Warum stellen wir den Babys ständig Fragen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von espirino 28.11.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht obs nur mir so geht, aber erwischt ihr euch denn auch ständig dabei, daß Baby mit Fragen zuzutexten #kratz ?

So in der Art...

Was hast denn du?
Wo willst denn du hin?
Wollen wir jetzt Mittag machen?
Hast du eingekackert?
Tuts weh im Bauch?
Wollen wir jetzt die Großen vom KiGa holen?

Eigentlich und rein logisch gesehen ist doch diese Art der Kommunikation völlig sinnlos, weils Baby ja nicht "ja" oder "nein" sagen kann. Wieso also tut man das? Gibts da psychologisch gesehen eine Erklärung?
Man könnte doch auch alles in einfachen Aussagesätzen formulieren und tut es doch nicht. Wer weiß das?

LG Jana

Beitrag von sonne_1975 28.11.10 - 21:23 Uhr

Ich finde nicht, dass es sinnlos ist. Erstens ist man selbst gewohnt so mit Menschen zu kommunizieren, dass man mit ihnen redet bzw. Fragen stellt und Antworten erwartet.
Und zweitens ist es bestimmt gut für die Spachentwicklung des Babys, wenn man mit ihnen viel kommuniziert. Und einfache Aussagesätze liegen halt nicht in Natur des Menschen, so dass man dann lieber gar nichts sagen würde.

LG Alla

Beitrag von darla2009 28.11.10 - 21:30 Uhr

es ist wichtig, dass du dich genau auf diese weise mit deinem baby unterhälts denn ob du es glaubst oder nicht, dein baby fühlt sich durch diese "fragende betonung" angesprochen. würdest du einfach aussagesätze formulieren könntest du auch mit dir selber reden. ;-)

also schön weitermachen, so gehts bei uns auch den ganzen tag: "wollen wir ins bettchen gehen?" "wer hat denn da deine windel vollgemacht, warst du das etwa?" "hast du lust spazieren zu gehen" usw.... #rofl

lg

Beitrag von espirino 28.11.10 - 21:36 Uhr

Ja genau so #huepf

Beitrag von darla2009 28.11.10 - 21:43 Uhr

oder ich formuliere tätsächlich einfache aussagesätze und hänge noch ein "ja?" hintendran. also: "komm wir gehen jetzt mal gucken was der papa macht, ja?" #rofl

wäre doch schlimm, wenn das baby jetzt antwortet: "boah mama, da hab ich jetzt echt kein bock drauf" oder "ey muss das sein" :-p

Beitrag von eklis1974 28.11.10 - 21:48 Uhr

#rofl#rofl#rofl
Ich quatsche Cara auch mit einem Mist zu, das ich manchmal echt denke, das ich verblöde ;) Aber sie findet es klasse und das ist doch die Hauptsache.
Immer schön reden und nur so kann Baby ja auch Töne lernen. Cara fängt jetzt mit ihren 9 Wochen so langsam an Töne rauszulassen- und ich könnte jedesmal heulen, weil ich es so niedlich finde ( und das von einer 3-fach-Mama).

Beitrag von liri1003 28.11.10 - 21:47 Uhr

Hallo,

also das ist wirklich nicht sinnlos. Was meinst Du warum Frauen die Kinder bekommen? ;-) WEil sie so viele 1000 Wörter mehr sprechen am Tag als die Männer und die Kinder somit die Sprache schneller lernen #rofl.

Ne, wirklich. Es ist sehr gut, dass wir uns ständig mit den Kindern unterhalten. Naja... und die Frageform ist auch klar. Die ersten Worte der Kinder sind meist: Mama, Papa, Nein, Ja. Und es ist gut, wenn sie mit Fragen bezüglich der Umwelt schon früh in Kontakt kommen. Vor allem auch, weil es immer die gleichen Fragen sind und sie sich somit die Wörter gut merken können.

Also ich rede total gerne mit meiner Kleinen #verliebt

LG Yvonne

Beitrag von haseundmaus 28.11.10 - 23:21 Uhr

Hallo!

Ich denke, ein Kind lernt so den ganz normalen Umgang, in der Kommunikation kommen nun mal desöfteren Fragen vor. Warum soll man so nicht mit dem Baby reden?
Ich seh da kein Problem..

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von lilalaus2000 29.11.10 - 01:56 Uhr

#rofl

Ich rede auch mit meiner Tochter so und sie schaut dann ganz interessiert und lacht.

Mein Freund, also auch ihr Papa redet auch ganz normal mit ihr, und dann lacht sie auch. Uns kommt es nur so komisch vor dem Kind Sinnloses zu erzählen, also etwas ohne Inhalt, daher binden wir eben die Tätigkeiten usw in den Wortschatz ein und dann kommt es uns eben nicht dumm vor mit jemandem zu reden, der selber nicht reden kann oder gar den Inhalt versteht. Als sie ein paar Tage alt war kam ich mir schon immer albern vor.

Neulich meinte mein Freund zu ihr (hat ihr irgendwas an Märchen erzählt) dass er ja auch aus dem Physikbuch vorlesen kann und sie findet es klasse, sie lachte nur :-)

Nur durch das Hören lernen die Kinder zu sprechen nach und nach eben. Daher ist schon das Vorlesen, Erzählen und mit dem Kind reden sehr wichtig, auch wenn sie noch sehr klein sind.


UND JA, ICH FRAGE SIE AUCH NACH WINDELN; ESSEN MACHEN UND UND UND #rofl