Plötzlich Tamtam beim Mittagsschlaf - Kleinkinder

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von betty38 29.11.10 - 08:38 Uhr

Hallo zusammen,

kennt ihr das ? Meine zwei (werden in zwei Wochen zwei Jahre alt), haben seit den letzten drei Wochen Schwierigkeiten mittags einzuschlafen.

Nachdem ich sie hingelegt habe, stehen sie auf, machen sich das Licht an und spielen. Komme ich die Türe herein und schimpfe, lachen sie. Sie machen sich einen regelrechten Spaß daraus.

Nun habe ich zunächst gedacht, sie brauchen keinen Mittagsschlaf mehr und habe sie spielen lassen. Dann sind sie nach ner gewissen Zeit auf dem Boden eingeschlafen und dann gab es abends Terror, weils völlig aus der Reihe ist. Dann habe ich sie morgens früher geweckt. Das gleiche Spiel. Sie sind auch richtig müde, scheinen aber momentan ihre Lust zum Widerstand gegen Schlafen, Mama, Papa... entdeckt zu haben.

Wer kennt das noch ? Was habt ihr da gemacht ?

Vorher war es übrigens mittags nie ein Problem. Kaum, dass ich aus dem Zimmer raus war, haben sie geschlafen. Es begann praktisch mit der Zeitumstellung.

lg betty

Beitrag von marysa1705 29.11.10 - 09:10 Uhr

>>Nun habe ich zunächst gedacht, sie brauchen keinen Mittagsschlaf mehr und habe sie spielen lassen. Dann sind sie nach ner gewissen Zeit auf dem Boden eingeschlafen und dann gab es abends Terror, weils völlig aus der Reihe ist.<<

Wir haben es so gemacht, bloss abends ohne Terror. ;-)

Unsere jüngste Tochter war etwa 19 Monate alt, als sie das erste Mal gesagt hat, dass sie mittags noch nicht gleich nach dem Essen ins Bett will.

An manchen Tagen hat sie dann bis abends durchgehalten, an manchen ist sie ebenfalls auf dem Teppichboden, auf dem Sofa, etc. eingeschlafen.

Das ist so eine richtige Übergangsphase von "immer Mittagsschlaf" über "manchmal Mittagsschlaf" bis hin zu "gar kein Mittagsschlaf mehr". Ist für die Eltern etwas anstrengend, aber für die Kinder eben eine wichtige Entwicklung.

An den Tagen ohne Mittagsschlaf sind sie dann natürlich recht früh am Abend müde.
An den Tagen MIT Mittagsschlaf sind sie in diesem Alter aber dann natürlich erst viel später müde. Da muss man schon dran denken und das Kind dann nicht zur "normalen" Zeit ins Bett zu stecken versuchen.

Geniesst in so einem Fall einfach einen gemütlichen Abend mit euren Kindern und bringt sie erst dann ins Bett, wenn sie auch wirklich müde sind. Wie gesagt, diese Übergangszeit ist für die Eltern etwas anstrengend, aber sie ist ja auch dann vorbei, wenn überhaupt kein Mittagsschlaf mehr nötig ist.

Wenn ihr eure Kinder auf diese Weise selbst ein Gefühl für ihre Müdigkeit entwickeln lasst und sie auch das Einschlafen als schön empfinden (z.B. durch Einschlafbegleitung), dann werden sie auch keinen Widerstand gegen das Schlafen entwickeln.

LG Sabrina

Beitrag von purzelbaum500 29.11.10 - 09:12 Uhr

Hallo,

ich kenne das, als unsere Tochter anfing, den Mittagsschlaf abzuschaffen.
Das war mit 18 Monaten.
Sie war müde,aufgedreht und konnte aber nicht einschlafen.
Es war furchtbar. Sie hätte den Schlaf wirklich gebraucht, aber es war
nichts zu machen. Die ganzen Nachmittage waren ein einziger Kampf.

Diese Übergangszeit war sehr, sehr anstrengend und dauerte ca. 4
Wochen.

Ich denke, Deine Kleinen schaffen den Mittagsschlaf auch langsam ab.
Es wird sicher immer wieder Tage geben, an denen sie schlafen, aber
nicht mehr täglich.

Versuche doch, Dich mit ihnen ruhig zu beschäftigen, so dass sie eine Pause machen. CD hören, Buch lesen und dabei liegen.

Ich wünsche Euch starke Nerven.

LG,
Purzel

Beitrag von njmuench 30.11.10 - 14:17 Uhr

Entgegen dem, was die anderen Muttis schreiben, glaube ich nicht, dass deine Jungs keinen Mittagschlaf benötigen... Ich denke, sie testen ihre Grenzen einfach aus...

schlafen sie im gleichen Zimmer? Besteht eine Möglichkeit, dass sie nicht im gleichen Zimmer schlafen? Es sieht nämlich so aus, als würden sie sich gegenseitig aufstacheln :-)

Beitrag von betty38 30.11.10 - 15:15 Uhr

Ich bin auch nicht so sicher, dass sie nun gar keinen Mittagsschlaf mehr benötigen. Vielleicht nicht mehr so viel. Gestern war es wieder so, dass sie es kaum bis zum Abendessen (18 Uhr) ausgehalten haben. Kurz vorher ist er eingeschlafen und als ich ihn zum Essen geweckt habe, hat er geschrieben wie am Spieß....

Um die Mittagszeit, 12 uhr - (das war zur Sommerzeit die Schlafenszeit), sind sie so müde, reiben sich beide Augen und würden sofort einschlafen.

Um 13 Uhr lege ich sie hin und sie sind wieder topfit und natürlich stacheln sie sich gegenseitig an. Momentan haben wir nicht die Möglichkeit, beide separat schlafen zu legen, aber wir bauen gerade um. Vielleicht hilft das ja...

Echt nicht so einfach...

Danke für eure Antworten#blume