Nahrungsverweigerung mit 14 Monaten!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von daniela.rose 28.11.10 - 21:21 Uhr

Hallo,


ah, ich kriege zur Zeit echt die Krise mit unserem Kleinen Mann.
Letztens hat er noch super gegessen, eigentlich mehr "gefressen", sorry für den Ausdruck, war aber wirklich so.
Und seit 2-3 Tagen, bekomme ich kaum was rein.
Morgens trinkt er noch seine Flasche, danach bekam er ein Toast mit Frischkäse oder Wurst, jetzt isst er nicht mal einer viertel. Später probiere ich es mit Apfel, da isst er eine hälfte (kleiner Apfel). Mittagessen isst er meist ohne Probleme, aber er kaut irgendwie weniger, ist faul geworden. Dann isst er nachmittags mal Salzstangen oder Sesamstangen oder mal ein Plätzchen, aber auch nicht so das man davon satt werden kann.
Gegen abend isst er sonst ein Toast, wenn er die Hälfte isst, wäre ich froh, heute ging garnichts rein, habe ich Brei gemacht, auch nicht. Zum Schluss habe ich ihm ne Flasche gemacht, die er dann auch getrunken hat.

Was ist los mit ihm?
Er ist noch etwas krank, aber ist total oft krank - Erkältungen...
hat rote Bäckchen aber sonst ist er eigentlich relativ gut drauf

bin bald echt ratlos, denn das was er heute gegessen hat, war echt ein Witz, kein Mittagessen und mit ner Waffel konnte ich auch nicht locken.

???

lg

Beitrag von muddi08 28.11.10 - 21:53 Uhr

Nur weil es für dich Miniportionen sind, heißt das noch nicht, dass es deinem Kind nicht reicht. Kinder sind noch die perfekten Esser, vorausgesetzt, man setzt ihnen Vollwertkost vor. Er nimmt sich, was sein Körper zur Zeit braucht. Das ist heute und morgen in deinen Augen wenig, aber es reicht ihm ja anscheinend. Und in einer Woche ist vielleicht der Spuk vorbei und er isst wieder "normal" in deinen Augen. Wer stellt eigentlich die Regel auf, dass ein Kind eine bestimmte Menge essen muss? Das sind Erwachsene, die selbst schon jegliche Regulierung der Nahrungsbedürfnisse verlernt haben, die sehr oft Übergewicht haben oder sehr ungesund essen.

Fazit: Solange dein Kind fit und vital ist, nimmt er sich anscheinend genug, um seinen Bedarf zu decken. Ein Kind isst, wenn es wächst, nicht andersrum. Toller Spruch, finde ich.

LG

Beitrag von steffi0413 29.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo,

kein gesundes Kind verhungert freiwillig. :-D

Ich finde diese Menge überhaupt nicht so wenig. Biete ihm etwas ohne Druck und Zwang an, wenn er isst ok, wenn nicht, auch ok. Mache keine grosse Geschichte vom Essen.

Kann nicht sein, dass er gerade neue Zähne bekommt und dadurch sein Kiefer und Kauen weh tut? (rote Bäckchen...#kratz)

Ist er jetzt weichere Sachen nicht lieber?

Wenn er die Flasche gerne annimmt, kannst Du ihm um 1 mehr auch anbieten.

LG
Steffi