Ultraschall schadet dem baby?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aniko777 28.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo ihr lieben,
wieviele Ultraschalls lässt ihr machen

ich hatte nun gehört das es dem baby schaden soll ... bin nun komplett durcheinander...habt ihr so was auch gehört ? wie geht ihr damit um ????
bin schon sehr auf eure Meinungen gespannt ..

lg aniko

Beitrag von mrsprice 28.11.10 - 18:21 Uhr

meine hebi meinte,dass es für den/die kleine nur etwas laut sein soll!

also ich habe alle 3 wochen ultraschall und alle 2 wochen ctg...und bisher hat das niemanden geschadet!

ich denke.wenn es wirklich schaden würde,dann hätte schon jemand etwas anderes erfunden außer ultraschall!

lg nancy+29.ssw

Beitrag von englein34 28.11.10 - 18:21 Uhr

#winke

wenn es dem Baby schaden würde, würde der FA sicher kein Ultraschall anbieten!!!! Oder ;-)

Englein Und #baby Angelina 20. SSW

Beitrag von vicki81 28.11.10 - 18:23 Uhr

Quatsch!!!

Mein Gyn macht jedes Mal einen US. Ganz abgesehen davon sind so ziemlich alle hier im Mutterbauch schon mit US untersucht worden - weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich hab nicht den Eindruck, dass ich davon einen Schaden hab.

Und ja - ich hab auch schon mal irgendwo einen Artikel dazu gelesen - und halte es für absoluten Blödsinn, keine Studien, keine validierten Ergebnisse.

Beitrag von aliceonline 28.11.10 - 18:23 Uhr

ich lass nur die drei machen, keine Flatrate und so das ist völlig quatsch. wenn etwas nicht i.o ist wird eh nochmal geschaut, aber nur zum kucken finde ich das völlig umsonst.

Beitrag von chez11 28.11.10 - 18:25 Uhr

huhu

also bei der ersten hatte ich 21 mal US in der ss, sie ist kern gesund.

dismal hatte ich wegen vieler Probleme wie Überstimmulation grad II-III, Bauchfellentzündung, endokokkenentzündung, schlechte Blutwerte, Hämatom und fehlerhafter zwillingsanlage und 12 ssw regelstarke helle blutungen die ersten 12 ssw alle 2 tage US (lag im KH)
von der 12- 15 ssw einmal die woche und ab der 15 ssw alle 2 wochen und das bis zur entbindung.

mach dir keine sorgen um sowas;-)

LG#winke

Beitrag von aniko777 28.11.10 - 18:27 Uhr

danke für deine Antwort.. du sag mal ... wie alt ist dein erstes Kind ? spricht es oder hat es im normalen Altern angefangen zu sprehcen ?
ich hatte in meiner ersten SS auch viele Ultraschalls und mein kind wird zweisprachig erzogen (deutsch und ungarisch) und er ist 21 Monate und spricht nicht wirklich.... und nun hatte ich gelesen das es sich auf die Sprachentwicklung auswirkt...

danke und lg
aniko

Beitrag von qrupa 29.11.10 - 09:22 Uhr

Hallo

es ist immer ein KANN. Es gibt Studien die gezeigt haben dass Kinder die viel US hatten DURCHSCHNITTLICH später anfangen zu sprechen. Das bedeutet aber nicht dass das bei jedem Kind zutrifft. Auch gibt es unter sehr viel geschallten babys wohl auffallend mehr Linkshänder

Tatsache ist, dass es absolut KEINE Langzeitstudie zum Thema US in der SS gibt. Es wird einfach gemacht. Dafür aber eine Menge kleinere Studien die gezeigt haben, dass viel US durchaus Auswirkungen auf den Menschen hat (und nicht nur auf Babys).
Es gibt auch eine die gezeigt hat dass Mausebabys, die vor der Geburt viel US bekommen haben, Veränderungen im Gehirn hatten. Nun bekommen wir keine Mäuse sonder Menschenbabys und auch Linkshänder zu sein ist nichts schlimmes, aber es kann einfach niemand sicher sagen ob und welche veränderungen beim Menschen auftreten. Und solange ich ein gesundes Baby bekomme (und im das rauszufinden reichen die drei Kassen US völlig) werde ich meine Kinder keinem noch so kleinen Risiko aussetzen dass sich so einfach vermeiden läßt nur damit ich ein paar schöne Fotos bekomme.

LG
qrupa

Beitrag von catblue 28.11.10 - 18:25 Uhr

Hey!
Ja es ist wirklich so, dass die Ultraschalls dem Baby schaden können.
Es sind jedes Mal Strahlungen.
Als ich damals mit meiner Tochter schwanger war, war bei meinem FA eine total liebe Azubine und mit der habe ich mich total viel unterhalten und die sagte es auch, dass man eigentlich nicht mehr als die 3 von der Kasse bezahlten Ultraschalls lassen machen sollte.
Bei meiner Tochter habe ich mich auch dran gehalten.

Jetzt muss ich gesehen habe ich schon 2x 25€ für einen extra Ultraschall bezahlt, weil meine Große einen Herzfehler hat und das direkt bei der U2 im KKH festgestellt wurde und das macht mir Angst und daher fühle ich mich wohler wenn ich den kleinen Fratz in mir gesehen habe und dazu kommt die neugierde, weil wir immer noch nicht sicher wissen (24.SSW) was es wird.

Beitrag von vicki81 28.11.10 - 18:37 Uhr

Ultraschall sind Schwingungen, keine Strahlung. Und ganz ehrlich: wenn deine FÄ dir das sagt ok, aber wenn eine Azubine - nett oder nicht - so was in den Raum stellt, wär ich vorsichtig, inwieweit ich so was für bare Münze nehm. Wir haben bei uns in der Klinik auch viele nette SchülerInnen, bei denen sich mir aber manchmal die Fußnägel hochrollen, wenn ich höre wie sie Pat. versuchen was zu erklären, was sie offensichtlich selber nicht verstanden haben.

Wenn hier jetzt ein Facharzt so was postet, akzeptier ich das - aber dann bitte auch mit den entsprechenden Erklärungen und Studien, was, wann, wo passieren kann.

Was die Sache mit dem Herzfehler angeht, wünsch ich euch aber auf jeden Fall alles Gute und drücke die Daumen, dass alles klar läuft.

Beitrag von fallen-angel89 28.11.10 - 19:16 Uhr

Hallo,

also schaden in dem Sinne tut es wohl nicht. Aber bspw. meiner kleinen gefällt der Ultraschall überhaupt nicht. Sie fühlt sich davon massiv gestört was sich sofort mit Tritte bemerkbar macht und auch Herztöne, also CTG mag sie überhaupt nicht. Beim Frauenarzt war es in 30min unmöglich auch nur 3min am Stück die Herztöne aufzuzeichnen da sie sich ständig weggedreht hat.
Deswegen schaue ich auch das ich sie so wenig wie möglich US und CTG´s mache.

Wenn das Kind sich dabei gestört fühlt und jedesmal so reagiert wie meine würde ich es mit zusätzlichen Ultraschalls lassen. Es ist dann einfach Stress für das Baby und diesen soll ja man bekanntlich vermeiden.


Lg

Beitrag von tekelek 28.11.10 - 19:03 Uhr

Hallo Aniko !

Es schadet dem Baby nicht, zumindest gesundheitlich. Aber die Ultraschallwellen produzieren eine Menge Wärme (man merkt ja selbst, wie heiß der Bauch nach einer Weile wird) und angeblich soll das Geräusch für die Babies sehr unangenehm sein.
Ich habe weitestgehend auf Ultraschall verzichtet in dieser Schwangerschaft, bis jetzt wurde ca. 5 Mal geschallt ...
Bei meiner Tochter wurde wesentlich öfter Ultraschall gemacht und sie war ein echtes Schreibaby und sehr nervös im ersten Jahr - keine Ahnung, ob es daran lag, aber man kann auch gut und gerne darauf verzichten, bis auf die von der Kasse bezahlten ...

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 6), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (34.SSW)

P.s.: Die Sprachentwicklung bei meiner Tochter war völlig normal, sie hat mit 2 Jahren schon jeden an die Wand diskutiert :-)
Allerdings hat sie bis heute ziemlich Probleme, von alleine zur Ruhe zu kommen und sich zu entspannen ...

Beitrag von lotosblume 28.11.10 - 20:08 Uhr

Das unterschreibe ich!!!

Schreibaby und heute noch schwer zur Ruhe zu bringen...Schlafen immer noch sehr problematisch.
Aber ein Wortkünstler!!!

Beitrag von aniko777 29.11.10 - 05:35 Uhr

meiner ist udn war nie ein schreibaby... schläft durch seit dem er 4 monate alt ist... und unruhig ist er auch ga rnicht....
aber dafür redet er leider noch nciht so wirklcih .. aber wie gesagt zwei komplett unterschiedliche Sprachen die er lernt.....

Beitrag von jurbs 28.11.10 - 19:45 Uhr

ich lass so viele US machen wie nötig sind und keiner mehr! es soll für die Kinder extrem laut und nervend sein und es gibt erste Studienansätze zum Zusammenhang US bzw Angelsound und Hyperaktivität, die einem echt Angst machen können ... ich hab keine Angst davor - es wäre dramatischer, wenn z.B. der GMH zu kurz wäre und es keiner merken würde - aber ich will keinen US um zu sehen "wie süß" meine Kinder doch sind!

Beitrag von lotosblume 28.11.10 - 20:06 Uhr

Tja, gute Frage.

Man geht davon aus, dass es für das Kind sehr laut ist. Ich denke es stellt auf jeden Fall eine Störung für das Kind dar.

In meiner 1. SS wurde ich wg vorzeitiger Wehen und SSD ständig geschallt und musste ans Toko.
Der KLeine hat jedesmal einen riesen Ramba-Zamba veranstaltet - und ich glaube nicht weil er es so toll fand :-[

Sofern diesmal alles besser läuft mache ich nicht mehr wie die 3 US + Nackenfalte, die wir schon gemacht haben.

Beitrag von gingerbun 28.11.10 - 21:41 Uhr

Hallo,
da ich die 3 vorgegebenen von der Kasse völlig ausreichend finde lasse ich auch keine extra Ultraschalle machen. Ich habe immer gespürt dass es meiner Tochter nicht passte - sie war dann extrem unruhig. Also warum mehr als nötig. Eine Sicherheit gibt mir der U-Schall nicht, das macht mein Bauchgefühl. Ob schädlich oder nicht, sicherlich ist es nur laut und unangenehm für das Baby. Aber ich finde U-Schall auch nicht gerade super muss ich sagen..
Meine Empfindung!
Gruß!
Britta