milchstau bitte hilfe hebi gabi...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sexy-hexe 28.11.10 - 11:07 Uhr

Ich weiß es gehört hier nicht her aber bei stillen/ernährung konnte mir keiner helfen!

Ich habe seit ca. 4 tagen einen richtigen milchstau (fieber,schüttelfrost,brustschmerzen,kopf und gliederschmerzen) und jetzt möchte ich deshalb gerne abstillen.ich halte das einfach nicht mehr aus mit den schmerzen und wären diese nicht und der milchstau nicht würde ich ja auch weiter stillen!

Wie habt ihr abgestillt oder tut dies jetzt und wielang hat es gedauert bis keine milch mehr drinnen war???

Habt ihr tipps oder mittelchen die den milchstau wegmachen???

Mit einer milchpumpe wird ja noch mehr produziert!

Beitrag von jolinchen03 28.11.10 - 11:10 Uhr

Ganz ehrlich??? Wenn du das schon so heftig hast (Fieber, Schüttelfrost, etc.) würd ich mal ins KH fahren. Ich hatte das damals auch und musste stationär aufgenommen werden, weil ich zu lange gewartet habe. Hab dann über mehrere Tage ein AB über Infusion bekommen. Also, warte lieber nicht zu lange.

LG und gute Besserung, Valeska

Beitrag von 30.11.10 28.11.10 - 11:33 Uhr

Ich denke mal du hast schon eine Brustentzündung, fahr lieber mal ins KH.

LG

Beitrag von sexy-hexe 28.11.10 - 11:37 Uhr

kann ich leider nicht,ich habe zwei kinder zu versorgen und keinen zum sitten.

Beitrag von 30.11.10 28.11.10 - 11:53 Uhr

Vielleicht musst du ja nicht dableiben, aber mal nachsehen lassen wüde ich.

LG

Beitrag von anarchie 28.11.10 - 11:44 Uhr

Nachsorge-Hebamme anrufen! JETZT!

Geh heiss baden und streich in der Wanne aus , bzw noch besser, lass dein kind trinken, dann ist der Fluss angeregt und das ausstreichen geht leichter.
Mercurialis-Salbe hilft auch gut...
Dannach mit quark/Kohl kühlen.
Salbeitee trinken, Ruhe und nochmals Ruhe..

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von sexy-hexe 28.11.10 - 12:16 Uhr

also meine temperatur liegt jetzt bei 36,9 ,schüttelfrost und kopfschmerzen sind auch weg.
jetzt muss nur noch die brust heile werden.
meine nachsorgehebamme will nicht vorbei kommen,war gestern abend auch schon so...sie sagt es reicht wenn sie frühs da war aber da war es noch nicht so schlimm.

Beitrag von eishockeyhexe 28.11.10 - 12:48 Uhr

dann würd ich mir schnell mal ne andere nachsorge hebi suchen, was soll das denn. sie will nicht vorbei kommen... ist ja ne frechheit....

fahr ins kh und nimm die kinder erstmal mit...

Beitrag von minnie85 28.11.10 - 12:55 Uhr

Da würd ich meiner Hebamme aber was erzählen, dir gehts schlecht und sie kommt nicht? Sie hat eine gesetzliche Fürsorgepflicht!

Beitrag von anarchie 28.11.10 - 13:29 Uhr

Das geht garnicht!

Ich würde drauf bestehen, dass sie sofort kommt, oder sie bei der KK melden.

Beitrag von sandra7.12.75 28.11.10 - 19:42 Uhr

Hallo

So eine Frechheit.Ich hatte beim ersten Kind einen Milchstau mit 40 Fieber und meine Hebamme war bei einer Geburt.Die hat mir dann eine andere geschickt.
Also so geht es nicht.

lg

Beitrag von lacky06 29.11.10 - 05:04 Uhr

Guten morgen!

ich war 6 Tage nach der entlassung aus dem kh zu meine eltern gefahren und hatte die selben probleme. da hab ich meine hebi angerufen und sie meinte, das sie keine 200 km fahren würde. war ja auch klar. sie sagte rufe bei dir in der umgebung eine hebi an, das wird bezahlt. also ich ersatz hebi angerufen und obwohl wir uns nicht kennen, kam aus dem nachbarort, ist sie keine 20 min später da gewesen und hat mich super über silvester bis zum abreisestag betreut. wechsle oder ab ins kh.

liebe grüße claudi

Beitrag von sexy-hexe 29.11.10 - 16:11 Uhr

Ich wollt mich nochmal ganz dolle bei euch bedanken.
Also mein Fieber ist jetzt ganz weg,Schüttelfrost habe ich auch nicht mehr,meine linke Brust tut zwar immernoch weh aber nicht mehr so dolle wie vorher!
Heute hat sich meine Hebi mal hierher bequemt (was auch mal zeit wurde)...vielleicht arbeitet sie ja nur von montag bis freitag... naja wie dem auch sei.Sie hat meine brust abgetastet und bei der linken brust hat sich innen ein knoten gebildet wo sich wahrscheinlich die Milch staut.Richtige anweisungen hat sie mir nicht wirklich gegeben und hilfe war auch fehlanzeige.Sie hatte mir gesagt das ich mir keine stillberaterin nehmen solle und was ich damit will.Naja wenn die schmerzen nicht nach einer woche komplett weg siind soll ich zum arzt gehen.
Ich werd jetzt aufhören pfefferminztee zu trinken,weiter kühlen kühlen kühlen und stillen stillen stillen!!!

Ich danke euch ganz ganz dolle für eure hilfe!

Beitrag von becca04 30.11.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

ich hatte - stressbedingt - bei Kind Nr. 2 häufig einen Milchstau; bei mir hat folgende Behandlung immer sehr gut geholfen:

Ich habe vor allem zusätzlich zum Stillen meine Milch mit der Avent-Handpumpe abgepumpt und dabei die Brüste ausgestrichen. Dabei wurde die Milchproduktion übrigens NICHT zusätzlich angeregt.

Vor dem Stillen/Abpumpen habe ich mich immer unter die Dusche gestellt und meine Brüste unter dem warmen Wasser mit Weleda Stillöl massiert - das hat die Milch leichter fließen lassen.

Und nachts bzw. dazwischen habe ich mir Quarkwickel gemacht.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Becca.

Beitrag von kicherbaby 28.11.10 - 12:52 Uhr

Hi,

du hast sicher eine Brustentzündung. Da hilft Traumeel Salbe und Tabletten. Ist was Hömeopatisches, habs von meiner Hebi bekommen. Vielleicht kann es dir jemand aus der Apo besorgen.

Ansonsten so oft wie möglich anlegen und in der Dusche die Brust ausstreichen. Denke baden 16 Tage nach Entbindung ist nicht so gut - Wochenfluß!?

Ansonsten ganz viel Ruhe und Wärme. Zug und Kälte ist bei einer Brustentzündung Gift. Bleib drinnen und mach einen faulen Sonntag, soweit deine Kids mitspielen.

Lg

Beitrag von minnie85 28.11.10 - 12:54 Uhr

Warum hast du nicht schon vor 4 Tagen deine Nachsorgehebamme angerufen?! Meine hat mir immer gesagt, beim ersten Anzeichen von Stau Bescheid sagen, denn so eine Mastitis ist gar nicht lustig!

Ruf deine Hebamme an - bzw, wenn es so schlimm ist, wird die dich ohnehin sofort ins KKH schicken, also kannst du auch dahin fahren.

Beitrag von souldiva 28.11.10 - 13:30 Uhr

geh zum Frauenarzt ich hatte das auch vor zwei wochen und bei mir hat es gute zwei wochen gedauert bis es vorbei war... ich musste antibiotika nehmen, damit ist nicht zu spaßen, wenn man fieber hat dann ist das ne brustentzündung und wenn das nicht richtig ausheilt ist das garnicht gut!

aber stillen kannst du trotzdem weiter, das ist sogar gut die milch muss ja raus damit sie nicht weiter staut!

Beitrag von nisivogel2604 28.11.10 - 13:37 Uhr

Jetzt abzustillen wird dir kaum helfen. Der Milchstau wird davon nicht besser werden.

Ich habe das auch schon mehrfach gehabt und mir helfen Retterspitzumschläge sehr schnell und effektiv.

Hast du keine Hebamme? Sonst such dir mal eine Stillberaterin in der Nähe.

LG

Beitrag von linagilmore80 28.11.10 - 14:05 Uhr

Hi,
mir ist geraten worden, gerade jetzt NICHT abzustillen, weil sonst die Brustentzündung - die Du ganz sicher hast - schlimmer wird.

Folgendes hilft (neben Traumel):
Quarkwickel - den Quark direkt auf die Brust streichen und ein Tuch drum.
Regelmäßig stillen oder abpumpen - die Milch muss aus der Brust raus. Beim Abpumpen klappt es besser wenn Du ein warmes Kirschkernkissen drauflegst.

Ansonsten möchte ich Dir ganz dringend raten, einen Arzt aufzusuchen. Eine Brustentzündung, die schon so lange anhält sollte mit Antibiotikum behandelt werden.

LG,
Lina

Beitrag von italyelfchen 28.11.10 - 15:43 Uhr

Oje,

Du arme! Kommt mir schwer bekannt vor! Wenn Du schon Fieber hast etc. hast Du aber sicher eine ausgewachsene Brustentzündung!

Das wichtigste: NICHT abstillen! Der Milchstau muss entleert werden, dann wird er besser! Lege Dein Baby so an, dass das Kinn in Richtung der Verhärtung zeigt, dann wird es dort am besten entleert.
http://www.urbia.de/magazin/baby/stillen-und-ernaehrung/urbia-tv-geglueckter-stillstart
Ganz unten ist ein Video zu Stillpositionen.

Vor dem Stillen Brust wärmen (mit Kirschkernkissen oder warmem Wachlappen zum Beispiel) und danach kühlen (am besten mit Quarkwickel). Ausstreichen unter der Dusche und anschließend kühlen zusätzlich, hilft auch gut.

Das Fieber kannst Du mit Paracetamol senken, dann geht es Dir insgesamt besser!

Viel mehr kannst Du im Moment nicht machen, ohne Arzt, auch eine Hebi wird nicht viel mehr machen, evtl. hat sie ein gutes Händchen zum Ausstreichen.

Bei mir hat das schon gereicht, ich habe eine 3-Tage-Brustentzündung so bewältigen können (hatte schon einen Termin beim Arzt für den nächsten Tag).

Morgen würde ich dann zum Arzt, damit der evtl. ein Antibiotikum verschreibt!

Gute Besserung!!!

LG,
Elfchen

Beitrag von hebigabi 28.11.10 - 17:53 Uhr

Selbst wenn du jetzt abstillst wirst du die nächsten 2-3 Tage einen Mörderbusen haben- bringt dir also auf die Schnelle nichts.

Vorm anlegen Wärme drauf, nach dem anlegen Quarkumschläge -so oft wie möglich- oder Retterspitz äußerlich Tinktur als kalten Umschlag stündlich und nachts bei Bedarf.

Bei Fieber Paracetamol !

Und anlegen-anlegen-anlegen!

LG

Gabi