Elterngeld wie würdet ihr es machen? Teilzeit?Vollzeit? Denkfehler?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von dresdnerin86 29.11.10 - 09:45 Uhr

Hallo,

ich steck irgendwie in der Zwickmühle:
ET 26.05.11
Vollzeit-Arbeitsvertrag bis 31.12.11
Alleinverdiener

Ich möchte gerne ab 01.12.11 wieder anfangen zu arbeiten (ob er verlängert wird steht in den Sternen). Mein Chef möchte gerne das ich Vollzeit arbeiten komme sprich 40 Std. Ich selber würde zähneknirschend zustimmen, aber auch nur des Geldes wegen. 1 ganzes Jahr Auszeit ist absolut nicht drin, da würde mein Vertrag definitiv nicht verlängert werden.
Wäre es möglich Teilzeit arbeiten zu gehen bis zu der Summe die ich Vollzeit bekommen würde (sprich Elterngeld+Teilzeit=Vollzeitgeld)?
Wenn ja, wäre ich doch dumm wenn ich Vollzeit arbeiten gehen würde (somit fällt der Elterngeldanspruch weg), obwohl ich für dasselbe Geld auch Teilzeitarbeiten gehen könnte (und Elterngeld bleibt für 1 Jahr), oder hab ich nen Denkfehler?

LG,
Gwen
15 SSW

Beitrag von lynley 29.11.10 - 09:49 Uhr

Wenn du während des Bezuges von Elterngeld auch Gehalt beziehst (ich glaub bis zu 30Std. die Woche darf man ja arbeiten) wird das Gehalt auf das Elterngeld angerechnet, sprich du bekommst weniger Elterngeld.

Also nix mit der + Rechnung.

Am Besten liest du nochmal nach.

Grüße

Beitrag von miau2 29.11.10 - 09:51 Uhr

Hi,
da ist ein Denkfehler.

Wenn du im ersten LJ des Kindes Teilzeit arbeitest wird dein gehalt aufs EG angerechnet.

Du bekommst immer nur ca. 67% von dem Geld, dass dir durch die Elternzeit "wegfällt" ersetzt.

Heißt: wenn du TZ arbeitest wird der Differenzbetrag zu deinem vorherigen Gehalt genommen (also Vollzeit-Gehalt minus Teilzeit-Gehalt gleich Differenz) und ca. 67% davon wäre dann dein Elterngeld.

Du hast also keine Chance, auf 100% deines Vollzeitgehaltes zu kommen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von bunny2204 29.11.10 - 10:17 Uhr

Die Rechnung geht vermutlich nicht auf....

1. du darfst maximal 30 Stunden arbeiten

2. das Elterngeld wird angerechnet, das ganze ginge nur auf wenn du bei

30 Stunden Arbeit +300 Euro Elterngeld

auf das selbe Geld kommst wie Vollzeit.

Ansonsten musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Bei meinem Zweiten hab ich Halbtags gearbeitet + 300 Euro Eltenrgeld bekommen.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von star-gazer 29.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo!
Also das kann schon klappen, wenn Du einen Mann hast, der auch arbeitet. Bei mir wäre das so! Ich plane, Teilzeit mit ca. 19 Stunden zu arbeiten und wechsle dann in die Steuerklasse 5. Somit bekommt mein Mann mit Klasse 3 schonmal mehr Geld. Dann kommt das Kindergeld dazu und 65 bzw. 67 % Elterngeld auf die Differenz zwischen meinem alten und neuen Gehalt.
Und da die Steuerklasse schlechter ist, ist die Differenz höher ;-)
Ich würde so sogar ein PLUS machen zum früheren Gehalt, allerdings will ich 2 Jahre Teilzeit arbeiten und strecke das Elterngeld somit auf 2 Jahre ... da ist es dann ein kleines Minus beim Familieneinkommen (so ca. 150 Euro weniger) ... aber dafür kann ich mir 2 Jahre Teilzeit finanzieren. Ansonsten müsste ich nach einem Jahr wieder Vollzeit ran. #winke
Also alles mal gut mit verschiedenen Komponenten durchrechnen!

Beitrag von yoya 29.11.10 - 17:58 Uhr

Hallo!

Der positive Effekt deiner schlechteren Lohnsteuerklasse auf dein Elterngeld leuchtet mir ein und ist durchaus zu bedenken.

Allerdings dürfte der Vorteil beim Nettogehalt deines Mannes durch den Steuerklassenwechsel nicht von Dauer sein: Sofern ihr gemeinsam veranlagt werdet, holt sich den der Fiskus beim Lohnsteuerjahresausgleich wieder zurück. Leider!