Jetzt schon Hochbett?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jenny6606 29.11.10 - 09:09 Uhr

Guten Morgen, mein möchte unbedingt für unsren großen der im Februar 2 Jahre wird ein Hochbett kaufen. Wir haben zwar ein kleinen draufgänger der klettert jetzt schon rein und raus aus sein Baby/Kinderbett und wir haben keine stäbe rausgemacht der klettert leiter usw hoch.
Jetzt meine frage an euch, so ich sein willen erfüllen und ein Hochbett mit ihm kaufen oder warten?
Lg Jenny

Beitrag von sunflower2008 29.11.10 - 09:24 Uhr

hi,

meine Kleine wird im März 3 und sie bekommt noch kein Hochbett
1. weil ich angst hätte, dass sie rausfällt und
2. weil sie nachts noch nicht trocken ist

die Matratze in ihrem Kinderbett hat so einen Bezug wo nichts durchgeht und ist abziehbar....
bei ner großen stelle ich mir das schwierig vor ;-)

sie will aber auch schon ca seit einem halben Jahr ein Hochbett haben...
ich hab jetzt einfach die Gitterstäbe wieder dran gemacht und die Matratze nach oben gemacht ;-)
meine Kleine ist zufrieden :-)

lg
Sunny

Beitrag von kulo 29.11.10 - 09:30 Uhr

Um Himmels Willen, niemals. Re ihm das bloß aus.

Kulo

Beitrag von dentatus77 29.11.10 - 09:24 Uhr

Hallo!
Ich würd noch kein Hochbett anschaffen. Gerade wenn ihr einen kleinen Draufgänger habt. Kinder können in dem Alter die Gefahr eines Hochbetts noch nicht einschätzen, und wenn sie tags darin auch spielen und womöglich auch einmal unbeaufsichtig sind (das wäre der Kleine ja z.B. morgens), kann es leicht zu Unfällen kommen.
Schau mal hier:
http://www.kindersicherheit.de/html/faq11.html
Liebe Grüße!

Beitrag von jumarie1982 29.11.10 - 10:07 Uhr

Huhu Jenny!

Nein, ein Hochbett ist so hochgradig gefährlich für Kinder in dem Alter,
sowas kommt bei uns nicht ins Haus.

Schau dir doch das hier mal an...vielleicht kannst du damit den Mann überzeugen:
http://www.aktion-sarah.de/

LG
Jumarie

Beitrag von marysa1705 29.11.10 - 10:43 Uhr

#winke

Ich finde es auch wichtig, dass man sich der Gefahren bewusst ist und sich vor der Anschaffung eines Hochbetts genau informiert.

Das Schicksal der kleinen Sarah ist sicher furchtbar, aber ich muss mir immer wenn ich mir ihre Geschichte durchlese denken: WAS war das für ein Hochbett ... Zitat von der Website "Sie war wohl im Schlaf unter dem Seitenausfallschutz durchgerutscht und mit ihrem Köpfchen hängen geblieben."

Mit dem Kopf UNTER dem Seitenausfallschutz? #kratz

Für mich fällt das ehrlich gesagt in die gleiche Kategorie wie die Sicherheitsmaßnahmen beim gemeinsamen Schlafen im Familienbett.


LG Sabrina

Beitrag von miau2 29.11.10 - 10:17 Uhr

Hi,
wir waren bisher so weit, unserem Großen wenn er in die Schule kommt ein Hochbett anzuschaffen. Er hat schon ein großes Bett, das nachrüstbar wäre - also wenig Aufwand.

Inzwischen bin ich mir alles andere als sicher.

Wenn man einen schweren Unfall mit derartigen Teilen im engen Bekanntenkreis miterlebt (und der Kleine einer Bekannten ist nicht mal von ganz oben gefallen, nur von der Leiter - und er ist schon 4) überdenkt man ein paar Dinge eher noch einmal. Und genau das ist vor einer Woche passiert.

Er ist einfach von der Leiter gefallen, war bewußtlos, hatte eine Gehirnerschütterung, lag im Krankenhaus. Es war nichts weiter als Glück, dass nicht mehr passiert ist.

Ich würde NIE einem Klein- oder KiGa-Kind ein Hochbett ins Zimmer stellen.

Viele Eltern jedes Jahr sind bis zum Tag X der Meinung, dass ihre Kinder gut klettern (besagter Junge ist sehr fit für sein Alter) und das schon meistern können. Mein Großer ist ein kleiner Affe, der alles erklettert, extrem sicher und extrem geübt.

Und genau wegen diesem Irrglauben landen viele, viele Kinder in den Kinderkliniken nach Stürzen vom Hochbett.

Wie gesagt, wir sind ernsthaft am überlegen, ob es überhaupt irgendwann sein soll. WENN dann jedenfalls erst frühestens in 2 Jahren (unser großer ist 4).

Es ist für mich halt schon ein gewaltiger Unterschied, ob mein Kind tagsüber ein super Turner ist - oder ob er z.B. auch nachts wenn er wach wird und zur Mama will o.ä. in der Lage ist, sicher eine Leiter herunterzuklettern. Und irgendwann wird er es vermutlich alleine versuchen und nicht erst nach dir rufen.

Abgesehen davon: nach durchaus mal nachts ausgelaufenen Windeln, und nach den ersten Magen-Darm-Erfahrungen, hätte ich relativ wenig Lust, im Fall der Fälle 4-5 mal an einem Tag ein HOCHbett frisch zu beziehen ;-). Und das Risiko dafür sinkt halt i.d.R. mit zunehmendem Alter.

Und vielleicht noch unsere Erfahrung: das Bett von unserem Großen hat einen rundum-Rausfallschutz, wie ihn normale, bezahlbare Hochbetten als Standardausrüstung haben (ist ja wie gesagt eigentlich irgendwann so geplant gewesen). Unser Großer hat es schon zwei mal geschafft, im Schlaf mit dem Kopf durch die kleine Leiteröffnung zu rutschen. War nicht schlimm, er hat friedlich weiter geschlafen - Körper im Bett, Kopf auf einer Matratze neben dem Bett. Wäre es ein Hochbett gewesen wäre er kopfüber die Leiter hinunter gerutscht. Klar könnte man das durch eine selbst anmontierte Tür verhindern - DAS habe ich aber noch nie bei irgend jemandem gesehen. Entweder ist dieses Risiko nicht bewußt - oder wird ignoriert.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von 0574 29.11.10 - 10:17 Uhr

Hallo!

Für meinen kleinen Sohn (fast 3) wird es nie ein Hochbett geben. Früher fand ich den Gedanken schön, dass er dann unter dem Hochbett noch viel Platz zum Spielen hat. Aber bei einem 1. Hilfe-Lehrgang für Babies und Kleinkinder hat unser Kinderarzt ganz eindringlich davor gewarnt. Hochbetten und Gartenteiche sind Unfallverursacher Nr. 1 (!!!) bei kleinen Kindern und das gefährlichste was man haben kann!!! Wenn die Kleinen da oben rausfallen kann es zum Schädelbasisbruch oder noch Schlimmerem kommen. Wir haben uns das sehr zu Herzen genommen und er bekommt jetzt zu Weihnachten ein ganz normales Kinderbett.

Und wenn ich mir den Link zur Seite der kleinen Sarah angucke, dann bestärkt mich das noch mehr.

LG

Beitrag von reethi 29.11.10 - 10:22 Uhr

Hallo!

Ein Hochbett finde ich grundsätzlich toll. Aber nicht in diesem Alter!

Unsere Tochter ist 2 1/2 und sie kann die Gefahren eines Hochbettes überhaupt nicht einschätzen. Die klettern so schnell rum...

Mein Sohn hat ein Hochbett bekommen, da war er 4. Allerdings war es nur ein "halbes" Hochbett und zudem haben wir einen hohen selbstgebauten Rausfallschutz an den Seiten angebracht, so dass er sich wirklich hätte anstrengen müssen um rauszufallen.

VG
Neddie

Beitrag von zwillinge2005 29.11.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

passt Euer Kind nicht mehr in das Babybett bzw. kann man das Babybett zum Juniorbett umbauen?

Wenn Ihr unbedingt ein 90x200m Bett kaufen wollt nehmt doch z.Bsp ein Halbhohes Bett von PAIDI - das könnt Ihr erstmal als normales Bett aufbauen und dann in 3-4 Jahren als Halbhohes Bett umbauen.

Jetzt schon ein höheres Bett - bitte nicht!!!

LG, Andrea