Die Kinder wollen zu uns, und nu?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nestragon 28.11.10 - 16:30 Uhr

Hallo, mein Mann hat 2 Kinder aus erster Ehe, die Beiden sind mittlerweile 9 und fast 11.
Seit ein paar Monaten sagt die Kleine ( die immer ein totales Mama Kind war) das sie bei uns leben möchte. Das hat sie auch ihrer Mutter gesagt die dann völlig ausgerastet ist und sie erstmal (mal wieder) nicht zu uns gelassen hat. Als mein Mann klage eingereicht hat gab´s die Kids dann wieder (das geht seit Jahren so immer wenn er Klagt gibt sie die Kinder raus das es nie zu einer Verhandlung kommt)
Nun sagt die Kleine uns immer wieder sie will bei uns leben aber das darf sie Mama nicht erzählen weil sie dann wieder nicht kommen darf...
Die große möchte eigentlich auch, aber nach dem ihre Mutter ihr gesagt hat wenn sie zu Papa zieht will sie sie nie wieder sehen und liebt sie nicht mehr traut sie sich nicht mehr etwas dazu zu sagen...
Beide haben das Sorgerecht und bei der Scheidung wurde gesagt die Kinder leben in beidseitigem Einverständnis bei der Mutter...

Mein Mann wüde die Beiden sehr gerne zu sich nehmen, die Mutter kümmert siche infach nicht gut um die Beiden (das würde jetzt den Rahmen sprengen, es ist aber nix dabei womit sie sich wirklich angreifbar machen würde, dummheit ist ja nicht strafbar und auch nicht das man den Kindesunterhalt für sich asu gibt...)

Wir trösten die Beiden jetzt immer damit, wenn sie alt genug sind dürfen sie sich aus suchen wo sie leben wollen...
Mein Mann hat seiner Ex auch schon Tips gegeben was sie ändern sollte (sie hat ihn um Hilfe gebeten weil die Beiden nur noch theater machen bei ihr, aber abgeben wird sie sie NIE freiwillig!!!)

Was kann man denn noch machen, solange sie Beiden noch so klein sind?

Beitrag von krokolady 28.11.10 - 16:46 Uhr

Macht nen Termin beim JA und schildert dort wie es aussieht.......natürlich erst ohne Kinder.
Dann evtl. mit den Kindern, damit diese bestätigen das sie beim Papa leben wollen.
Und die Kinder müssen da ehrlich sein......auch erzählen das Mama sie "erpresst" und so.

Wenn die Kinder ihren Willen äussern - ihr die Kinder nehmen könnt und die Kinder bei euch genug Platz haben.....dann kann die Mutter sich quer stellen wie sie mag - das Gericht wird zu Gunsten von euch, bzw. den Kindern entscheiden!

Ich werd nie kapieren wie Mütter so egoistisch sein können......grad in dem Alter können die Kinder bereits selbst entscheiden wo sie leben möchten.......

Beitrag von nestragon 28.11.10 - 18:20 Uhr

Wir haben die Möglichkeit und den Platz (sogar mehr als sie jetzt haben)

Aber unsere Angst ist, dass die KM den Umgang wieder verweigert wenn sie mit bekommt was wir vor haben und damit ist keinem Geholfen...

Es gibt nur einen JA Sachbearbeiter der dafür zuständig ist, der hat, als es um das Umgangsrecht ging, immer schon gesagt er macht keine Beratungsgespräche mehr weil die KM Beratungsresistent ist...

und er selbst wirkt nicht sehr Kompetent...

Beitrag von krokolady 28.11.10 - 18:25 Uhr

dann fragt nen Anwalt für Familienrecht!

Wenn die Kinder zu euch wollen, ihr sie nehmen wollt und bei euch alles stimmt, dann kann die Mutter gar nix........und wenn sie plötzlich die Kinder vorenthält gibt das auch noch Minuspunkte für sie!

Beitrag von nestragon 29.11.10 - 21:59 Uhr

der anwalt sagt VORSICHTIG! er rechnet mit Kindesentzug und ob die beiden nach über 6 monaten ohne Papa immer noch sagen das sie bei ihm leben wollen...
und dann sind die Richter, an dem Gericht was für uns zuständig ist sehr Konservativ und sind der Meinung das Kinder zur Mutter gehören, das ganze mit einem inkompetenten JA wird nicht ganz einfach...
Kindesentzug hatten wir ja nun schon div. male und es hatte nie konsequenzen für die KM...
Väter haben nun mal weniger Rechte...

Beitrag von manavgat 28.11.10 - 17:05 Uhr

Ich wäre da vorsichtig.


Oft kommt von Kindern der Wunsch zum anderen Elternteil zu ziehen, weil sie dort

weniger Pflichten haben
mehr dürfen
den Alltag dort gar nicht kennen

usw.

Vielleicht wäre es ein guter Kompromiss, wenn die Kinder stattdessen häufiger kämen.

Ich erlebe oft ein regelrechtes Familienhopping.... Immer wenn es Stress gibt, dann weichen die Kinder aus zum anderen Elternteil. Mit allen negativen Konsequenzen: Probleme mit ständigem Schulwechsel, Wohnung zu groß/zu klein, bis die Familie sich eingependelt hat, das dauert usw.

Unter Umständen macht eine Familientherapie mit allen Beteiligten Sinn, um herauszufinden, was für die Kinder dauerhaft! am besten ist.

Ich halte es auch für keine gute Idee, den Kindern zu sagen: wenn Du alt genug bist, dann kannst Du das entscheiden. Sondern ich würde versuchen herauszufinden, wo der Konflikt wirklich ist und Lösungswege mit ihnen zusammen suchen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nestragon 28.11.10 - 18:16 Uhr

Konflokte sind zum beispiel, das Mama den Kindesunterhalt für sich aus gibt und das so, dass die Beiden das schon so sehen, sie bekommen kaum Kleidung, wenn wir sie über We haben bekommen wir nicht eine einzige frische Unterhose mit, obwohl das JA mal angeordnet hat das sie uns Kleidung geben MUSS!
Wenn wir ihr sagen wir brauche Kleidung sagt sie "hab ich nicht" #aerger (will sich aber ein neues Auto kaufen...)
Die Kinder dürfen nur ein mal in der Woche duschen, bei uns! wir MÜSSEN sie freitags als erstes unter die Dusche stellen, sie stinken und haben fettige Haare, wenn wir sie fragen warum sie nicht mal in der Woche duschen gehen kommt "weil Mama das nicht erlaubt"
Sie dürfen nicht zum Sport etc, weil das ja Geld kostet und Mama ja nix hat (selbst die Beiden sagen das ist Quatsch, Mama hat genug Geld- aber sie muß ja für ein Auto sparren...)
Sie dürfen nur eine scheibe Wurst auf ihr Brot machen (Mamas Freund darf 2 scheiben Wurst UND 2 scheiben Käse) Ach ja, Mamas neuen Freund (der bestimmt 5te seit ich mit meinem Mann zusammen bin plus div liebhaber- was die Kids alles mit bekommen haben) ist nachdem sie ihn 2x gesehen haben bei ihnen eingezogen, ohne das sie ihn kannten oder gefragt wurden... und sie wollten das NICHT!
Die große MUSS nach der Schule in die Offene Ganztagsschule, 3x die Woche, es hat KEINEN Vorteil für ihre Noten, sie muß das über 30min hin laufen, sie schafft dort ihre Hausaufgaben NICHT, kommt um 17 uhr nach hause und muss dann Hausaufgaben zu ende machen und sie WILL da NICHT hin! Mama ist zu Hause und ihre kleine Schwester auch...
Sie Möchte lieber Reiten lernen (was ihr vom Arzt wärmstene empfohlen wurde weil sie Rückenprobleme hat), aber das geht nicht...

#zitter#zitter#zitter
Ich kann ewig so weiter machen und ich bin mir bewusst das es sich alles um Kleinigkeiten handelt, aber irgendwann sind viele Kleinigkeiten einfach zu viel... es geht um das Wohl der Kinder und die Beiden bleiben auf der Strecke...
Ich kann so ewig weiter machen

Beitrag von manavgat 28.11.10 - 19:35 Uhr

Warum nur habe ich das Gefühl, dass die beteiligten Erwachsenen gegeneinander arbeiten?

Gruß

Manavgat

Beitrag von brotli 29.11.10 - 09:59 Uhr

hallo

das ist ja eine ganz schreckliche mama#gruebel
wie konnte der vater denn die kinder da lassen , wenn sie so gar nichts kann?

oder ist sie erst so, seit du da bist?
was sagt denn die schule , wenn die kinder schmutzig und stinckig da ankommen?
die lehrer?

zum unterhalt sag ich mal gar nichts. der geht so mit weg, bei kindern im alltag. und zum freund sag ich mal auch nichts. denn es ist ihr privatleben wieviel freunde sie seit der trennung hatte.
l.g.






Beitrag von nestragon 29.11.10 - 22:06 Uhr

Sicherlich geht der Kindesunterhalt normalerweise mit weg, ABER wir sind uns SICHER das sie an den Beiden Geld verdient!
Was soll man denn auch denken wenn man keine wechselunterwäsche mit bekommt? und wenn man sagt man müsse unterhosen oder strumpfhosen haben geantwortet wird "hab ich nicht"? wenn 2 Kinder sich EINEN zweitürigen Kleiderschrank komplett teilen...
Den Kindern, grade der großen, ist es unangenehm so in die Schule zu gehen, mit fettigen Haaren... Ich glaube wir sind uns einig das ein mal die woche duschen nicht reicht wenn man 3x die Woche sport hat, ODER???

Und was die Liebhaber an geht, wäre und ja auch schnuppe, wenn sich nicht die Kids darüber beschweren das Mama ständig nenj neuen hat und immer mit den rum kuschelt, dass Mama einen Freund hat und zeitgleich noch mit nem anderen kuschelt...

Soll sie doch rum machen mit wem sie will, aber kann man das nicht so machen, dass die Beiden das nicht mit bekommen?

Beitrag von windsbraut69 29.11.10 - 11:42 Uhr

Ihr seid von morgens bis abends täglich mit dabei, wenn den Kindern die Wurst und das Duschwasser zugeteilt werden?

Sorry, mir erscheint das alles extrem einseitig, immerhin hat Dein Freund mit der unfähigen Mutter 2 Kinder gezeugt....

Dass der Unterhalt auch anderweitig ausgegeben wird als direkt für Klamotten und "Reitstunden", ist normal, die Kinder müssen ja auch wohnen und essen z. B..

Gruß,

W

PS: gegen welches Rückenproblem empfiehlt ein Arzt ausgerechnet Reitunterricht????

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 12:01 Uhr

Unterstellst Du das die Kinder lügen?

Möglich ist natürlich alles. Und im Hinterkopf sollte man so etwas auch haben.

Ich denke man sollte im Einzelfall schauen wie glaubhaft die Kindser sind.

Solange man aber keine Anhaltspunkte für die Unwahrheit hat, sollte man nicht von der Wahrheit ausgehen?

Und dass man Unterhalt nicht nur für Essen und Kleidung braucht setze ich auch bei der TE als bekannt voraus, Du nicht?

Verstehst Du den Beitrag nicht dahingehend, dass die Mutter eben nicht ihre Pflichten in Bezug auf Essen und Kleidung ausreichend wahrnimmt?

Das geschilderte ist jedenfalls Anlaß in diese Richtung nachzudenken.

Und daran ändert doch ein Hinweis nichts, dass Unterhalt nicht nur für Essen und Kleidung dient.

Das Reiten nicht hierzu gehört bedarf keiner Begründung. Keiner benötigt Reitstunden um seinen Rücken zu behandeln.
Und ich hatte auch nicht den Eindruck, das die TE dieses als Hauptargument anführt.

Beitrag von brotli 29.11.10 - 12:28 Uhr

ich denke man unterstellt den kindern sicher keine lügen,

aber man wundert sich da schon, das ein verantwortungsvoller vater seine kinder nach der trennung bei einer frau läßt, die so gar nicht mit kindern anscheinend umgehen kann?
die frau kann ja gar nichts und vernächlässigt ihre kinder dermaßen, das man natürlich nachschauen muss, wie es den kindern da geht.
und natürlich gehen auch die alarmglocken an, wenn die neue frau die mutter der kinder so dermaßen als unfähig bezeichnet, weil man sich schon fragt woher sie wirklich alles weiß, jede kleinigkeit und wie die kinder während der ehe gelebt haben.
also auch schon so ohne baden-duschen-essen?

oder ob das erst nach der trennung passiert ist und wenn ja, hat der vater vorher nie interesse daran gehabt, sich darum zu kümmern dann?
l.g.


Beitrag von parzifal 29.11.10 - 12:59 Uhr

Wird dem Vater jetzt schon ein Strick daraus gedreht, dass die Kinder bei der Mutter sind?

Kann man (zumal früher) als Vater einfach sagen, "die Kinder bleiben bei mir"? Wusste ich nicht.

Woher weißt Du im Übrigen, dass bereits bei Trennung genug Gründe existierten, den extrem schwierigen und seltenen Weg zu gehen um die Betreuung zu erreichen?

Das die Kinder bei der Mutter sind kann man bei dem Sachverhalt doch nicht ernsthaft gegen den Vater verwenden.

Oder kläre darüber auf warum dies hier der Fall ist.

Und selbst wenn die Zustände schon früher so schlimm waren (was ich dem Sachverhalt nicht entnehmen kann) weshalb ist das ein Argument dafür, dies auch in der Zukunft so zu belassen?

Wenn alle Vorwürfe stimmen bist Du also der Meinung, dass die Bezeichnung "unfähig" trotzdem nicht zutrifft?

Denn nur dann, kann man diese Bezeichnung ja vorwerfen.

Hierüber kann man geteilter Meinung sein. Bis jetzt sehe ich nur, dass einges gewaltig schief läuft seitens der Mutter.

Dein ganzes "wundern" beruht auf Spekulationen.

Und die genannten Gründe überzeugen nicht.

Beitrag von nestragon 29.11.10 - 22:24 Uhr

Weil mein Mann seine Kinder Monatelang nicht sehen durfte als er ihr gesagt hat das es mich gibt. Getrennt waren sie damals schon, aber geschnallt hat sie es nicht.
Sie hat damals gesagt "wenn du deine Kinder sehen willst kannst du ja zurück kommen"
er wollte seine Kinder NIE bei ihr lassen, hatte aber keine andere Möglichkeit, die Beiden waren damals 3 und knapp 5j und unser Anwalt hat uns von nem Sorgerechtsstreit ab geraten. Außerdem war damals die berufliche Situation eine andere (mein Mann hätte sich SOFORT einen anderen Job gesucht wenn er die Kinder dafür hätte haben können)

Insgesammt wird es aber von Jahr zu Jahr schlimmer...

Das einzige was die KM interessiert ist Geld!

Mein Mann bekommt über´s We die Kinder nicht, weil die KM mit den Kindern zu der Oma meines Mannes auf den Geburtstag will, weil sie dort immer Geld bekommt... um nur ein weiteres Beispiel zu nennen- wenn es darum geht das die Kinder auf den Geburtstag sollen können wir sie ja auch mit nehmen...

Beitrag von windsbraut69 29.11.10 - 14:19 Uhr

Genau.

Beitrag von nestragon 29.11.10 - 22:14 Uhr

Danke, du bist eine von wenigen die mich versteht...

Die Kinder Lügen nicht!!!

Vielleicht hört sich das ja auch alles so irre an, dass man es nicht glauben kann/will, ich würde das so auch keinem glauben wenn er es mir erzählt glaube ich...

Beitrag von nestragon 29.11.10 - 22:11 Uhr

es ist eigentlich egal welcher Sport, aber sie MUSS Sport machen und sie MÖCHTE dann gerne reiten! und ich finde es ist nicht zu viel verlangt das man mal etwas weniger Geld für sich und etwas mehr für die Kinder aus gibt...
Wir haben schließlich auch Kosten durch die Kinder (außerhalb des Unterhaltes) und die übersteigen das anteilige Kindergeld um ein vielfaches!!! wir haben auch extra eine große Wohnung, wir müssen pro WE 300km fahren etc...

Wie die Kinder entstanden sind ist nicht so einfach... außerdem soll soetwas ja auch ein Fehler gewesen sein...

Nein wir sind nicht dabei, aber wir sehen wie sie sich hier benehmen und hören was sie sagen, außerdem können wir die fettigen Haare sehen und kennen Madame ja nun auch...