03.11. - Leonie wollte raus

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von alea31 28.11.10 - 21:44 Uhr

Huhu,

so nach den ersten 3 1/2 Wochen schaff ich es nun auch mal meinen Geburtsbericht zu schreiben, da meine kleine Motto grad selig pennt ;-)

Eigentlich wollte ich am 03.11. anfangen mit Himbeerblättertee damit es endlich losgeht, obwohl erst am 08.11. der ET war...aber es kam alles anders :-p

9:00 - Mir war kotzübel und ich war hundemüde und hab mich gar nicht gut gefühlt. Bin aufgestanden, aber konnte nix essen und trinken. Also erstmal duschen gehen und rasieren (als hätt ich es geahnt).

9:30 - Huch, was is das denn für ein Ausfluss? Der Teststreifen bestätigte was ich vermutete, ich hatte einen Blasensprung. Okay das war dann wohl der Startschuss...und mein Mann war nicht da (Vorstellungsgespräch und das Handy aus) #zitter
Jetzt nochmal schnell die Kliniktasche durchgehen und schauen ob auch alles drin ist.

10:00- 11:00 - Die ersten Wehen kommen und die Abstände sind auch nicht länger als 15 min. Also rufe ich meinen Vater an das er mich abholt um mich schonmal in die Klinik fährt.

11:30 - Mein "Taxi" is da und die Wehen kommen nun schon alle 10 min., hoffentlich erreiche ich meinen Mann bald. Ab gehts nun in die Klinik.

12:00 - erstes CTG und abtasten des MuMu, die Wehen kommen alle 7 min. und der MuMu ist 3cm offen. Also haben wir noch ein bissi Zeit. Nun wird erstmal ewig ein CTG geschrieben und ich werde sowit versorgt.

13:30 - Mein Mann trifft endlich ein #freu, die Hebi meint ich solle jetzt nochmal 2 Std. laufen. Also aufstehen und los gehts...dachte ich...ich hab es genau 15 min. geschafft bevor mein Kreislauf schlapp gemacht hat. Also hinsetzen und ausruhen. Mein Mann hat mir dann was zu essen und zu trinken besorgt. Aber es wurde nicht besser, mir ging es bescheiden. Von daher zurück in den Kreißsaal. Da meine Motte dermaßen in meinem Bauch rumgeturnt hat, kam kurzerhand mein Mageninhalt wieder zum Vorschein...das war nur eines von vielen "Erbrechern" während der Geburt.

15:00 - Die Wehen kommen nun alle 2 min. und MuMu bei 5cm. Und nun kam der Einlauf #augen
Ich fragte bis wann man eine PDA legen könnte und die Hebi erklärte mir das man es jetzt noch machen könne, aber wir vlt erstmal ein Schmerzmittel versuchen. Okay gut, dann her mit dem Schmerzmittel. Alos wurde ich an die Infusion gehängt.

ab 16:00 - Das Schmerzmittel hat leider dafür gesorgt das die Wehen nun wieder nur alle 7 min. kommen *grrrr* Zudem flutschte die Kleine nicht so ins Becken wie sie eigentlich sollte. Das hies regelmäßig aufstehen, das Becken kreisen lassen usw. Bis auf häufiges Erbrechen passierte lange Zeit nicht viel #schock

ab 20:00 - Okay es geht wieder voran nachdem ich an den Wehentropf angeschlossen wurde. Nun kann es ja hoffentlich nicht mehr lange dauern und ich gebe mein Bestes um Wehe für Wehe wegzuatmen. Der MuMu ist nun vollständig geöffnet und Madame könnte sich auf den Weg machen, wenn sie nur nicht so Probleme mit meinem Becken hätte.

ab ca. 22:30 - 23:07 Die Presswehen starten, man drückt dass #schwitz, pro Wehe muss ich 3x kräftig pressen, aber leider schafft die Maus es nicht richtig durch´s Becken, sie rutscht immer wieder zurück. Also kommt noch eine Hebi dazu, nun drückt mir in jeder Wehe eine Hebi mit aller Kraft auf dem Oberbauch rum um die Kleine ins Becken zu drücken, während die andere Hebi mit beiden Händen meine Beckenbodenmuskulatur etc. zur Seite schiebt. Und siehe da es hat geklappt... um 23:07 erblickt die kleine Leonie Pauline mit 50cm, 2870gr, KU 31cm das Licht der Welt #schrei

Danach - Die Nachgeburt kam nicht direkt raus, daraufhin wurde mit Akupunktur nachgeholfen, half auch innerhalb von 2 min. Leider hatte ich keine Kontraktionen der Gebärmutter, daher hörte ich nicht auf zu bluten was die Ärzte ziemlich nervös machte. Also wurde ich nochmal an eine Infusion gehängt mit Wehentropf (wg der Kontraktionen) und einem Mittel zur Blutgerinnung. Dies hat dann auch innerhalb von 3 Stunden geholfen, aber solange musste ich noch im Kreißsaal bleiben. In der Zwischenzeit wurde ich noch genäht, da ich einen leichten Scheidenriss hatte und habe noch einen Blasenkatheter gelegt bekommen.

Im Großen und Ganzen war die Geburt nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe und ich kann nur sagen, der Moment in dem mir Leonie auf die Brust gelegt wurde und sie das erste mal schrie...entschädigt jeglichen Schmerz der letzten 13 Stunden #verliebt

LG
Alisha mit Leonie im Arm

Beitrag von miomeinmio 28.11.10 - 22:46 Uhr

Ach wie schön #verliebt ich will nun auch!
Alles gute für euch #klee