Frage wg. Altersunterschied der Kinder

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von enyerlina 28.11.10 - 23:04 Uhr

Hallo,


mich beschäftigt z.Z. auch die Frage, wann denn ein 2.Kind kommen
sollte. Was mich etwas irritiert ist die Meinung, Kinder mit größerem
Altersunterschied können nix miteinander anfangen.

Woher kommt denn das Klischee??? Meine Schwester ist 7 Jahre älter
Sie war halt viel Älter wir haben trotzdem miteinander gespielt aber hatten halt selbst unsere Freunde. Und ja, ich durfte auch oft mit ihr mitkommen
zu ihren Freunden und im großen und Ganzen habe ich von ihr auch einiges gelernt, was ich von meiner Mutter nicht gelernt hatte.

Genauso hat ich es auch im Bekannten/Verwandtenkreis gesehen das es nicht das Alter ist, sondern die Art und Weise wie die Eltern den Kindern das "Geschwisterleben" oder den Zusammenhalt vermitteln.

Öfter habe ich es bei Jungs gesehen, die großen Altersunterschied hatten.

Dazu muss ich aber auch sagen, das unsere Familientradition nicht typisch Deutsch war, vielleicht hängt es damit zusammen? Wir hatten eine rießen Verwandtschaft in der jeder gleichaltrige Cousins und Cousinen hatte.

Bin mal gespannt auf eure Meinung,

lg enyerlina

Beitrag von asimbonanga 28.11.10 - 23:25 Uhr

Hallo,
meine Älteste ist 8 Jahre älter als der Mittlere und 10 Jahre älter als die Jüngste.
Sie können sehr viel miteinander anfangen bzw. haben ein sehr enges Verhältnis.
Vielleicht auch weil sie (derzeit wieder ) noch zu Hause wohnt, aber sicher bin ich mir nicht.
Sie wollte seit sie 4 Jahre alt ist, gerne Geschwister haben.Natürlich machen die Jüngeren mehr zusammen-auf die gefühlsmäßige Bindung hat das keinen Einfluss.

L.G.

Beitrag von 280869 29.11.10 - 05:28 Uhr

Meine Große war 4 als die Mittlere kam. Beide haben noch prima miteinander gespielt wo aber auch dann die Große mit 7 nochmal in die Baby Born-Zeit kam wo andere Kinder in dem Alter die schon weggelegt haben. Bis 10 Jahre hat die Große noch mit Puppen gespielt.
Als sie 10 Jahre alt war kam die Kleine. Da war sie die "Supergroße" und wollte nur "Mama" spielen, also wickeln, füttern ausfahren, sie hat dann auch mal mit der Kleinen gespielt aber nicht mehr wie :" Ich bin deine Schwester/ Kind und wir spielen zusammen" sondern, " Ich spiel mit dir, damit du beschäftigt bist" Ab und zu lag sie auch mal ganz vertieft am Boden und hat richtig vertieft gespielt.
Sie war auch lange verspielt.
Die Mittlere war auch 4 als die Kleine kam und sie war wieder ganz anders als die Große damals. Mit ihren 4 Jahren war sie weiter und hat sich nur nach der Großen orientiert. Sie hat auch mal mit der Kleinen gespielt aber mit 7 Jahren hatte sie andere interessen als Zoo oder Puppen zu spielen.Sie wollte die Kleine immer dressieren (mal mal piep,Klatsche mal usw wo andere darüber lachen)

Die Kleine war nie richtig Kind, sie spielte auch mit Puppen, und altersgerecht aber sie saß schon mit 2 Jahren da und wollte mit den Großen Bügelperlen bügeln, (zum Glück kamen da gerade die XXL Perlen raus)oder habe ich versucht mit ihr mit den Duplosteinen ein Haus zu bauen,rannte sie zum Barieschloß ihre Schwestern, war damit aber total überfordert.

Heute ist die Kleinste 10 und würde sich am liebsten auch nur schminken und aufstylen. Es gibt aber auch Momente wo sie mal wieder richtIg Kind ist.

Ich finde meine Abstände schön für mich, da hatte ich nie groß Streß, aber für die Kinder würde ich kurze Abstände besser finden.
Leider hat es bei uns nie so sollen sein wie ich mir das gewünscht hatte.

VG 280869

Beitrag von 280869 29.11.10 - 05:31 Uhr

Quatsch die Große war 8 Jahre als die Kleine kam, ich bin schon irre #klatsch

Beitrag von sabine301180 29.11.10 - 07:14 Uhr

Hallo enyerlina

Unsere älteste ist 20 Monate älter als ihre jüngere Schwestern der Altersunterschied zu den beiden kleinen ist jeweils 4 Jahre. Ich kann nur sagen, dass wir sehr glücklich mit unseren Kindern sind. Der Zusammenhalt ist gut und das Verhältnis der Kinder untereinander auch - gerade unsere große kümmert fühlt sich fast wie die Mama unserer kleinsten.

Bestimmt ist es auch einfacher mit einer großen Familie. Meine beiden jüngeren Geschwister haben auch jeweils 2 Töchter die im Alter unserer Kinder sind.

LG Sabine#winke

Beitrag von sweety03 29.11.10 - 07:57 Uhr

Hallo,

mein Bruder und ich sind 13 Jahre auseinander.
Da meine Mutter aus unterschiedlichen Gründen in der Erziehung und Pflege meines Bruders die ersten 5 Jahre weitestgehend ausfiel, habe ich einen großen Teil davon übernehmen müssen.
Deshalb hatten wir in den ersten 6 jahren ein sehr enges Verhältnis - aber nicht wie Bruder und Schwester, sondern eher wie Mutter und Sohn. Nach meinem Auszug hatten wir in den folgenden 10 Jahren so gut wie keinen Kontakt mehr, erst seit 2 Jahren wieder etwas mehr.
Meine Mädchen sind 2 Jahre auseinander und es ist absolut perfekt #pro.
Habe ich gerade wieder am WE festgestellt. Sie haben sehr ähnliche Interessen und spielen gut zusammen.
Jede hat ihre eigenen Freunde und Hobbies, aber sie hängen sehr aneinander.
Mit meinem Bruder war es eben in den ersten Jahren eher eine Zweckgemeinschaft, alterstechnisch liegen wir einfach viel zu weit auseinander.

Sweety

Beitrag von purzelbaum500 29.11.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

ich habe ein Einzelkind und dabei wird es auch bleiben.
Aber ich kann von mir selbst berichten:
Ich habe 3 Geschwister. Mein älterer Bruder ist 5 Jahre älter als ich, meine
Schwester 10 Jahre jünger als ich und mein "kleiner" Bruder 12 Jahre
jünger.

Viel habe ich mit meinem gr. Bruder nicht gemacht. Außer im Urlaub, aber da war ja auch kein anderer da.
Später sind wir dann zusammen weggegangen. Ist jetzt aber auch vorbei.
Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander.

Bei meinen kl. Geschwistern habe ich viel geholfen, dies aber gern.
Und sie sind etwas gaaaaanz besonderes für mich.
Besonders mein kl. Bruder.
Ich liebe ihn über alles und er wird immer mein "kleiner" Bruder
bleiben.

Ich bin der Meinung, dass der Altersunterschied egal ist.
Du bekommst die Kinder doch nicht nur, damit sie zusammen spielen können.
Dafür gibt es doch Freunde.
Meine kl. Geschwister waren sich spinnefeind und sie sind nur 2 Jahre auseinander.

Ich denke wie Du, es kommt darauf an, was vermittelt wird.

LG.
Purzel













Beitrag von silbermond65 29.11.10 - 09:41 Uhr

Was mich etwas irritiert ist die Meinung, Kinder mit größerem
Altersunterschied können nix miteinander anfangen.

Woher das kommt ,kann ich dir auch nicht sagen ,denn bei uns ist das definitiv nicht so.
Meine Jungs sind 23 und 15 ,die Kleine ist jetzt 3 1/2.
Der Große wohnt nicht mehr zu Hause ,aber hat trotzdem ein super Verhältnis zu den beiden anderen.
Mit seinem Bruder hat er sehr viel gemeinsam gemacht.
Und der nittlere beschäftigt sich ziemlich oft mit seiner Schwester.
Klar gibt es auch mal Streit oder Gezicke ,aber das gibt es überall ,egal wie groß die Altersabstände sind.

Beitrag von sandra7.12.75 29.11.10 - 09:46 Uhr

Hallo

Wir bekommen jetzt bald das 5.Kind und vom Alter her wird es so sein.

Kind 1.dann fast 13 Jahre
Kind2. dann 11 Jahre
Kind3.dann 7 Jahre
Kind4.wird dann fast 5 Jahre.

Die ersten beiden und die letzten beiden sind sehr dicht zusammen.
Ich finde das gut so und so habe ich auch Zeit für die anderen.Es hängen dann keine 3 ganz kleinen nur am Rockzipfel.

lg

Beitrag von 1familie 29.11.10 - 11:44 Uhr

Hallo,

mein Bruder und ich sind genau 6 Jahre auseinander und weil ich das so schön fand für uns Geschwister - habe ich das bei meinen Kindern ebenfalls so geplant.

Meine Beiden verstehen sich gut und spielen auch miteinander sehr gut und ja sie streiten auch mitunter ;-)

Jederzeit würde ich den Altersabstand wieder so planen :-)

LG

Beitrag von dominiksmami 29.11.10 - 12:35 Uhr

Huhu,

mein Sohn ist 9 Jahre älter als meine Tochter.

Wir findens prima so, der Große auch und alles andere...interessiert uns nicht *g*

lg

Andrea

Beitrag von bunterhaufen123 29.11.10 - 20:21 Uhr

Marla ist 3 Jahre älter als Jarno. Sie war immer die stolze große Schwester und sie ist es auch heute noch. Als die Zwillinge kamen war Jarno 2 Jahre alt und er hat sich immer sehr lieb um die Mädchen gekümmert. Als dann unsere Kleinster kam, waren die Zwillis 3 und sie beschäftigen sich sehr häufig mit ihm. Luana spielt mehr mit Jarno und Yara mehr mit Marla.

Jetzt ist Marla 8, Jarno 5, die Zwillis Luana und Yara 3 und Laurin 1 Monate alt.
LG

Beitrag von tina73... 29.11.10 - 21:48 Uhr

Meine beiden Jungs sind 6 Jahre auseinander und wir finden es top.Die Jungs lieben sich abgöttisch.Niklas macht Lasse alles nach und himmelt ihn an.Tja und Lasse findets als großer Bruder toll.Also sie sind echt ein Herz und eine Seele.
Was andere sagen interessiert uns nicht,So konnte ich beide klein genießen und ich würde es immer wieder so machen.
L.g Tina

Beitrag von plda0011 30.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

ich finde meinen Bruder (7 Jahre älter als ich) auch sehr cool. Der konnte mich im Auto mitnehmen, als ich gerade im Teeniealter war - genial...

Er hat's halt auch gemacht. Wir haben uns gut verstanden!

Meine Kinder sind näher zusammen. Die sind genau zwei Jahre auseinander und schlagen sich die Köpfe ein (mit 2 und 4) aber lieben sich auch. Ich warte noch darauf, dass die irgendwann mal anfangen miteinander zu spielen...

Trotzdem werden wir auch mit dem dritten Kind nicht ewig warten. Das liegt schlicht daran, dass wir nicht mit 20 angefangen haben mit dem Elterndasein, sondern erst mit knapp 30. Da hat man den Spielraum eben nicht ;-).

LG

Beitrag von familientrubel123 30.11.10 - 21:42 Uhr

Unser Großer ist 17, dann kommt die Mittlere. Sie ist 15 und der Jüngste ist 10.

Also liegen zwischen den beiden Großen 2 Jahre, zwischen der Mittleren und dem Jüngsten 5 Jahre und zwischen dem Jüngsten und dem Ältesten 7 Jahre.
Max und Jenice haben immer sehr schön miteinander gespielt und sie haben ein sehr inniges Verhältnis und unternehmen noch heute sehr viel miteinander. Die beiden Großen haben sich immer sehr lieb um den Kleinen gekümmert und tun es auch heute noch.
LG Sandra