Zervixinsuffzienz

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sally87 28.11.10 - 14:23 Uhr

Hallo,
ich liege seit 1 Woche im Kh wegen einer Zervixinsuffzienz.Am Dienstag war der Gebärmutterhals bei 1,8cm und heute nur noch bei 0,9-1cm(bei 23+1).Ich habe ebenfalls einen Trichter von bis zu 3cm (je nach Belastung)Ich hatte letztes Jahr eine Konisation und deshalb ist mein Gebärmutterhals kürzer als bei anderen und deshalb können sie keine Cerclage machen,weil kaum was zu greifen da ist und die Gefahr zu groß wäre,dass sie die Fruchtblase auf stechen.Ich habe seit 1 Woche strenge Bettruhe (kein Wc,nicht hinsetze,mein Bett wurde schräg gestellt so das mein Becken höher als mein Kopf liegt).Ich bekomme seit heute einen Wehenhemmer und die Lungenreifespritze.Ich habe eine riesen Angst.

Wer hat das gleiche durch?
Wann wurden eure Frühchen geboren?

Lg
sally87

Beitrag von bobinha 28.11.10 - 15:07 Uhr

Hi

Ich hab letztes Jahr das gleiche mitgemacht. Mein GMH war unter 1cm mit Trichter und durfte auch nicht aufstehen und Becken hoch. Kam mit dem Befund bei 20+? in die Klinik. Ich lag 5 Wochen als sich die Wehen nicht mehr aufhalten ließen. Lag aber daran, dass mein kleiner Mann im Bauch eine Pilzinfektion hatte und mein Körper ihn wohl los werden wollte. War dadurch draußen auch besser versorgt. Man kann mit so einem Befund aber noch wesentlich länger durchhalten als ich. Also Kopf hoch. Ich weiß es ist besch..., aber es lohnt sich.

Inzwischen habe ich hier ein ganz normales Kleinkind, dass es nicht schafft still zu sitzen. ;-)

Wünsch dir viel Geduld und Ausdauer.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Ich-krabbel-den-ganzen-Tag-den-Papa-nach

Beitrag von sally87 28.11.10 - 15:36 Uhr

Hallo,
vielen lieben Dank für deine Antwort.Es freut mich zu hören,dass dein kleiner sich so toll macht.hat sich dein Gebärmutterhals auch innerhalb so einer kurzen Zeit so drastisch verkleinert?Ich versuche positiv zu denken aber nach dem Ultraschall bin ich total nieder geschlagen.

Lg
sally87

Beitrag von bobinha 29.11.10 - 08:48 Uhr

Hi

Ich weiß gar nicht wie schnell es bei mir ging. Bin wegen einer leichten Blutung zum FA. War ein Montag und an dem Freitag hätte ich den nächsten Vorsorgetermin gehabt. Der FA stellte fest, dass der GMH unter 1cm ist, aber der Muttermund noch zu ist. Durfte im KH eine Stunde warten bis ich endlich untersuch wurde. Da war der Muttermund dann 1cm auf. Am Tag danach waren es 2cm und so ist es die fast 5 Wochen dann auch geblieben. Die Ärzte meinten, dass es auch sein kann, dass es durch das Schonen wieder besser wird und ich nochmal nach hause könnt. Die Fruchtblase konnte der Arzt bei der Untersuchung schon sehen. Anfangs sah es auch gut aus, weil die Fruchtblase wieder zurückgerutscht ist, aber dann war sie beim nächsten Mal wieder unten und blieb da auch.

Du hast den Vorteil, dass du schon weiter bist als ich war. Wenn du nur 5 Wochen wie ich durchhältst ist dein Baby in der 28.SSW. Das war unser 2. Ziel. Haben es aber nur bis zum ersten geschafft und das hieß überhaupt überlebensfähig. Mach dir keinen Kopf. Die ersten Tage habe ich es auch nicht geschafft positiv zu sehen. Ist ja erst mal ein Schock den man verarbeiten muss. Glaub an dich und dein Baby. Ihr schafft das!

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Singbär

Beitrag von kuri 28.11.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

Ich hab auch eine Insuffizienz.
Bei meiner letzten Schwangerschaft verkürzte sich der Gmh innerhalb von 2 Tagen um ganze 2cm und dann lag ich mit 0,5 cm im Kh. Allerdings ohne Trichter. Da war ich in der 25. Woche. Das hat sich durchs Liegen und Magnesium auch wieder ganz schnell auf 2,5cm stabilisiert und so blieb es bis zur Geburt. Ich lag die komplette Schwangerschaft und entbunden hab ich 8 Tage vor dem Et.
Beim ersten Baby war's ähnlich allerdings lies sich's nur noch 3 Wochen aufhalten. Er kam 11 Wochen zu früh und ist jetzt schon ein Schulkind und enorm fit.
Halte durch und bleib konsequent liegen.
Ich drück dir die Daumen.
P.S.Bekommst du Wehenhemmer oder Magnesium?
Bei mir wollten sie ein Pessar legen ging aber leider nicht.


LG

Tina

Beitrag von maxi03 28.11.10 - 19:35 Uhr

Hallo,

hatte ähnliche Werte und lag oft im KH. habe dann einen Cerclagepessar bekommen, so eine Art Ring, der den Mumu verschließt und nicht so gefährlich wie eine genähte Cerclage ist.
Damit bin ich bis 37+0 gefahren, bzw. da wurde der KS durchgeführt. Der Ring wurde bei 35+6 entfernt, aber dann tat sich gar nichts.
Wäre vllt. eine Alternative für dich, wobei aber nicht alle Kliniken eines legen. Allerdings könnte die Gefahr einer Infektion (aber auch bei einer genähten Cerclage) steigen. Also gut überwachen lassen.

LG

Beitrag von belala 28.11.10 - 20:46 Uhr

Hallo Sally,

in der Ss meines 2.Kindes erfuhr ich bei der Vorsorge, dass mein GMh auf 6mm verkürzt, ein Trichter gebildet und die Fruchtblase bereits vorgewölbt war.
Ich war damals in der 21+5 Ssw und man machte mir keinerlei Hoffnung.
"Stellen Sie sich darauf ein, dass es in den nächsten Tagen zur Fehlgeburt kommt" waren Worte die mir sehr schwer zusetzten.

Wir schafften es, entgegen jeder Prognose, bis zum Tag 24+3 Ssw.
Der Befund blieb bis zur Geburt immerhin unverändert.

Meiner Püppi geht es heute gut. Sie ist inzwischen 4 Jahre.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen!!!
Ich kann sehr mit dir fühlen #liebdrueck

LG, belala

Beitrag von singa07 01.12.10 - 11:32 Uhr

Hallo Sally!

ich kann deine Angst gut vestehen... Ich lag ab SSW 27 (immerhin) bis zum Ende der SS - streng im Bett, mit Wehenhemmer, Magnesium. Ich durfte nur einmal in der Woche aufstehen und das war zum Kontrolltermin bei meiner FÄ.
Ich durfte zu Hause liegen, mit einer ähnlichen Diagnose.. Ich hab die LR in SSW 31 bekommen, da war der GMH nahezu schon verstrichen. Aber: mein Süßer wurde in SSW 38 (!!!) eingeleitet, weil er nicht mehr wuchs und ich eine beginnende Gestose hatte (nach der Diabetes, die ich ab SSW 34 hatte) - und : es ist alles wunderbar! Heute ist die Mupfel ein superquietschfideles Kleinkind von 17 Monaten!

Das lange Liegen ist ätzend, man hat ständig Angst. Aber: es lohnt sich, durchzuhalten. Kopf hoch! Du schaffst das! Auch wenn vor dir eine lange Zeit liegt...

Melde dich per VK wenn du reden möchtest

Singa (die keine Frühchenmama wurde, obwohl ab SSW 27 alle damit rechneten...)