Nabelschnurblut

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mai75 28.11.10 - 20:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich beschäftige mich aktuell mit o.g. Thema.
Wie geht Ihr damit um?
Kann mir jemand sagen, welche Kosten auf mich zukommen, wenn ich es fürs Baby einlagern lasse?
Danke für Eure Antworten.
Maike

Beitrag von butter-blume 28.11.10 - 20:28 Uhr

Hallo,

ich werde es spenden... für einen Menschen, der es in dem Moment dringend braucht! #klee

Beitrag von schatzi2005 28.11.10 - 20:30 Uhr

Da kenne ich mich leider auch nicht aus. Ich werde es auch spenden.


LG schatzi + Bauchprinz 35ssw#verliebt

Beitrag von mama3001 28.11.10 - 20:33 Uhr

Wenn dann würde ich es spenden und nicht für uns einlagern lassen.... Der Arzt aus der Kinderklinik erklärte das beim Infoabend in der Geburtsklinik so, dass er selber 3 Kinder hat und es gespendet hat, denn wenn das eigene Kind z.B. an Leukämie erkrankt, die Anlagen dazu bereits im Nabelschnurblut vorhanden sind und man es deswegen nicht für das eigene Kind verwendet....

Beitrag von schuk 29.11.10 - 10:59 Uhr

Hab da grad einen aktuelle Artikel zu gefunden. das scheint so nicht zu stimmen mit der leukämie, es geht wohl auch mit dem eigenen Blut: http://www.nabelschnurblut-experten.de/nabelschnurblut-heilt-leukamie/1852

Beitrag von alexas-mami 28.11.10 - 20:32 Uhr

Hallo,
mit genau diesem Thema beschäftige ich mich auch mal ab und an.
Im Forum hier habe ich gelesen das wenn du das Nabelschnurblut für dich einlagern lässt kostet es 2000 Euro...spendest du es aber der allgemeinheit ist es kostenlos...
Ich finde es immer blöd das man für sein eigenes kind ein haufen von geld zahlen muss und wenn man es spendet nicht...voll unfair...
Naja da es mir aber aus finanziellen mitteln nicht möglich ist, werde ich es evtl. spenden....

LG Kerstin

Beitrag von kisa1983 28.11.10 - 21:23 Uhr

Für wieviele Jahre soll das den 2000 Euro kosten? Du erschreckst hier die Leute mit so hohen Kosten, aber das ist ja nur die halbe Wahrheit! Da sollte man ja auch alle Details dazu kennen und auch verbreiten.

LG

Beitrag von -pinguin- 28.11.10 - 20:57 Uhr

Wir wollten bei Jana auch spenden, hatten auch alles ausgefüllt, ich hab extra Blut abgenommen bekommen und als es dann soweit war, war die Nabelschnur schon kollabiert und sie konnten kein Blut daraus gewinnen.

Beitrag von shadow-91 28.11.10 - 21:11 Uhr

Huhu,

schau dir mal die Seite an

http://www.lebensretter-nabelschnurblut.de/de/home/privatoderoeffentlich-sieentscheiden/gibtesausschlusskriterien.html

da kannst du ein Infopaket bestellen, kann es nur empfehlen.
Sind auch süße kleine Sachen fürs Baby drin (Schnuller, Schnuffeltuch).

Auf der Seite kannst du auch herausfinden ob du spenden darfst.

Ich wollte es gern spenden, weil uns die private Einlagerung zu teuer ist.
Allerdings habe ich nun erfahren dass ich nicht spenden darf, weil ich rhesusfaktor negativ bin.

LG Stephie 35+2

Beitrag von kisa1983 28.11.10 - 21:28 Uhr

Hallöchen,

also ich habe von meinem Erstgeborenen einlagern lassen, bei Seracell und es kostet mich Jährlich nur 72,00 Euro. Die Einmalzahlung war fast 300 Euro, für die Eilzustellung und Gebühren, plus das erste Jahr Einlagerung.

Ich finde es nicht viel und für 10 oder 20 Jahre kann man sich das doch leisten, denke ich.

Da ist manch andere wichtige Versicherung teuerer und man weiß im endeffekt nie, ob diese auch wirklich alles abgesichert hat (Klauseln und andere Ausschlusspunkte im Vertrag).
Weißt hier natürlich auch nicht, ob du diese je brauchen wirst, aber dann ist es sicher für Euch da!

Ob ich´s beim zweiten Kind jetzt auch mache, weiß ich noch nicht, muss mich weiter erkundigen. Und wenn nicht, würde ich es auch der Allgemeinheit spenden.

LG

PS: Kannst mich auch so anschreiben und Fragen stellen, helfe gerne.