20 Jahre nix wert?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von geli74 28.11.10 - 11:50 Uhr

Hallo zusammen!

Ich brauche einfach mal einen unabhängigen Rat wie ich mit folgender Situation zurechtkommen soll...
Ich bin 36 und mit meinem Mann seit 20 Jahren zusammen und seit 7 Jahren verheiratet. Wir haben einen gemeinsamen Sohn von 9 Jahren. Bis September diesen Jahres war für mich die Welt und mein Leben mit meiner kleinen Familie auch völlig in Ordnung. Doch plötzlich taucht da eine andere Frau auf. Es is ja immer so ein Klischee, Liebe am Arbeitsplatz. Aber in diesem Fall trifft es wohl zu. Ich wußte ja auch das sie Kontakt haben miteinander, er versicherte mir aber es sei rein freundschaftlich. Ich war so naiv! Hab mich sogar noch gefreut für ihn, das er endlich jemand zum reden hat bei der Arbeit. Anfangs haben sie sich wohl auch nurr über die Arbeit unterhalten, wurde dann aber immer privater. Ich weiß zum Beispiel auch , das sie in einer unglücklichen Beziehung steckt. Auch ein Kind hat aber sonst wohl net von ihrem Partner beachtet und geachtet wird. Die sind nicht verheiratet. Nun hat sich das Verhältnis zwischen meinem Mann und ihr wohl so geändert, das die beiden schwer verliebt sind, mit der Folge das ich mit meinem Sohn vorrübergehendzu meinen Eltern gezogen bin. Eine Wohnung is net so leicht zu finden.
Mein Problem bei der ganzen Sache is, er kann mir einfach keinen Grund nennen warum er nach 20 gemeinsamen Jahren keine Gefühle mehr für mich hat! Ich kann meine aber net abstellen. Ich liebe diesen "Idioten" immer noch, das hab ich ihm auch gesagt. Und das tut so verdammt weh! Ich bin mit meinem Kind jetzt das zweite mal ausgezogen. Das erste mal vor 8 Wochen als alles rauskam. Nach 14 Tagen sagte er mir , wir versuchen es nochmal. Dann folgten 5 Wochen Anstrengung meinerseits. Von ihm eher wenig bis gar nix. Bis es letzten Sonntag wieder zur Aussprache kam, in der mir sagte er wollte in den 5 Wochen erreichen, das ich ihn hasse und leichter gehen kann. Er hat aber in der Zeit mit mir öfters geschlafen. Wie konnte er sowas tun? Man kommt sich vor wie eine kleine billige Hure! Ausgenutzt und weggeworfen! Ich weiß Männer können das. Ich aber net!
Nun bin ich gezwungen ein Leben zu führen was ich so nie wollte. Habe verdammte Angst vor dem alleinsein! Es gibt zwar genügend sehr gute Freunde, aber wenn abends die Tür zufällt bin ich allein. Und die ganze Verantwortung für unser Kind bleibt an mir hängen! Ich hab noch net einmal die Möglichkeit mich gehen zu lassen. Losheulen wie ich will! Das macht mich so wütend! Plötzlich macht er nämlich total einen auf Superpapa. Will viel mit ihm unternehmen. Hat er vorher auch nie gemacht. Hatte aber nie ein Problem damit! Hat sich halt so eingeschliffen.
Ich weiß net wie ich das alles schaffen soll...
Ichfrage mich ob das bei ihm nur Midlifecrisis is oder doch mehr dahinter steckt. Ich selbst denke ja, die Tusse hat nur einen Trottel gefunden, der sie aus ihrer beschissenen Beziehung rausholt!
Es fällt mir schwer alles in Worte zu fassen. Mein Kopf platzt bald vom vielen NAchdenken! Ich hoffe hier in diesem Forum is jemand der mir einen Rat geben kann, mit dieser Situation umzugehen. Manchmal hat man auch böse Gedanken, einfach zu gehen... Kann ich dann aber net wegen meinem Kind. Den liebe ich über alles!
Also falls es hier jemand gibt der ähnliches erfahren hat, bitte meldet euch. Danke, Geli

Beitrag von ppg 28.11.10 - 12:03 Uhr

er kann mir einfach keinen Grund nennen warum er nach 20 gemeinsamen Jahren keine Gefühle mehr für mich

Das kommt relativ häufig vor, so das ich mittlerweile denke, das eine lebenslange Liebe so selten wie eine 6er im Lotto ist.

Und weil seine Gefühle für Dich einfach verschwunden sind, darum hat er sich auch in eine andere verliebt.

Daran hat niemand "Schuld" - das sind die Dinge die im Leben immer wieder passieren....

Ute

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.11.10 - 12:05 Uhr

Hallo,

natürlich kann er dir keinen Grund nennen...weil es keinen gibt!! Es ist einfach passiert, so ist es eben manchmal.

Und wie er mit dir schlafen konnte, als ihr es nochmal versucht habt? Verurteile ihn nicht, er hat vermutlich versucht, so zu tun, als wäre alles wie früher. Aber das war es dann nicht. Er liebt jetzt eine andere Frau.

Das tut weh. Und jetzt bist zu gezwungen, mit dem Alleinsein und einem neuen Leben fertig zu werden. Das tut ganz doll weh. Aber es ist auch eine Chance für dich...zu wachsen, wieder ein eigenständiger Mensch zu werden!

Was weißt du über dich? Was willst du noch vom Leben außer Partnerschaft? Was hast du für Ideen? Was möchtest du verwirklichen? Kennst du dich selbst überhaupt?

Ich lag nach meiner Trennung damals betrunken auf dem Wohnzimmerteppich und habe mir die Augen aus dem Kopf geheult, wir waren über 10 Jahre zusammen...aber ich habe dann ganz viel über mich gelernt, mich mit mir selbst auseinandergesetzt, und konnte dann später wieder eine Beziehung eingehen.

Aber ich war zuallererst mal RICHTIG ALLEINE, seit ganz langer Zeit das erste Mal!

Und nach der ersten Trauerphase hatte ich mit meinen Freundinnen sehr viel Spaß!

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von geli74 28.11.10 - 12:26 Uhr

Ok. Vielleicht sollte ich etwas mehr erklären. Wegen der Frage nach der Midlifecrisis...

Mein Mann hat vor ca. 5 Jahren angefangen abzunehmen. In den 2 darauffolgenden Jahren gut 45 Kilo! Ich hab mich damit unheimlich schwergetan, so blöd wie das klingt. Ich hab ihn nie anders gekannt und auch net anders geliebt. War halt was zum anfassen. Er wurde dann auch anders in seiner Art. Eitler. Aber jetzt auch net so schlimm, das ich gesagt hätte mit dem halt ichs nicht mehr aus. Im Gegenteil, ich war dann eigenlich stolz auf ihn. Verändert das einen Menschen dann so sehr , das er seine Beziehung in Frage stellt? Ich glaube nämlich auch, wäre er noch der Mensch von früher, äußerlich, hätte sie ihn net so wahrgenommen wie sie ihn jetzt sieht. Liege ich da falsch?

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.11.10 - 12:33 Uhr

Hm,

du fragst dich, ob ihn die Kollegin attraktiv gefunden hätte, wenn er nicht soviel abgenommen hätte. Ich verstehe dich, du willst das alles verstehen, erklären...aber solche Fragen haben keinen Sinn!

Hätte, wäre, wenn, liege ich falsch, liege ich richtig...egal. Es ist jetzt so, wie es ist.

Wenn er so übergewichtig gewesen ist, dass er 45 kg abnehmen musste, dann wollte er das! Er wollte sich verändern, wer weiß, wie unzufrieden er war. Warum sollte er da nicht auch eitler werden? Er war stolz, stolz auf sein Aussehen, achtsam damit, stolz auf seine Leistung - was er übrigens auch sein kann!

Mir scheint es so, als wenn dein Mann sich persönlich weiterentwickelt hat, und du aber noch an dem "alten" Mann hängst...der er nicht mehr ist oder nicht mehr sein will.

Ich kann dich gut verstehen. Aber mit diesen Fragen machst du dich nur kaputt.

lg

Beitrag von ppg 28.11.10 - 12:37 Uhr

Offensichtlich bist Du ( noch ) nicht in der Lage zu akzeptieren, das entlieben ein ganz normaler Prozess ist. Schleichend verschwinden die Gefühle.

Das hat meist gar nichts mit äußeren Veränderungen zu tun ( Kollegin / Diät ), es ist wie der Ablauf des Verfalldatums - es geschied so oder so...

Es ist verständlich, das Du verzweifelt versuchst Gründe zu finden - das ist aber zwecklos - es gibt keine Gründe, keine Schuld

Menschen verändern sich immer, diesen Prozess nennt man Leben, und ganz selten ist das Glück , wenn sich zwei Menschen im gleichen Tempo in die gleiche Richtung verändern..............deswegen ist das Wort "Lebensabschnittsgefährte" recht gut gewählt


Ute

Beitrag von geli74 28.11.10 - 12:58 Uhr

Danke erstmal euch beiden für die Antworten! Im Moment is das auch das einzige was mir hilft. Reden, reden, reden... Seinen Freunden will man ja auch net ständig auf den Zeiger gehen, deshalb hab ich mir auch gedacht versuchst dus mal im Forum. Außenstehende können das mitunter neutraler bewerten.

Zum Beispiel hat er mich mal gefragt, warum ich net eher was geasgt habe. Die beiden hatten sehr intensiven sms-Kontakt muss ich dazusagen. Ich hab ihm geantwortet, weil ich uneingeschränktes Vertrauen zu dir hatte. Das war unerschütterlich, ehrlich. Ich frage mich deshalb auch, warum muss ich eine Liebe auf die Probe stellen? Warum muss ich unbedingt testen wie weit ich gehen kann, eh mein Partner reagiert? Ich hatt dieses Bedürfnis in den ganzen 20 Jahren nicht! Kein einziges mal! Deshalb fällt mir das alles so schwer. Ohne Begründung scheint es keinen Abschluß und auch keinen wirklichen Neuanfang für mich zu geben! Wie lange dauert denn so ein Heilungsprozess? Oder gibt es doch noch die Chance das er aufwacht und sient was er verloren hat, nämlich seine Familie. Angeblich hatten die beiden noch keinen Sex...

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.11.10 - 13:17 Uhr

Liebes,

vielleicht solltest du das mit der Begründung mal loslassen. Es gibt eine Begründung: er ist in eine andere verliebt, und mit der möchte er jetzt lieber zusammensein als mit dir.

Das tut weh, aber ich finde, eine klarere Begründung kann es kaum geben.

Wie lange der Heilungsprozess dauert? Ich weiß es nicht, das ist bei jedem unterschiedlich. Bei mir ging es ziemlich schnell, aber ich kenne andere, die länger daran knapsen.

Und er kann auch wiederkommen, dass kann auch passieren. Das war bei mir so...und machte alles nur noch schlimmer!

Insofern? Es ist alles möglich. Konzentriere dich auf DICH und dein Kind.

solidarische Grüße

die hinterwäldlerin

Beitrag von haydn 30.11.10 - 10:23 Uhr

Hallo Geli
Schau nur ich bin ein Mann und mir ist das fast genauso passiert meine hat uber WKW einen alten Bekannten getroffen.Bin mit meiner Frau seit 22 Jahren zusammen und 16 Jahre Verheiratet und sie hat mich verlassen und unsere beiden Mädchen bei mir gelassen 15+13 jahre alt die ich über alles Liebe.Mir gehts wie dir ich Liebe sie auch noch immer und weis nicht wie es weiter gehen soll .Bei uns hat die ganze sache im August angefangen und ich habe gekämft das ich bleiben durfte.Am 6 Oktober dann wollte sie doch das ich gehe und ich habe dann ein paar sachen gepackt und bin ausser Haus.Eine Stunde später hatt sie mich zurück geholt und vor den Kindern gesagt das sie mich doch Liebe.Und nun ist sie am 25 November ausgezogen.Ich weis garnicht was ich nun rechtlich alles macen muss.Wer kann mir da weiter helfen ich freue mich auf gute Tipps.