiten müssen somit bestätigt werden, sondern auch Fehlzeiten durch Krankheit, oder wenn man im Unternehmen andere Tätigkeiten ausgeführt hat (keinen LKW gelenkt hat) Die letzten 28 Tage müssen lückenlos nachgewiesen werden.

Auch die 125 € pro fehlenden Tag sind korrekt.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Schöne Grüße

Mary_Kathy

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:46 Uhr

Hallo.
Ahha, hui. Da haben wir ja echt Ärger. Und das zur schönsten Zeit im Jahr.#heul
so schnell kommt man an Schulden :-(

Beitrag von nick71 28.11.10 - 10:28 Uhr

Noch nie von gehört.

Hat dein Mann dir den Bußgeldbescheid gezeigt?

Er soll sich mal bei seinem Chef erkundigen...der sollte sich in dem Metier eigentlich auskennen, wenn er in seinem Betrieb Kraftfahrer beschäftigt. Vielleicht besteht die Möglichkeit, den Urlaubsnachweis nachträglich vorzulegen, um die Buße zu umgehen...

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:42 Uhr

Hallo.
Ja das wird er machen, mal sehen was der sagt, so ganz ohne Strafe werden wir aber nicht davon kommen, denn er hat auch noch einige Pausen falsch eingehalten und das war ja auf jeden Fall sein Fehler.
Die haben sich sehr viel Mühe gegeben beim Suchen #zitter
Insgesamt ist die Starfe 2300 und ein Paar zerquetschte.
Ich werde berichten wie es ausgeht.

Beitrag von nicole1508 28.11.10 - 10:51 Uhr

Hallo
Hatte Er die Karte drin gelassen oder aus dem Tachgrafen geholt??Wenn Ja muss er es nachweisen,mein Mann ist selber LKW Fahrer und muss auch immer einen Nachweis bei sich führen,die Firma schickt aber immer kurz vorher mit der Abrechnung den Hinweis das man es ja holen geht im Betrieb damit Sie aus dem Schneider sind.
Lg Nicole

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:55 Uhr

hmm das kann ich so genau nicht beantworten, ich glaube aber rausgenommen, weil der LKW ja von jemanden anderes gelenkt wurde.
Gruß Annette

Beitrag von nicole1508 28.11.10 - 11:19 Uhr

Dann muss er einen Nachweis haben.Mein Mann sagte das das ziemlich hoch sei,der Bugeldbescheid,wo ist er denn kontrolliert worden?Das mit den Pausen,liegt das wirklich an deinen Mann oder weil Er sie nicht einhalten konnte?Letzes Jahr hatten Sie ziemlich viel zu tun bei der Firma von meinem,und der Chef hat somit alle Verstösse bezahlt da Er es ja sozusagen gebilligt hatte

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 10:47 Uhr

Darf ich noch kurz fragen woher du das weisst?
Ich habe im Netz nichts darüber gefunden?

Beitrag von mel130180 28.11.10 - 10:58 Uhr

Mein Mann sagte das gerade. Aber er hat nur einen 7,5 t gefahren. Er hatte zwar auch die Tachoscheiben, aber er ist sich nicht wirklich sicher, wie das bei den Großen ist. Wendet euch wirklich besser an einen Anwalt.

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 11:09 Uhr

Meiner fährt auch nur den 7,5 t

Beitrag von mary_kathy 28.11.10 - 11:00 Uhr

Huhu,

ich hab selber ein Güterkraftverkehrunternehmen. Diese Fahrerbescheinigung ist nach EG Verordnung 561/2006 zwingend erforderlich. Gerade im Güterkraftverkehr sind die Kontrollen und die Strafen extrem.

Ich kann deinem Mann für die Zunkunft nur empfehlen, sich ein kleines Handbuch zu kaufen, z. B. Berufskraftfahrer unterwegs. Wir geben die unseren Fahrern jedes Jahr. Da sind viele Sozialvorschriften usw. aufgeführt.

Ich versteh auch nicht, dass sein Chef ihn darauf nicht aufmerksam macht. Ich denke aber mal, dass ihr wegen dem Bußgeld nicht viel machen werden könnt.

Wenn du noch fragen hast, meld dich einfach :-)

Beitrag von .roter.kussmund 28.11.10 - 11:29 Uhr

http://www.drregener.de/fahrerbescheinigung.html

Beitrag von parzifal 28.11.10 - 12:55 Uhr

"Wir sollen 1250 € zahlen "

Wer verlangt das und warum?

Aufgrund welcher Rechtsgrundlage?

Liegt ein Bußgeldbescheid vor (dann solltest Du explizit die §§ nennen)?

Oder hat dies nur der Polizist gesagt?

Beitrag von kleinerlevin 28.11.10 - 20:24 Uhr

Ohhh ja und was für einer. Der ist voll mit §§

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 07:50 Uhr

Leider verstehe ich nur Bahnhof.

Du bist anscheinend nicht an Hilfe interessiert sonst würdest Du anders antworten.

Warum Du allerdings erst anfragst, wenn Dich Lösungen nicht interessieren wird ein Mysterium von urbia bleiben.

Als Tip: Wenn Dein Anwalt dich fragt ob ein Bußgeldbescheid vorliegt gib nicht solch nebulöse Antworten.