elf Monate alt, sitzt, erst 8kg, Babyschale zu eng: welcher Sitz nun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von loewenhummel 28.11.10 - 19:29 Uhr

N'abend zusammen, hab folgendes Problem:
Töchterlein war ein spätes Frühchen und ist zwar relativ groß, aber ziemlich schmal. Daher jetzt mit elf Monaten 8kg schwer bei 75cm. In der Babyschale wirds aber jetzt ziemlich eng, vor allem mit Winterklamotten.
Also, in welchen Autositz stecken wir sie nun? Sie müsste ja eigentlich 9kg haben für den nächsten Sitz. Aber um von 7 auf 8kg zu kommen, hat sie schon ca. vier Monate gebraucht...
Ich war eigentlich eine Weile von den Reboard-Sitzen überzeugt, aber nach dem Lesen von ADAC-Tests dann doch nicht mehr so. Höchstens einer käme noch in Frage (Izikid), aber ich hab Angst, nen schweineteuren Sitz zu kaufen, und dann will die Maus nach relativ kurzer Zeit evtl. nicht mehr rückwärts sitzen...
Dann gäbs ja noch die Option von Römer First Class Plus oder sowas, also bis ca. 13kg rückwärts, wie Babyschale, dann vorwärts. Aber der soll wohl auch nicht toll abgeschnitten haben.
Also - wat nu? Hat jemand ne Meinung oder nen Ratschlag für mich?
Wäre super! #danke

Beitrag von tigerbabylein 28.11.10 - 19:33 Uhr

huhu,

Winterklammotten ausziehen, dann passts wieder.
Steht auch in jeder Gebrauchsanleitung, dass man ohne Jacke etc. fahren soll.

Unser Sohn passte bis 80 cm in die Babyschale

lg

Beitrag von littleblackangel 28.11.10 - 19:36 Uhr

#pro

Jepp, genauso ist es!

LG Angel mit Anna, die 8,3kg mit 16Monaten wiegt und höchstwahrscheinlich den ganzen Winter damit noch fahren muss!

Beitrag von loewenhummel 28.11.10 - 19:36 Uhr

Ja, das ist schon klar, aber auch so ists schon eng, die Schalen sind ja nunmal doch unterschiedlich groß/ breit, je nach Marke.

Beitrag von tigerbabylein 28.11.10 - 19:47 Uhr

um so enger, um so sicherer, wir hatten/haben den Maxi Cosi Cabriofix und selbst mein super Stillmoppel passte da locker rein, er hatte bereits mit 6 Monaten 9,8 kg und war nur 69 cm groß.

Beitrag von rmwib 28.11.10 - 19:36 Uhr

Dein Kind sollte eigentlich gar nicht mit Wintersachen in die Schale. Und ansonsten bis 9 Kilo warten bzw. eigentlich bis der Kopf anfängt, über den Rand zu schauen.
Ehrlich, so lange wie möglich die Schale nehmen, die sind am Sichersten fürs Kind.

Beitrag von cora27 28.11.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

also unser kleiner Wonneproppen hatte mit 9 Monaten 80 cm und gute 12 Kilo und hat auch noch in die Babyschale gepasst. Und wir hatten einen Maxi Cosi City sps, der ja nun nicht gerade der größte ist....

Wie tigerbabylein schon gesagt hat: Jacke aus und dann passt es wieder. Solange der Kopf oben nicht über steht ist alles in Ordnung.

LG,
Cora

Beitrag von anela- 28.11.10 - 19:48 Uhr

Weiter in der Babyschale fahren!!

Mit Winterklamotten soll man die Kinder sowieso nicht in der Babyschale anschnallen. Dann sitzen die Gurte nicht mehr sicher genug. Die Babyschale ist immer noch das sicherste Transportmittel.

Mit 75 cm dürfte sie noch länger reinpassen. Wir hatten den Römer Babysafe und der paßt bis 85 cm. Bevor sie 9 kg hat, darf sie ja eh nicht in den nächsten Sitz.

Beitrag von julia222 28.11.10 - 19:48 Uhr

Hi

Vielleicht wäre der Concord Ultimax was für euch.
Den kann man erst rückwärts einbauen und dann irgendwann normal umdrehen.
Wir hatten den auch. Der einbau ist nicht wirklich kompliziert, so wie es immer geschrieben wird. Ich finds einfach. Es sind halt ein paar mehr handgriffe, aber nicht im geringsten schwierig.

LG Julia

Beitrag von mukkelchen 28.11.10 - 20:11 Uhr

Winterjacke aus, dünne Jacke an !!!! Dann passt es.

Hab selber ein Frühchen und meine Kleine hatte ihren Maxi cosi bis sie 16 Monate alt war. Da hatte sie dann grad so eben die 9,0kg und der Kopf fing an bei dem Maxi Cosi oben an den Rand zu kommen. Hätte vielleicht noch 3 Wochen gereicht, aber da sie auch so quengelig war, und eben schon die 9kg hatte, haben wir sie dann in den nächsten Sitz gepackt.

Ich würd Deine kleine noch ne Weile in der Babyschale lassen !!!!

Mukkelchen

Beitrag von maisonne05 28.11.10 - 20:12 Uhr

unsere Maus war mit knapp 8 Monaten schon fast zu groß oder "dick" für den MaxiCosi (wobei wir ne ältere Version hatten, schon ein paar Jahre alt und die sind in den letzten paar Jahren größer geworden... wir hatten noch die kleinere). habe dann den Wavo gekauft, der ist auch rückwärts. und jetzt mit 19 Monaten fährt sie immer noch rückwärts und fährt auch gerne rückwärts! Und wenn sie irgendwann gar nicht mehr möchte, dann drehe ich ihn eben um und sie fährt vorwärts. inzwischen ist sie alt genug, aber 1.5 Jahre wollte ich mindestens rückwärts haben, einfach weil es am sichersten ist. denn falls mal ein Unfall passiert ist das Genick noch nicht stark genug, dass sie das überleben würde (bzw. die Wahrscehinlichkeit eines Genickbruchs ist mir zu hoch).
und beim nächsten Kind würde ihc es genauso machen. es gibt ja in DEutschland nur 4 Sitze glaube ich die rückwärts sind, und die kosten auch nicht gerade wenig. aber für die Sicherheit von meiner Maus war es mir das Geld wert!

Beitrag von laratabea 28.11.10 - 20:14 Uhr

Hallo

Probiers doch mal wenn du einen warmen Fußsack in die babyschale tust.

Wir machten es so - da kam unser kleiner dann nur mit einer dünnen jacke aber einer warmen mütze rein.
er war darin immer kuschlig warm eingepackt .

liebe grüße

Beitrag von juulsen 28.11.10 - 20:18 Uhr

"Ich war eigentlich eine Weile von den Reboard-Sitzen überzeugt, aber nach dem Lesen von ADAC-Tests dann doch nicht mehr so"

die adac tests sind leider ziemlich schlecht! jedenfalls was reboard abgeht... auch bei den anderen sitzen fließen sachen wie komfort (wer auch immer den beurteilt), die waschbarkeit der bezüge, der einbau (wobei man das ding ja nur einmal einbaut und nicht ständig...) und so weiter ein. das lässt die gesamtnote nicht so toll aussehen, selbst wenn die sitze gut sind.

und nur um nochmal zu gunsten der reboards zu sprechen: es gibt einige, die sowohl rückwärts als auch vorwärts eingebaut werden können. in dem fall testet der adac beide fahrtrichtungen. natürlich schneidet ein reboard der auch vorwärts fahren kann (zb der besafe izicombi) dann nicht mehr so gut ab, wie er eigentlich ist.
der izikid ist übrigens baugleich wie der izi combi, er fährt halt nur rückwärts, während der combi auch vorwärts fahren kann.....

gern mehr infos falls du welche willst...

Beitrag von loewenhummel 28.11.10 - 20:42 Uhr

Hmja, das mit den Kategorien beim ADAC-Test hab ich auch gesehn. Wobei, ob das Kind rausgucken kann, schon wichtig ist, denke ich. Meine Kleine nölt oft beim Autofahren, das wäre sicher anders, wenn man aus der Babyschale besser aus dem Fenster gucken könnte. Und ein nölendes Kind ist auch schlecht für die Sicherheit (Ablenkung)...
Ich wollte eigentlich den Britax Multi-Tech oder Two-Way haben. Ersterer angeblich schlecht, zum letzteren kein Test zu finden.

Ich will aber ja leider auch die eierlegende Wollmilchsau ;-)
Rückwärts und vorwärts benutzbar, Isofix (aber möglichst auch ohne benutzbar, falls die Kleine mal mit Oma und Opa fährt, daher bitte auch leicht einzubauen...), verstellbare Rückenlehne, damit sie auch bequem schlafen kann, und-und-und ;-)

Beitrag von maisonne05 28.11.10 - 20:52 Uhr

da kommt es halt auch immer drauf an, was du für ein Auto hast. wir haben ja den Wavo und jezt rückwärts ist der nur mit Isofix. vorwärts geht er glaube ich auch ohne. ich wollte auch einen, der mit und ohne geht :-D
Lucy hat in der Babyschale gegen Ende nur noch gemeckert. und jetzt im Wavo sitzt sie durch den Isofix und so ja höher. seitdem fährt sie wieder richtig gerne Auto. sie kann an den Seiten und hinten raussehen und winkt den anderen Autos zu, erzählt mir was sie gerade sieht (Bus, Haus, Auto...) und es ist viel entspannter geworden.
ich finde es auch sehr schade, dass man die Reboard-Sitze alle nur im Internet bestellen kann. denn wir hätten unseren auch gerne vorher getestet. zum Glück hab ich ne Bekannte mit dem selben Sitz, so dass ich das vorher schonmal ausprobieren konnte. aber das ist ja nicht bei jedem der Fall.
und für bei Oma nehmen wir unseren amerikanischen Sitz. die haben ja ganz viele reboard, egal ob mit oder ohne Isofix. und da haben wir einen der halt uach ohne Isofix rückwärts geht, wenn wir mal in einem anderen Auto sind. der ist zwar hier nicht zugelassen bzw. nur wenn man Amerikaner auf Urlaub ist... aber da wir den während der Zeit drüben geholt haben und auch wenn wir jetzt wieder hinfliegen wieder nehmen... benutzen wir ihn auch hier in Deutschland manchmal für kurze Fahrten :) wenn wir mal schnell wo anders mitfahren oder so

Beitrag von juulsen 28.11.10 - 21:20 Uhr

Ja, das mit dem Rausgucken kenn ich:-)In meinem Auto war es irgendwann ganz schön laut, als ich noch die Babyschale drin hatte;-) Jetzt mit dem Sitz (ich hab übrigens den Izi Combi, zur Zeit rückwärts eingebaut) ist das kein Vergleich mehr. Er sitzt so hoch, dass er super zur Seite rausgucken kann und nach hinten raus hat er den kompletten Panoramablick (ich hab die Kopfstütze an dem Sitz abgemacht). Es gibt Tests zu den Sitzen, allerdings hab ich nur ne skandinavische Seite davon :
http://www.autoliitto.fi/testit_ja_ajoneuvot/lasten_turvaistuimet/

Aber vielleicht helfen dir ja auch schon die Videos, die kann man sehen, wenn man weiter runterscrollt und drauf klickt...
Ich hatte selbst mal mit dem Multitech und dem Two way geliebäugelt, fand aber dann die Seiten des Two way zu flach und hab mich dann letztendlich für den HTS entschieden, weil der preislich ähnlich lag wie der Multitech und zusätzlich den Plustest in Skandinavien (ich glaub so hieß der Test) bestanden hat. Das ist wohl der härteste Crashtest den es gibt... Platzmäßig wurde es mit beiden SItzen eng bei uns im Auto.
Das ist nämlic etwas, was Du auf jeden Fall beachtn solltest, wenn Du Reboard kaufen willst..... dass der Sitz gut und fest im Auto sitzt und das Kind auch!

bist Du im Studivz? Dann würd ich Dir die Gruppe "Reboardnutzer- unsere Kinder fahren rückwärts" empfehlen, da gibt es ganz viele Erfahrungsberichte und Links zu verschiedensten Seiten, wo man Infos kriegen kann. Außerdem findest Du da ne Menge Leute die richtig Ahnung haben und Dir bestimmt auch bei der Suche nach einem guten Sitz helfen können.
Alternativ gäbe es dann noch Hakan, der arbeitet bei www.carseat.se und den kann man immer super um Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Sitz bitten, Der zählt einem Vor- und Nachteile auf (mehr Vorteile natürlich, er ist ja auch Geschäftsmann;-)), kann oft Bilder der Sitze mit Kinder und in verschiedenen Autos schicken etc. Er hilft einem auch noch, wenn man nicht bei ihm gekauft hat ;-)

Ich bin (vor allem seit wir den Sitz haben) ein echter Fan der Reboardgeschichte. Fühl mich so viel besser mit dem rückwärtsgerichteten Sitz!

Beitrag von loewenhummel 28.11.10 - 20:45 Uhr

Das mit dem Fußsack probieren wir auf jeden Fall nochmal. Der Muckisack von Uroma hat sich nur als zu eng herausgestellt, als ich ihn letzte Woche wieder aus dem Schrank geholt hab...

Beitrag von melle_20 29.11.10 - 08:47 Uhr

Also wir haben den FIRST CLASS von Britax und sind super zufrieden...

Bei der grossen hatten wir den ULTIMAX von Concord....

Was die Wintersachen an geht..Aus damit...Da werden die schalen und auch sitze zu eng...

Mein kleiner hat ne Fleesjacke an und ne decke über den beinen bis es im auto warm wird...die grosse hat meistens nur die decke dann rum mit ihren 6 jahren....

Wir haben uns auch über die Sitze informiert aber wir waren auch nicht davon überzeugt....

Wir haben den FIRST CLASS und sind zufrieden damit..

Beitrag von schnupps22 29.11.10 - 10:25 Uhr

Hmm also meine Tochter passt jetzt mit 16 Monaten (80cm groß und 11 kg schwer) noch in den Maxi Cosi (Cabriofix).
Die Babyschalen sind wohl unterschiedlich groß..... Sie sitzt allerdings trotzdem schon im großen sitz weil sie nicht mehr rückwärts fahren mag. Ich würd mir das mit dem Reboardsitz gut überlegen. Ich hätte keine Lust auf den Terror im Auto :)