Warum erst ja und dann nein?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von powermami1982 28.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo
Habe meinen Freund am Freitag gefragt wegen heirat er ar erst begeistert und ollte auch und dann bin ich zur abreit und als ich heim kam sagte er mir dann er wolle das doch nicht wäre ihm zu früh...
Okay sind erst 9 Monate zusammen und es war nicht von heute oder morgen die rede. er kommt aber immer mit dem argument das ich nicht den selben fehler machen soll!

Der selbe Fehler bedeutet: Ich war 18 da hab ich meinen ex kennengelernt und nach 6 monaten waren wir verlobt und nach drei jahren mit 21 verheiratet und mit 24 erste kind bekommen mit 27 getrennt! Und im dez oder spätestens jan. dann geschieden!

Innerlich ist aber was in mir zerbrochen... Es tut weh das er erst ja sagt und dann doch nein es wäre doch noch zu früh viel zu früh...Weil ich finde das man das vorher weiß und nicht erst drei stunden später!

Was auf jeden fall wichtig zu wissen ist das ich ihn gerade unterstütze beruflich und wäre bereit auf meine träume zu vérzichten damit er versuchen kann seinen traum zu verwirklichen sprich ich werde nicht jura studieren damit er sein fachabi machen und seine Ausbildung machen kann. Einfacher wäre es wenn man verheiratet ist weil ich habe das gefühl das ich hier mit allem alleine da stehe eil rein theoretisch könnte er jederzeit gehen. Wie gesagt ich ill das auch nicht heut oder morgen aber ich will schon ungefähr issen wann weil im moment denke ich über die trennung nach weil es mir verdammt schlecht geht und er das nicht kapiert
oder sieht und wenn dann versteht er es nicht. Will auch über das thema nicht mehr reden ich will nicht noch mehr verletzt werden! Bin schon soeit das wenn er mir einen antrag machen würde das ich dann nein sagen würde weil sein verhalten mich verletzt und verunsichert!
Danke fürs lesen und vielleicht auch fürs antorten...#heul

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.11.10 - 11:43 Uhr

Entschuldigung, aber du wirst erst im Dezember oder Januar geschieden sein...und willst schon wieder heiraten??#kratz

Er wird immer jederzeit gehen können, egal ob ihr verheiratet seid oder nicht. Vielleicht solltest du dich offensiv mit deinen Verlustängsten auseinandersetzen...statt die mit einer weiteren Heirat dämpfen zu wollen.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von powermami1982 28.11.10 - 11:55 Uhr

Ich habe keine verlustängste nur seh ich nicht ein das ich auf meine läne verzichte und für alles den kopf hinhalte wenn wir verheiratet wären würde die verantwortung nicht nur bei mir liegen! egal denke sowieso das das keinen sinn mehr hat....

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.11.10 - 11:57 Uhr

Ja, gut, dann verzichte NICHT auf deine Plänen! Dann mache deine Sachen, verwirkliche deine Ideen, statt um eines Mannes Willen darauf zu verzichten! Richtig so! #pro

Beitrag von 19jen82 28.11.10 - 17:36 Uhr

du scheinst sehr naiv zu sein! der einzige der hier vernünftig reagiert ist dein freund!

Beitrag von kleenerdrachen 28.11.10 - 19:10 Uhr

Mensch, gib doch deinen Traum nicht auf! Mein Freund hat auch neben der Arbeit sein Abi in Abendschule nachgemacht und ich habe ihn zwar unterstützt, dabei aber meine eigenen Träume nicht aus den Augen verloren.

Ich arbeite in meinem Traumberuf- auch wenn er nur zum Leben reicht, aber was soll´s es macht mir jeden Tag auf´s Neue Spaß. Es ist und war sicher nicht immer einfach, aber wer zusammenleben will, der schafft das, ohne dass einer sich für den anderen aufgibt!

Er hat vollkommen Recht, es wäre viel zu früh. Auch ohne Trauschein werdet ihr das schaffen!!!

Beitrag von poo-tee-weet 28.11.10 - 20:16 Uhr

mal ganz abgesehen von den heiratsplänen:
ein studium sausen lassen, weil der freund sein fachabi nachmachen möchte?
1. versteh ich den zusammenhang nicht: is es wegen finanziellem, oder wegen zeitproblem? das muss sich doch irgendwie regeln lassen! ein studium sehe ich nicht nur als persönliche bereicherung sondern als investition in die zukunft!
2. bei aller liebe, nach hinten verschieben vielleicht, aber wenn das dein trum ist solltest du dich davon nciht abhalten lassen! dann müsst ihr euch halt gegenseitig unterstützen und nicht nur einer den anderen!

dein sicherheitsbedürfnis kann cih verstehen, gerade wenn man das gefühl hat etwas für die beziehung zu "opfern", aber eine hochzeit ist da meiner meinung nach der falsche weg- besonders nachdem du ja schon erlebt hast dass auch ein solches versprechen nicht halten MUSS (natürlich trotzdem kann!)

es hilft nur eins: rede mit ihm über deine verunsicherung. schlag dir das thema hochzeit erst mal aus dem kopf, weil ich habe das gefühl in wirklichkeit geht es dir um etwas ganz anderes, nämlich um sicherheit, und da werden dir hochzeitspläne nicht helfen. sprich auch mit ihm wie wichtig dir offenbar das studium ist. schaut ob ihr einen weg findet dass ihr doch beide eueren weg gehen könnt. ich finde das unglaublich wichtig für eine beziehung!

ich hoffe da kommt jetzt nix falsch an. ich wünsche dir alles gute!

Beitrag von redrose123 02.12.10 - 10:48 Uhr

9 monate entscheiden muss jeder für sich wann der Zeitpunkt da ist, du hast bereits schonmal früh geiheiratet und früh kinder bekommen. Lasst euch doch die Zeit und geniesst es? Verlassen kann er dich auch mit schein ;-)