Wie feiert Ihr Weihnachten?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von duvute 29.11.10 - 07:15 Uhr

Hi Mädels,

ja meine Frage steht schon oben. Wie läuft das Weihnachtsfest bei euch ab? Habt ihr festrituale? Was macht ihr am Heiligen Abend zum essen? Wie lange bleiben eure Kinder am H.A. wach?

#winke#winke

Beitrag von katzejoana 29.11.10 - 07:24 Uhr

Guten Morgen,

wir feiern schon seit Jahren HeiligAbend mit unseren besten Freunden. Wir kochen was leckeres (dieses Jahr gibt es Hirsch mit Klößen und Rotkohl), trinken ganz gemütlich zusammen Kaffee und dann geht die Geschenkeschlacht der Kinder los.

Dann sitzen wir gemütlich zusammen und plaudern, die KInder spielen.
Ich denke, unsere Maus (15 Monate) wird spätestens 20:00 Uhr ins Bett gehen.

LG Joana

Beitrag von duvute 29.11.10 - 07:32 Uhr

Guten Morgen,
Hirsch mit Klößen und Rotkoh, o das klingt sehr lecker.



#danke

Beitrag von bine3002 29.11.10 - 08:27 Uhr

Kaffee trinken, Bescherung, Raclette, open end, d.h. unsere Tochter geht ins Bett wenn sie müde wird (so gegen 3.30 Uhr ;-) ). Nein, vermutlich so gegen 23 Uhr.

Beitrag von woelkchen1 29.11.10 - 08:49 Uhr

Wir sind noch dabei, unser Ritual zu formen!;-)

Viele Gäste will ich nicht hier haben- will keinen bewirten sondern mit dem neuen Spielzeug spielen!#freu

Kaffee trinken mit Schwägerin und Oma, dann kommt der Weihnachtsmann- und dann wird gespielt....Noch wird er so gegen 16 Uhr kommen, je älter die Kinder werden, kann man die Ungeduld ja noch steigern- und der Weihnachtsmann kommt später!

Schnelles Essen- entweder Gulasch, wenn wir ihn vorher schon fertig gemacht und eingefroren haben, ansonsten Würstchen und Kartoffelsalat.

Kind geht ins Bett, wenn sie will an diesem Tag!

Beitrag von schnuckilev 29.11.10 - 09:09 Uhr

Guten Morgen,

heilig Abend verbringen wir bei meinen Eltern. Es gibt Raclette, nachdem wir beim Krippenspiel waren. Darauf freu ich mich sehr, denn dieses Jahr kriegt Tim (im Februar drei) das ja noch besser mit als im vergangenen Jahr. Später gibt es dann Geschenke und dann wird gespielt. Ins Bett gehen die Kids, wenn sie müde sind. Wenn das dann soweit ist gehen mein Mann und ich noch weg, treffen uns mit Freunden. Das machen wir seit Jahren schon. Richtig schön.

Lieben Gruß

Beitrag von bunny2204 29.11.10 - 09:11 Uhr

Also...

Heilig Abend - Mittags Suppe, dann fahren mein Mann mit den Kindern an ein Rehgehege und füttern die Rehe. In der Zeit mach ich daheim alles fertig. Wenn sie heim kommen gehts in die Badewanne und dann zur Kindermesse. Wenn wir heim kommen gibts Würstchen mit Kartofflesalat und dann Bescherung. Später gibts noch Plätzchen und Lebkuchen. Wann die Kinder ins Bett gehen? Das entscheiden wir spontan...

1. Feiertag: gemütliches Frühstück, spielen, fernsehen, Mittags gibts nur was Kleines, nach dem Mittagschlaf dann zu meinen Eltern...

2. Feiertag: verbringen wir in einem Indoorspielplatz, dort gibts ab 10.00 Urh Weihnachtsbrunch. So können sich die kinder austoben.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von bunny2204 29.11.10 - 09:14 Uhr

Hier noch was zum Thema "Rituale"


Plötzlich braucht man eine Weihnachts-Grundausstattung

Von Henning Sussebach

In einem jungen Leben passiert es eher selten, dass man einmal den Anfang eines Rituals erlebt. Normalerweise war ja alles »schon immer so«: dass man zur Feier des Samstags Brötchen kauft, sonntags die Großeltern besucht, montags wieder in die Schule muss oder dass man zur Tagesschau-Zeit niemanden anrufen darf.

Und Weihnachten natürlich! Weihnachten war ganz besonders »schon immer so«. Weihnachten, das bedeutete ganz selbstverständlich, mich in Bewegung zu setzen, zu meinen Eltern, in den ersten Jahren eine relativ kurze Strecke überwindend (vom Kinder- ins Wohnzimmer), später eine ziemlich lange (von Berlin ins Ruhr- oder gar in irgendein alpines Skigebiet). Wohin der Weg auch führte – an seinem Ende wartete stets das Zuhause: Vater und Mutter unterm Weihnachtsbaum.

Es gab Zeiten, in denen ich mir in meinem kindlichen Kosmos nicht vorstellen konnte, dass Weihnachten jemals anders sein würde. Es war schließlich »schon immer so« gewesen. Eines dieser Rituale eben, deren Anfänge für mich in dunkler Vorzeit lagen.

Und in diesem Jahr? Dreht sich etwas in meinem Leben, geht die Kindheit endgültig zu Ende. Ich merke das am Weihnachtsritual. Ich bin jetzt das Zuhause. Wir feiern Weihnachten erstmals bei uns. Das liegt weniger an meiner Frau und mir, es liegt mehr an unserer Tochter. Die ist zweieinhalb und somit in einem Alter, in dem ihr Verständnis so eben schon in Sphären reicht, in die meine Erinnerung so eben noch reicht: den ersten Martinszug, den ersten Nikolaustag. Eine schöne, erste Schnittmenge bewusst erlebter Erfahrungen. Höchste Zeit, Weihnachten bei uns zu feiern.

Wobei vor dem Feiern die Erkenntnis steht, dass einem neuen Ritual ein paar Mühen vorausgehen: Man braucht plötzlich eine Weihnachts-Grundausstattung. Sachen, die eigentlich nur Eltern haben, also alte Eltern meine ich. Man braucht: eine Krippe, eine Glocke, einen »Christbaumständer«, eine Idee fürs Essen, eine Ecke für den Weihnachtsbaum. Den Christbaumständer habe ich neulich bei Obi gekauft. Das Glöckchen hat meine Frau im Spielzeugladen besorgt. Die Idee fürs Essen haben wir noch nicht, und mit der Weihnachtsbaumecke sind wir auch noch nicht sicher.

Diese Frage kann einen wirklich beschäftigen. Es geht ja nicht nur um ein Weihnachten – es geht um Jahre! Die Ecke, in die wir unseren Weihnachtsbaum stellen werden, wird im Jahr danach wieder die Weihnachtsbaumecke sein. Und im Jahr danach wieder. Ich werde mich an diese Ecke gewöhnen. Das weiß ich, seit wir am dritten Advent in einem Forst unseren Baum geschlagen haben – der Anfang eines Rituals, das ich jetzt schon lieb gewonnen habe.

Doch was, wenn unsere Tochter in vielen Jahren Weihnachten woanders feiern will? Ich werde traurig sagen: »Geht nicht, wir feiern doch bei uns.« Sie wird dann fragen: »Wieso denn?« Ich werde antworten: »Das war doch schon immer so.«

Beitrag von minimoeller 29.11.10 - 20:43 Uhr

#pro

Schööööööön!

Das trifft den Nagel genau auf den Kopf! Genau diese Gedanken wird sich jeder einma lmachen, der seine eigene Familie gründet.

LG

Beitrag von sashimi1 02.12.10 - 21:30 Uhr

genau so isses!!!!!!!!

Beitrag von teufelchendani 29.11.10 - 09:21 Uhr

hi!

wir gehen heiligabend zu meinen eltern und essen dort. es gibt auch nur ein kleines geschenk und dann gehen wir irgendwann nach hause. wahrscheinlich schläft die kleine auf dem nachhause weg ein.

1. kommen meine eltern dann zur bescherung morgens und wir machen gemütlich brunch mit vielen leckereien. die ich alle schon einen tag vorher vorbereite. dieses jahr gehts wohl in die richtung tapas.
nachmittag zu meiner tante für 2h. da treffen sich alle zum kaffee. und ich treffe dort auch all meine patenkinder

2. auf gehts zu meiner oma. natürlich am nachmittag. abends gehen wir gemütlich essen.

und nächstesjahr wird alles schöner. denn da wohnen wir in unserem haus und meine eltern werden bei uns übernachten.

vg dani

Beitrag von line81 29.11.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

bei uns läuft das anders als bei anderen...

Wir feiern am 23.12. schon zum ersten mal (die Kinder wissen eh nicht ob das nun der RICHTIGE Tag ist). Dieses Jahr kommt auch am 23.12. schon der Weihnachtsmann. Wir feiern bei meinem Vater und seiner Frau. Da kommt erst der Bärtige, dann gibt es Abendbrot und spätestens gegen 22 Uhr geht es ab nach Hause und ins Bett.

Am 24. sind wir nur mit der Uromi (erst seit kurzem Witwe #kerze) bei uns und werden schon vor dem Mittag (Pute, Kartoffel/Klöße, Rotkohl) die Bescherung machen, dann gemütlch Essen und den ganzen Nachmittag zum Spielen oder hoffentlich durch den Schnee wandern verbringen. Ins Bett geht es wenn sie müde sind, sicher zw. 20 und 21 Uhr.

Am 25. sind wir bei meiner Mama und Oma (89), da gibt es dann zum letzten Mal Geschenke und danach auch wieder Mittagessen (Kaninchenbraten...) und Spielzeit.

So sind dann alle "abgefrühstückt" und hoffentlich alle glücklich.

LG und eine schöne Weihnachtszeit.
Line

Beitrag von dentatus77 29.11.10 - 09:31 Uhr

Hallo!

Wir feiern Weihnachten im Grunde so, wie ich es schon als Kind mit meinen Eltern gefeiert habe:
Erst geht es in die Kinderchristmette, dann wird gekocht (was es gibt, weiß ich noch nicht), anschließend gegessen, dazu kommt meine Schwiegermutter zu uns. Und nach dem Essen ist dann die Bescherung angesagt.

Am ersten Feiertag werden wir evt. noch mit meiner Schwiegermutter bzw. der Familie meines Mannes (die vor Ort lebt) Frühstücken oder mittags Essen gehen, anschließend machen wir uns auf den Weg zu meinen Eltern, wo sich am 2. Feiertag die ganze Sippschaft mütterlicherseits (meiner Mutter ;-))trifft (einschließlich Cousinen,Cousins und Anhang).

Liebe Grüße!

Beitrag von mausmitmaus 29.11.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es schon bestimmte Rituale.
Zuerst einmal kommt, Tage vor Heilig Abend, ein Schild an die Wohnzimmertür: Weihnachtsmannfreie Zone! Schließlich ist Weihnachten das Fest der Geburt Christi.
Auch vor Heilig Abend wird der Christbaum gekauft und hoffentlich bereits am 23. geschmückt. Außerdem wird dann die Krippe vom Dachboden geholt und liebevoll aufgestellt. Das Christkind kommt natürlich erst am 24. rein.
Am 24. gehe ich normalerweise in die Kinderchristmette, ab nächstes Jahr mit den Kind(ern).
Heuer fällt das zu meinem Bedauern aus, weil ich wohl am 17.12. nochmal entbinde! #baby
Zurück zu Weihnachten:
Ich denke gegen 17 Uhr werden wir Bescherung machen. Zuerst liest Mama (ich) die einzig wahre Weinachtsgeschichte (Bibel) vor. Dann spielt uns der Papa hoffentlich am Piano Stille Nacht. Und danach startet dann die Geschenke-Auspackerei. Schön gemütlich, ein Geschenk nach dem Anderen. Und zuerst natürlich die Kinder. Da werden dann dabei viele Bilder gemacht, hoffentlich von strahlenden Kinderaugen.
Anschließend gibt es Abendessen. Dieses Jahr Bratwürste mit Kartoffelsalat.
Ich hoffe das Baby-Anton mit seiner etwa einer Lebenswoche auch etwas von alldem mitbekommt. Letztes Jahr war Baby-Frank grad 3 Monate und verschlief die komplette Bescherung!#hicks#gaehn
Ach ja, so lange die Kinder wach sind bleibt der Fernseher aus. Lieber werden die neuen Weihnachtsgeschenke ausprobiert.
Später werden Mama und Papa sich dann die Chrtistmette aus Rom anschauen.
Aber heuer richtet sich wohl alles nach Baby-Anton. Unserem Fast-Christkind!;-)

liebe Grüße
Gabi (mit Agnes 2,5 Jahre, Frank 1J 3M und Anton 1W an Weihnachten)

Beitrag von grinsekatze85 29.11.10 - 10:41 Uhr

Halllo!

Heiligabend sind wir dieses Jahr alleine, nur wir 3 #freu. Gehen erst spazieren, Kaffe trinken und dann werden wir langsam essen machen und danach Bescherung!#verliebt Denke unser Sohn wird gegen 20/21 Uhr ins Bett gehen (sonst 19Uhr). Danach auf die Couch und noch ein schönes Glas Rotwein trinken.

1.Weihnachtstag sind wir bei meinem Papa und seiner Freundin eingeladen, meine Oma und Opa kommen dort hin. Schön gemütlich Essen und kleine Bescherung machen. Danach werden wir zu meinen Schwiegereltern fahren zum #tasse & #torte. Abends wird wohl die Pantentante vorbei kommen.
Dann wird unser Sohn wieder mal erst gegen 20/21 Uhr ins Bett gehen.

2.Weihnachtstag, frühstücken wir erstmal schön #mampf und ich mache nur Nudelsalat mit Würstchen zum Mittag (nach dem ganzen Futtern die Tage vorher). Danach fahren wir zu meinem anderen Opa, wo meine Mama auch ist und mein Onkel. Denke unser Sohn wird dann aber wieder pünktlich im Bett gehen, es kommen dann noch Freunde vorbei (ohne Kinder), wir spielen dann was oder gucken einen Film.

So wird es wohl dieses Jahr bei uns sein!

LG
Nadine

Beitrag von brigge67 29.11.10 - 11:36 Uhr

Hi

bei uns läuft es folgendermaßen ab:
Heiligabend: nachmittags verschwindet mein Mann mit Jaime damit ich den Christbaum herrichten kann und dann wird das Wohnzimmer verschlossen. Zum Abendessen gibts verschiedene warme Würste und Sauerkraut, anschließend kommt das Christkind. Aufbleiben darf Jaime an diesem Tag solange er will. Mein Großer geht dann meist um 22:00 noch weg und trifft sich mit seinen Freunden.
Am 25. fahren wir morgens zu meinen ELtern (320km) da kommen dann auch meine Brüder mit Familie zum Traditionsessen :-) (flambierte Schweinelendchen in Burgundersoße, Folienkartoffeln und Gemüse #koch)
Bescherung ist dann für die Kinder noch vor dem Mittagessen und dann spazieren gehen, gemütliches beisammen sein.
Am 26. fahren wir dann von dort direkt zu meinen Schwiegers. Bescherung für die Kinder Mittagessen, Kaffee trinken und dann nach Hause.

lg brigge

Beitrag von zaubertroll1972 29.11.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

mein Mann, unser Sohn und ich gehen in die Familienmesse.
Zuhause warten dann immer schon meine Eltern. Sie legen vorher die Geschenke unter den Baum und machen die Lichter an.
Dann ist Bescherung und meine Mutter und ich machen das Essen fertig.
Nach dem Abendessen sitzen wir gemütlich zusammen und unser Sohn bleibt auf solange er mag.
Am 1. Weihnachtstag werden wir uns mit den Geschwistern meines Mannes treffen. Da ist jedes Jahr immer ein anderer dran. Früher haben wir gekocht aber da wir nun soviele sind machen wir nur noch Kaffee & Kuchen.
Am 2. Weihnachtstag werde ich das Kaffeetrinken ausrichten. Meine Eltern kommen, wahrscheinlich mein Bruder mit seiner Familie und meine Tante, meine Cousine und ihr Freund.
Das war s!

LG Z.

Beitrag von zetajones 29.11.10 - 14:31 Uhr

Bei uns sieht Weihnachten so aus.

Heilig Abend:
ausgiebig Frühstücken, spielen, Badewanne und anziehen für die Kirche, 15 Uhr Kaffee und Kuchen, 16 Uhr Familiengottesdienst, 17.30 Uhr Bescherung, spielen spielen spielen und gg. 19.30 Uhr Abendessen ... Würstchen und Kartoffelsalat.
Besuch bekommen wir nicht, sind also zu Viert, das reicht mir auch völlig.

Den Baum schmücken mein Mann und ich bereits am 23.12. abends, wenn die Kinder im Bett sind.

1. Feiertag:
ausgiebig Frühstücken, TV, spielen, 15 Uhr Kaffee und Kuchen, Abends dann warmes Essen (Pute, Rotkraut, Knödel und Dessert)

2. Feiertag:
sind wir erst bei meinen Schwiegereltern (150 km entfernt), dort gibt es erst die Bescherung, dann Mittagessen mit der ganzen Familie, also auch Geschwister und deren Kinder inkl. Mann/Frau. Meist gehen wir dann spazieren und spielen mit den Kindern. Zum Kaffee und Kuchen fahren wir dann weiter zu meinem Bruder mit Frau (nochmal 50 km). Dort sind wir zum Kaffeetrinken eingeladen und zum Abendessen. Wenn wir ankommen werden wir die Weihnachtsgeschichte (Bibel) lesen, dann gibts Bescherung und Kaffee/Kuchen. Anschliessend Spazieren und dann Abendessen. Zwischendrin natürlich immer viel spielen und unterhalten.

Wird sicher sehr schön !

LG Zeta

Beitrag von purtzel04 30.11.10 - 07:24 Uhr

hallo
bei uns sieht es so aus:
mittags gehen wir am 24. spazieren....also mein mann unser sohn und ich....bevor es nach haus geht ist es für mich pflicht auf den friedhof zu gehen um dort für meine oma und meinen lieblingsonkel eine kerze anzu machen....dann nach hause....

mein mann beschäftigt sich mit unserem sohn, in der zeit machen ich und meine mama essen,,,,
gegen 16.30 uhr wird bei uns gegessen (meine eltern, meine tante,(eigentlich seid 2 jahren war sie nich mehr da sie is 84 jahre alt und bleibt lieber zu haus) meine schwester und wir 3)

danach geht meine mama u papa durch den keller zu sich in die wohnung.....es wird kaffee gekcoht....dann klingelt über die terasse ein glöckchen!!!...wir gehen rüber dort gibt es kaffee u kekse......es wird gewürfelt (das hat meine oma damals eingeführt) und wer eine 6 hat darf ein geschenk auspacken....das dauert natürlich und es is schöner als wenn man alles ruck zuck zerreist....

dann wird mit leon gespielt dabei musik gehört
gegen 20-21 uhr geh t leon ins bett und wir spielen dann noch was zusammen bis ca. 24 uhr dann gehen wir alle ins bett.

am 1. tag wird lang geschlafen....ferühstückt...gespielt.....und spaziergang......mittags wird niox gekocht(das hab ich von meiner ma übernommen) entweder is was vom 24. über oder wir machen was schnelles abend....

am 2. tag frühstück...mittagessen bei meinen eltern...gegen 17 uhr kommen leons paten zum quatschen, spielen und essen.....

so sieht es bei uns aus..
lg ela