3,5 Jahre - Ich weiß nciht mehr weiter - Bockig, hört nicht, heult nur

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von crazyhasi1981 29.11.10 - 08:16 Uhr

Hallöle,

ich weiß echt nicht mehr, was ich mit meiner Kleinen noch machen soll...

Sie hört nicht mehr, sie fängt wegen jeder Kleinigkeit an zu weinen und brüllt so sehr, dass die anderen denken müssen, ich mach sonst was mit ihr.
Sie widerspricht nur und hört überhaupt nicht mehr. #schmoll

Das geht jetzt schon seit über einem Monat. Am Wochenende war es wieder ganz schlimm. Wir waren aufm Weihnachtsmarkt und sie hat nur gebrüllt. Sie sagt mir aber auch nicht, was los ist, wenn ich sie frage.

Bitte sagt mir, dass es nur eine Phase ist... #zitter

Beim Papa ist sie das liebste Kind, in der Kita klappt auch alles, wenn meine Freundin sie einmal die Woche abholt ist sie auch lieb, bis ich nach Hause komme. Ist das Protest gegen mich????? Ich versuche, ihr immer alles schön zu machen und geb mir echt Mühe...

Was meint ihr??

LG von Dani, die langsam echt verzweifelt... #heul

Beitrag von bine3002 29.11.10 - 08:26 Uhr

"Ich versuche, ihr immer alles schön zu machen und geb mir echt Mühe..."

Was heißt das denn? Versuchst Du es ihr "schön" zu machen oder immer "recht" zu machen? Dann könnte das das Problem sein. Das ist nämlich so wie bei uns Großen auch: Man kann alles haben und trotzdem nicht zufrieden sein.

Andererseits ist es auch normal, dass Kinder in dem Alter manchmal unausstehlich sind. Haben sie einen roten Becher, wollen sie einen blauen, haben sie dann den blauen, wollten sie ihn sich selber nehmen und wenn sie ihn sich selbst genommen haben, kreischen sie wegen irgendwas anderem los. Kennst Du sicher?!? Und weil das so ist, ist es in dieser Phase eigentlich egal, was man macht, weil eh alles blöd ist. Ich bin dann dazu übergegangen, Entscheidungen einfach zu treffen und meine Tochter zu bitten, deutlich zu sagen was sie möchte und nicht einfach loszukreischen.

Weihnachtsmarkt: Das kann auch etwas Überforderung sein. Alles blinkt und leuchtet, es ist voll und laut und dann sind an jeder Ecke Verlockungen.

Beitrag von meandco 29.11.10 - 08:42 Uhr

sowas nennt man trotzphase #cool;-)#schein

und aktuell scheinst du es zu sein, gegen die sie trotzt. eigentlich kannst du dann machen was du willst, es wird nicht passen. am besten einfach akzeptieren - sie löst sich eben grade wieder ein stück mehr und versucht individueller zu werden.

versicher ihr einfach, dass du sie auch lieb hast, wenn sie schreit und tobt und wenn sie es zulässt, dann nimm sie auch in den arm.

meine kann auch meist nicht sagen was los ist. meist dauert es über eine halbe stunde wo es nur rund geht, bis sie soweit ist, dass sie auch sagen kann wo das problem liegt ... #schwitz#schock
aber wenn sie sich soweit beruhigt hat, dass sie zumindest das letzte problem benennen kann (also das von vor ca. 1 min ;-)) dann gehts wieder und man kann wieder vernünftig mit ihr reden - danach dauert es aber noch immer mindestens noch eine halbe stunde bis sie wieder einigermaßen stabil ist ...

durchhalten!
lg

Beitrag von xandria 29.11.10 - 10:57 Uhr

Ganz normal, hat meine Kleine auch (aber erst seit einer Woche, ich hab also noch was vor mir). Da hilft nichts. Und es ist egal, was du machst, ihr wird es nicht passen. Von mir aus kann meine Tochter schon bocken, aber das Geschrei kann sie in ihrem Zimmer veranstalten. Wenn sie sich beruhigt hat, vertragen wir uns wieder und gut ists - bis in gefühlten 5 Minuten, wenn ihr wieder was nicht passt ;-) Letzte Woche hat sie mich soweit gebracht, dass ich ihr Spielzeug rausgetragen hab aus ihrem Zimmer, das hat sie dann doch tatsächlich sprachlos gemacht. Natürlich hat sie es wiederbekommen, aber dann war gut. Sie meinte zwar hinterher noch vorwurfsvoll, dass ich mich doch gefälligst dafür entschuldigen sollte, dass ich ihr Spielzeug mitgenommen hab, aber ansonsten war an dem Tag kein Wutausbruch mehr.

Sei einfach wie immer, liebe sie wie immer und es wird wieder besser werden!

LG, Kathrin