Mittelohrentzündung! Antibiotikum ja oder nein????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bienemaja1979 28.11.10 - 23:51 Uhr

Hallo,
seit Oktober ist bei uns der Wurm drin.erst magen-darmgrippe - fast 10tage lang, dann pseudokrupp mit anschließender bronchitis mit antbiotikum(7tage) bis vor 2 wochen. dann aber immer noch husten und schnupfen - seit tagen schon mit salbutamol inhaliert, da im Frühjahr schon spastische Bronchitis und lungenentzündung(auch AB) und seut heute nachmittag plötzlich fieber und ohrenschmerzen. waren zum notdienst, der eine mittelohrentzündung bestätigte, aber kein AB verschrieben hat, weil gerade vor 2 wochen AB beendet wurde.

haben unsere hausärztin noch erreicht die noch in einer apotheke angerufen hat und ich ein AB für meine lütte holen konnte. sie sagte ich könne es ihr geben, wenn ich unsicher wäre-sie würde es aber ohne probieren.
ich lese aber überall: mittelohrentzündung, sicherheitshalber AB.
lya schläft jetzt, hat ein paracetmolzäpfchen bekommen. das fieber sank dadurch auf 37,7. sollte ich doch noch lieber AB geben?

ich bin so unsicher, im nachbarlandkreis ist vor ein paar wochen ein kind an einer mittelohrentzündung(dadurch meningitis) gestorben.

bitte um schnelle tipps. lieben dank schonmal.

maja mit lya (jetzt 3)

Beitrag von sonne_1975 29.11.10 - 00:00 Uhr

Ich gebe nur AB bei einer MOE, wenn es über 4 Tage läuft (bzw. mein KiA handelt so). Allerdings haben meine Kinder nie Fieber dabei.
Beim Fieber weiss ich, dass mein KiA auch ein AB gibt (bzw. fragen alle beim Anruf als Erstes, ob Fieber da ist, und wenn wir ohne AB gehen, sagt er immer, dass wir uns beim Fieber melden sollen).

Häufig ist eine MOE viral und geht von alleine schnell weg. Und gegen Viren helfen ABs nicht. Allerdings ist dann auch selten Fieber da.

Mein Kleiner (11 Monate) musste 4 von 6 Mal MOE AB nehmen, einmal ist es selbst weggegangen und 1 Mal haben AB-Ohrentropfen gereicht. Fieber hatte er aber nie.

Ich würde 2 Tage abwarten, wenn Fieber weg ist, dann kein AB. Wenn Fieber hochbleibt, würde ich nochmal zum KiA gehen und nachfragen.

Gute Besserung!

LG Alla

Beitrag von 30.11.10 29.11.10 - 07:03 Uhr

Aufjedenfall AB!

Beitrag von ratpanat75 29.11.10 - 18:55 Uhr

Wenn es eine virale MOE dann nützt das aber wenig.

Beitrag von jeannine1981 29.11.10 - 08:13 Uhr

Hi,

bei uns wir auch nicht bei jeder MOE AB verabreicht(erst wenn hohes Fieber mit ins Spiel kommt) , ebend weil bei viralen Entzündungen ein AB nicht wirkt.

Wir geben dann auf anraten meiner KIA Otovoven?? Tropfen, die ebnefalls antib. Wirkung haben aber rein pflanzlich sind. Die können übrigens bei anfälligen Kindern schon vorbeugend bei einer Erkältung gegeben werden.

Lg
Jeannine und LEna 32 Mon.

Beitrag von meandco 29.11.10 - 08:37 Uhr

#liebdrueck

keine panik!
wurde ein bluttest gemacht?

sicherheitshalber wird hier bei uns (österreich) schon lange kein ab mehr bei moe verschrieben! bei meiner wurde bei jeder moe ein bluttest gemacht - gab es entzündungswerte und somit den hinweis auf ne bakterielle geschichte, dann ab sonst keines.

schau mal erst mal wie es geht. unbedingt schmerzmittel geben, damit sie das besser aushalten kann. eventuell kannst du auch mit levistikum von weleda in die ohren tropfen - scheint gut tun, da meine sich anfangs gewehrt hat und beim zweiten mal geben aber schon von selber angelaufen kam ...

und dann heute noch zum kia falls kein bluttest gemacht wurde. dann seht ihr gleich, wie es jetzt ausschaut und könnt falls nötig noch immer ab schießen.

lg

Beitrag von wemauchimmer 29.11.10 - 08:53 Uhr

Ich würde im Zweicfel eher zu Antibiotika greifen, denn eine MOE ist sehr schmerzhaft und es besteht ja auch das Risiko von bleibenden Gehörschäden. Jedoch steht an allererster Stelle der Rat unserer Kinderärztin. Allerdings würde die niemals einen Rat pro oder Contra am Telefon geben, also ohne in die Öhrchen reingeschaut zu haben. Das scheint mir doch recht unseriös. Vielleicht mußt Du Dir doch die Mühe machen, einen richtigen Kinderarzt aufzusuchen oder einen anderen Hausarzt zu finden...
LG