Verlustängste und keine Ahnung wie ich damit umgehen soll...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jaci84 28.11.10 - 20:33 Uhr

Hallo Mädels...
ich habe schon immer Angst vor dem Tod gehabt. Nicht das mich das betrifft sondern einen geliebten Menschen. Habe noch nie einen nahen Menschen verloren, weiß deswegen gar nicht, woher diese Angst kommt. Seit meine Tochter da ist, ist es manchmal noch extremer. Ich habe so Angst vor dem Moment (wenn er denn überhaupt käme), das mit ihr was ist, das sie tot ist und nicht mehr da. Das ich frühes aufwache und sie nicht mehr lebt. Sicherlich ist das nicht immer so, nur Phasenweise. Oder letztens, da war ich im Keller Wäsche aufhängen und mein Mann im Wohnzimmer. Das Telefon klingelte und ich bekam plötzlich Panik, es wäre was mit einem Familienmitglied, weil um diese Zeit kaum jemand anruft. War natürlich nur eine Freundin von mir...wie soll ich nur damit umgehen...schließlich wird Celli auch mal groß und selbstständig...
Wäre dankbar über Erfahrungen und Tipps...

Beitrag von trishelle1981 28.11.10 - 20:45 Uhr

Ich kann dich total verstehen.

Mir geht es oft auch so, aber ich verdränge die Gedanken ganz schnell wieder und freue mich über mein gesundes Baby.

Ich hab aber oft auch Angst, dass mir etwas passiert und das mein Dickie dann ganz alleine ist (sein Vater kümmert sich nicht) und ich ihn nicht aufwachsen sehen kann. Klar habe ich tolle Eltern und Geschwister, die sich dann um ihn kümmern würden, aber allein der Gedanke löst bei mir Panik aus.

Wir sollten versuchen, uns nicht davon beherrschen zu lassen und die Zeit mit unseren Süßen zu genießen.

Ganz liebe Grüße,

Trish mit Tayo

Beitrag von liri1003 28.11.10 - 21:43 Uhr

Hallo,

schreckliche Gedanken hat wohl jede Mami mal... ich eingeschlossen.

Du solltest Dich fragen, ob die Gedanken deinen Tagesrhytmus beeinflussen, weil Du dich schlecht fühlst oder die Ängste überhand nehmen und du dich evtl. wie gelähmt fühlst. Solltest Du diese Ängste mehrmals pro Woche haben, dann würde ich Dir raten zu einem Psychotherapeuten zu gehen. Der kann Dir helfen den Ängsten auf den Grund zu gehen.

Viele Grüße
Yvonne

Beitrag von lilalaus2000 29.11.10 - 02:08 Uhr

Hallo und danke!

Ich habe mich noch nie getraut das auszusprechen bzw zu schreiben. Ich habe eine süße Tochter, noch alle 4 Großeltern und meine Eltern leben zum Glück auch. Ich musste erst ein Mal zu der Beerdigung meines großonkeln und mußte den Tod der Oma meines Freundes (hab ich so gern gehabt) miterleben.
Aber das waren trotzdem entfernte Bekannte oder Familienmitglieder.
Ich habe Angst um meine Kleine und am meisten um meine Großeltern auch noch. Was ist mit meiner Mama, sie hängt so an ihnen, und wenn der oder der gehn muss, dann zieht es alle mit rein und ich habe das Gefühl stark sein zu müßen.

Es ist ein Teufelskreis und am meisten habe ich Angst auch im meine Kleine, sie ist 5 Monate alt und kerngesund, aber ich liebe sie mehr als alles andere auf der Welt und ich denke, dass ich diese Angst so stark habe, weil ich immer beim Arzt und im Krankenhaus mit diesen "plötzlicher Kindstot" Plakaten bombadiert werde.

Ich verdränge auch oft den Gedanken und wenn es schlimm ist, dann versuche ich mich mit der Kleinen abzulenken und zu spuelen oder wenn sie schläft, dann eben mit Fernsehen und tel mit Familie und Freunden.
Ich verstehe dich so gut..... hat wohl was mit den Mama-Hormonen zu tun ;-) Dazu kommen noch Albträume, aber daran leide ich seit der Kindheit stark.

Versuche an etwas Schönes und Gutes zu denken, an lustige Dinge und atemberaubende Momente, und dein Baby zu genießen wie es dich anschaut und lacht. So mache ich das auch und die Gedanken sind wie weggeblasen:-)


Wenn es aber extrem ist, dann geh mal zum Arzt, nur um sicher zu sein.

Beitrag von lilalaus2000 29.11.10 - 02:11 Uhr

uii, es tut mir leid, ich habe so schnell getippt - da haben sich einige fehler eingeschlichen