Temp immer nach gleichlangem Schlaf messen,oder immer gleiche Uhrzeit?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von laila1984 28.11.10 - 23:08 Uhr

HI,

Kommt es beim Tempi messen drauf an, dass man immer die gleiche Stundenanzahl schläft, egal wann man ins Bett geht? oder ist es wichtiger, morgens immer zur selben Uhrzeit zu messen, egal wielange man da geschlafen hat?

Frage weil ich normalerweise so ca 24.00 ins Bett geh und frühs um 8:00 dann messe. Jetzt am We bin ich ca 1-2 Uhr ins bett und habe dann ca 8 std später gemessen. Kann ich die 3 Tage jetzt vergessen, oder kann ich die jeweilige Temp nehmen? wäre wichtig, weil der ES war da irgendwann..

lg

Beitrag von feroza 28.11.10 - 23:45 Uhr

immer die gleiche Uhrzeit ist wichtig, also immer um 8:00 Uhr in Deinem Fall.
Es geht um den Biorythmus, den Dein Körper um bestimmte Uhrzeiten hat...

Ich gehe auch sehr unterscheidlich ins Bett, un die Temps sind konstant/realistisch...

wenn Du natürlich gefeiert hast und nur beispielweise 3 Stunden Schlaf hattest, solltest Du die Temps ausklammern...

je länger Du schlfst, desto höher die Temp.

;-)
feroza

Beitrag von ellimack 29.11.10 - 00:13 Uhr

Sieh mal hier in den faq nach, da werden die Regeln der NFP etwas ausführlicher erläutert:

www.nfp-forum.de

Früher ging man davon aus, dass eine Schlafdauer von mind. 6 h notwendig ist. Dies stimmt aber nicht. Heute empfiehlt die AG NFP, dass man vor der Messung mind. 1 h geruht haben sollte. Dies muss natürlich die einzelne Frau an sich testen wieviel Schlaf sie benötigt um eine auswertbare Kurve zu bekommen.

und auch noch: 13. Muss ich immer zur gleichen Zeit messen?
Nein, in den Anwendungsregeln der sympto-thermalen Methode steht davon nichts mehr: Zum einen spielen Messzeitabweichungen von 1 h häufig keine Rolle. Zum anderen gilt hier dasselbe wie für alle anderen Störfaktoren: Nicht alle Frauen reagieren auf unterschiedliche Messzeiten gleich. Während bei manchen schon Messzeitdifferenzen von 1 h die Temperatur beeinflussen, wirken sich bei anderen selbst einige Stunden Unterschied nicht aus. Für letztere wäre die Einhaltung einer konstanten Messzeit nur eine unnötige Restriktion. Jedoch sollte auf alle Fälle die Uhrzeit der täglichen Messung im Zyklusblatt dokumentiert werden. Bei einigen Frauen ist die Schlafdauer wichtiger als die Messzeit.

Schöne Grüße,
Elli