Würdet ihr ein ehemaliges Mietfahrzeug kaufen? Kfz- Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von goldie99999 29.11.10 - 09:04 Uhr

Moin,

ich suche seit einigen Wochen ein größeres Auto, allerdings suche ich eine ganz bestimmte Ausstattung, welche in der Kombination nicht so oft auf den Straßen unterwegs ist. Als Neufahrzeug mit dieser Ausstattung ist es mir etwas zu teuer (trotz Rabatt ab Werk, da ich beim Hersteller arbeite), daher suche ich einen Jahres- oder Vorführwagen.

Jetzt habe ich bei Mobile GENAU so ein Fahrzeug gefunden, knapp 1 Jahr alt und 40 TKM. Allerdings ist es ein ehemaliges Mietfahrzeug bzw. der Werkstatt- Leihwagen eines Vertragshändlers.

Würdet ihr einen ehemaligen Mietwagen kaufen? Technisch und optisch scheint er iO zu sein. Ich bin irgendwie etwas skeptisch. Vielleicht aber auch nur, weil der Preis verhältnismäßig niedrig ist?! Er liegt ca. 1500 Euronen unter vergleichbaren Modellen mit weniger km. Insgesamt liegt der Preis im oberen fünfstelligen Bereich.

Ratlose Grüße, Goldie

Beitrag von arkti 29.11.10 - 09:08 Uhr

Nein würde ich nicht kaufen, vor allem nicht wenn der Preis nur 1500 Euro unter anderen vergleichbaren Modellen liegt.

Bei einem Mietwagen weiß man nie wie damit umgegangen wurde, da können ja 300 Personen mitgefahren sein.
Das Menschen mit fremden Eigentum nicht immer gut umgehen ist ja nichts neues.

Beitrag von annelie.77 29.11.10 - 09:17 Uhr

Hallo,

wenn der Wagen beim Händler selbst gelaufen ist, würde ich ihn mir mal ansehen. Dann weisst Du ja, in welchem Zustand er ist (optisch). Welche Marke ist es denn? Ich denke, wenn der Preis im oberen fünfstelligen Bereich ist, wird der Händler auch nicht Hinz und Kunz damit auf die Straße gelassen haben. So ist es zumindest bei meinem Mann üblich.

LG

Anne

Beitrag von goldie99999 29.11.10 - 09:43 Uhr

Es ist ein Volkswagen von einem Volkswagen- Vertragshändler. Auf den Fotos sieht er top aus. Da er derzeit beim Kunden ist kann ich ihn erst Donnerstag ansehen. Hm... ich bin hin- und hergerissen. Leider hat das Auto echt alles an Sonderausstattung, was ich gern hätte.

In anderen Angeboten bei Mobile lese ich häufig in der ÜPberschrift "kein Ex- Mietwagen". Bei Autos, die 100 TKM + gelaufen sind, würde ich nicht über einen Kauf nachdenken... aber hier sind´s ja erst 40 TKM.

Beitrag von annelie.77 29.11.10 - 09:47 Uhr

Also ich würde es vermutlich machen, es gibt doch bei VW auch diese Anschlussgarantien wie bei Audi oder? Die sind doch sehr gut und da hast Du doch so gut wie alles abgedeckt. Schau ihn Dir Donnerstag an und dann kannst Du weitersehen!

Viel Erfolg

Anne

Beitrag von sunshine1176 29.11.10 - 09:30 Uhr

Hallo Goldie,

meine Mom fährt ihren ehemaligen Mietwagen etzt mittlerweile seit 18 Jahren. Meine Schwester ihren seit 6 und ich habe mir im Mai einen gekauft. Alles Zufall, aber wir haben alle bisher keine Probleme damit gehabt!

Meiner war noch kein Jahr alt und hattte 17TKM gelaufen!

Kann ich also nur empfehlen und würden wir alle immer wieder tun!

LG sunshine

Beitrag von vwpassat 29.11.10 - 09:35 Uhr

Ich versteh Deine Frage nicht.

We im oberen fünfstelligen Bereich kaufen will, der schaut doch nicht auf 1500 € Differenz.

Ich würde es nicht unbedingt machen, eher wenn die Ersparnis 10-15 % beträgt.

Beitrag von goldie99999 29.11.10 - 09:49 Uhr

Die 1500 Euro sind nicht das Problem, eher meine fehlende Affinität zu Technik. Was kann man einem Auto in einem Jahr und 40 TKM antun, was gegen ein Mietfahrzeug sprechen würde?

Außerdem bin ich saublöde heute früh, ich meine natürlich NICHT im oberen 5stelligen Bereich, sondern hatte angesetzt "obere Preiskategorie" zu schreiben und wollte dann in "fünfstelligen Bereich korrigieren. In unmißverständlichen Zahlen kostet das Auto 33000.

Beitrag von vwpassat 29.11.10 - 10:24 Uhr

Ich hätte bißchen Bauchschmerzen bei einem Mietwagen mit 40 Tkm.

Da Du den Preis jetzt korrigiert hast und die Marke genannt, würde ich aber eher wieder dazu raten.

Vielleicht kannst Du ja beim Preis nochwas "rauskitzeln".

Und mach auf jeden Fall die Anschlußgarantie, die ist ganz gut bei VW. Wurde weiter oben schon von jemand angesprochen.

Beitrag von lichtchen67 29.11.10 - 11:42 Uhr

Ich habe einen Skoda Fabia gekauft, der 15.000 km als Mietwagen lief und 8 Monate alt war. Ich zahlte tausend Euro weniger und da ich das Geld nciht hatte, war es mir das "wert".

Das Auto habe ich beim Vertragshändler geholt und es war top in Ordnung. Ich habe mir andererseits gesagt, wenn der Wagen als Mietwagen lief und wie man landläufig meint, die Leute mit nicht Eigentum nicht so gut umgehen.... tja, dann ist es doch nur gut, wenn das Auto das unbeschadet überstanden hat.... der Wagen wird ja vor dem Weiterverkauf auch entsprechend wieder hergestellt, gereinigt, gecheckt, etc.

Allerdings wäre mir bei Deinem Fall die Laufleistung mit 40.000 km zu hoch, die Ersparnis von 1.500 Euro zu gering.

Lichtchen

Beitrag von goldie99999 29.11.10 - 12:35 Uhr

Danke für alle Antworten!

Beitrag von smurfine 29.11.10 - 12:40 Uhr

Hallo,

das kann man nicht pauschal sagen. Mein Mann hat eine 11 Jahre alte C-Klasse, gekauft als Jahreswagen, war ein Mietwagen. Die Kutsche hat jetzt 330000km runter und so gut wie keine Probleme.

Ich selbst hatte mal ein Vorführauto eines Händlers gekauft und es war der teuerste Autokauf meines Lebens. Das Ding war fast nur in Reperatur, bis nach fast zwei Jahren rauskam, dass es ein Unfallwagen war. Alles total verzogen. Frag mal was das für ein Spaß war.

Ich selbst würde daher eher zu Mietwagen tendieren. Die Ersparnis müßte aber schon deutlich größer sein als die von Dir genannte. Die Autos werden ja doch etwas mehr getreten wenn sie Mietwagen sind, gerade die größeren und teureren Fahrzeuge.

LG;
fina

Beitrag von boncas 29.11.10 - 13:07 Uhr

Hallo,

bei einer Laufleistung von 40.000 km und einem Kaufpreis von 33.000 € wäre mir ein Minderpreis von 1.500 € deutlich zu wenig.

Generell kann man wohl keine Aussage für oder gegen einen ehemaligen Mietwagen machen. Mir persönlich käme aber kein Mietwagen ins Haus, weil ich immer den übelsten aller Mietwagennutzer vor meinem geistigen Auge hätte:
Den Typen, der über Stunden auf der Autobahn Dauervollgas fährt und den Rest der Zeit den Wagen jedes mal in den tiefroten Drehzahlbereich hochbeschleunigt. Und weil er gerne Rallyefahrer geworden wäre, treibt er den Wagen mit Vorliebe quer durch die Kurven.

Solche Typen gibt es nicht? Doch, die gibt es. In meiner Jugend kannte ich einen, der sich PS-starke oder luxuriöse Auto nicht leisten konnte oder wollte. Also lieh er sich ab und zu solche Autos aus - um sie dann "auf Herz und Nieren" zu prüfen! "Spaß haben" nannte er das.
Die Besitzer der Wagen hätten sicherlich andere Bezeichnungen dafür gefunden. #schein