Trauer

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von emy13 28.11.10 - 21:40 Uhr

hallo,
letzten januar hat mir mein mann mitten in der nacht mitgeteilt,daß er sich eine "bude" suchen würde. wir waren damals 19 jahre verheiratet, er war mein traummann und ich wollte mit ihm alt werden. nach 2 wochen erfuhr ich von einem gemeinsamen bekannten,daß er eine russische geliebte hätte. er zog dann natürlich nicht in eine "bude" sondern direkt zu ihr. er hat alle gesprächsversuche abgeblockt, auf sms`s antwortete er nicht. mittlerweile habe ich erfahren,daß es zwischen ihm und der russin gar nicht mehr gut läuft und er schon seit august bei einer partneragentur nach einer neuen partnerin sucht. wir haben die letzten 5 jahre gemeinsam ein 340 jahre altes haus renoviert und natürlich jede menge geld hineingesteckt. das haus gehört zu 80% mir. am anfang der trennung war ich bereit das haus mit ihm zu teilen aber da ich von ihm auch bezüglich des hauses keine antwort bekomme wird er eben fast leer ausgehen.
für mich ist das schlimmste an dieser situation nicht daß ich jetzt alleine bin, sondern daß ich die vergangenen jahre in frage stelle. ich hätte nie gedacht, daß er mich betrügt, 2 wochen bevor er gegangen ist hat er noch gesagt, daß er mich nie eintauschen würde. wie konnte ich so blind sein? habe ich ihn fast 20 jahre idealisiert?

und das zweitschlimmste ist die wankelmütigkeit meiner gefühle, die sich fast täglich ändern. mal ist es hass, mal verzweiflung, mal verachtung und mal rachsucht. gerade heute hätte ich große lust gehabt seiner russin mitzuteilen, daß er schon seit 4 monaten per partneragentur nach einer neuen sucht.
ich bin mir mittlerweile sicher (seit etwas mehr als 4 wochen), daß ich ihn nicht mehr wiederhaben wollte und ich hoffe, daß in meinem kopf bald mal wieder etwas anderes platz hat als die trennung, daß ich endlich nicht mehr herumlaufe wie ein zombi.
manchmal habe ich das gefühl, daß es schon etwas besser wird und dann gibt es wieder tage, an denen ich ganz unten bin.
emy13

Beitrag von mauseannie 28.11.10 - 22:36 Uhr

Mir geht's genauso, ausser dass meiner noch hier wohnt und nur ca. jedes dritte Wochenende zu seiner kleinen Schlampe geht (sie ist aber inzwischen auch schon nicht mehr die einzige auf seinem Radar und ich wuerde ihr das nur zu gerne reindruecken). Ich kann Dir nichts wirklich hilfreiches sagen, aber ich dachte ich drueck Dich mal ganz fest. #liebdrueck

LG,

Annie

Beitrag von starshine 03.12.10 - 12:54 Uhr

Warum ist SIE ne Schlampe??? ER hat sich doch was Neues gesucht!!! Und dass Du mit ihm noch unter einem Dach lebst, dass passt ihm wohl auch gut in den Kram...

So einen Kerl wuerde ich sofort vor die Tuere stellen und die Schloesser austauschen!

Beitrag von mauseannie 03.12.10 - 12:59 Uhr

SIE ist ne Schlampe weil sie meine "Freundin" war und sich bei der erstbesten Krise bei uns uebelst an meinen Mann rangeschmissen hat.

Beitrag von starshine 03.12.10 - 12:56 Uhr

So einen Typen willst Du doch nicht ernsthaft zurueck haben, oder? Trenn Dich richtig und ganz und lebe DEIN Leben und nicht in der Vergangenheit.

Es wird sowieso nie mehr so werden wie es einmal war...