Kurze Frage....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von hippychick 29.11.10 - 09:47 Uhr

Ich wunder mich immer, dass die meisten Muetter soviel Angst "vor dem Gewicht" ihrer Babys haben.

Den Kopfumfang finde ich da viel "aussagekraeftiger".

Die Fettpolster tun ja eigentlich nicht so weh....also warum ist das so?

#danke

Beitrag von jiny84 29.11.10 - 09:53 Uhr

Naja mein kleiner "grosser" wurde auch schwer geschätzt,sollte mit 4,5-5 kg zur welt kommen,hat sich aber bei 38+0 entschieden auf die Welt zu kommen mit 3820 gramm und KU von 35 cm,das war bei ihm nicht das Problem,mir wurde ZB. von anfang an gesagt,er wird sehr breite Schultern haben,die hatte er auch.
Laut Hebamme ist ein normaler Umfang zwischen 35 und 36 cm,meiner hatte 40 cm und das hat bei mir alles kaputt gemacht.

Bei meiner Tochter war es damals der Kopfumfang von 36 cm und dabei bin ich gerissen.

Also das Gewicht hat mir keine Probleme bei meinem Sohn gemacht,er war auch sehr gross (54,5 cm) und somit wars Gewicht auf die Länge verteilt #rofl,halt nur die Schultern

Beitrag von cori0815 29.11.10 - 17:05 Uhr

Ich glaube nicht, dass der Kopfumfang wirklich durch die Bank weg Aufschluss auf die zu erwartenden Geburtsverletzungen gibt. Denn letztlich liegt es ja auch daran, wie das Gewebe "in Schuss" ist und wie dehnbar es ist. Es gibt ja durchaus Vorbereitungsmethoden für das Gewebe.

Letztlich sind doch die Schultern eher peripher, denn sie sind ja praktisch so konzipiert, dass eher das Schlüsselbein bei der Geburt brechen würde als dass die Mutter eine Geburtsverletzung davon tragen würde. Ich frage mich auch gerade, wie man den Schulterumfang bei einem so weichen Neugeborenen definitiv bestimmen will - wohl eher so ein Circa-Maß.

LG
cori

Beitrag von bunny2204 29.11.10 - 10:11 Uhr

Huhu,

ich denke mal man verbindet das automatisch...mein Söhne hatten über 3800 g und 36 cm KU. Meine Tochter war zarter und hatte auch einen kleinere Kopf...

Kann mir nicht vorstellen das ein Baby mit 2900 g mit 40 cm KU zur Welt kommt..

LG BUNNY #hasi

Beitrag von qrupa 29.11.10 - 10:39 Uhr

Hallo

meien erste Tochter sollte laut US ein 5000g Baby werden. Mein FA hat totalen Streß und Panik verbreitet weil er der Meinung war alles über 4000g könne man nicht spontan bekommen schon gar nciht als Erstgebärende. Und solche Ärzte gibt es leider eine ganze Menge. Die fangen an von KS zu faseln sobald das Baby ein Schätzgewicht von mehr als 3500g hat. Ich glaube das macht viele Frauen ziemlich nervös und ängstlich, auch wenn es Blödsinn ist.

LG
qrupa

Beitrag von becca04 29.11.10 - 22:56 Uhr

Hallo qrupa,

genau so eine FÄ hatte ich vor der ersten Geburt auch "Schätzgewicht von 4000g = GROSSES Kind!!"

Ich habe aber dann wirklich darum gekämpft, keinen KS zu bekommen - schließlich wollten wir noch mindestens ein weiteres Kind - und wurde dabei wirklich gut von meinem Entbindungs-KH unterstützt!

Mittlerweile nerven mich jedenfalls die niedergelassenen FrauenärztInnen, die umso panischer auf große Kinder reagieren, je länger sie auch der Geburtshilfepraxis raus sind!

LG,
Becca.

Beitrag von qrupa 30.11.10 - 09:36 Uhr

hallo

ich hatte damals zum Glück eine super Hebamme und hab dann letztlich noch als ich schon 7 tage über ET war die Klinik gewechselt, weil unsere eigentliche Wunschklinik bei allem über 4 kg beim ersten Kind zum KS drängelt. und ich kenne eine ganze Reihe Frauen die sowas leider ernst nehmen und dann tatsächlich einen machen lassen (und nicht selten hinterher ein völlig durchschnittlich schweres Baby mit einem völlig durchschnittlichen KU im Arm halten)

LG
qrupa

Beitrag von die-caro 29.11.10 - 12:01 Uhr

Ich war 2500g schwer und hatte einen KU von 29cm.

eine freundin von mir hat vor ein paar wochen entbunden und ihr kleiner wog 4440g und hatte einen KU von 38 cm

Ich schließe daraus.

Großes + schweres Baby = großer KU

Beitrag von anom83 29.11.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

ich denke das kann man so pauschal auch nicht sagen.

Mein Sohn kam mit 3070g zur Welt und einem KU von 36,5 das war für das Gewicht ganz schön groß.

Alle Kinder sind unterschiedlich.

LG Mona

Beitrag von bjerla 29.11.10 - 12:19 Uhr

Denke auch je dicker das Baby je größer auch HÖCHSTWAHRSCHEINLICH der Kopf. Mir wurde immer nur das Gewicht gesagt. Vom KU sprach keiner. Gewogen hat unsere Tochter 4070g bei "nur" 50cm und einem KU von 37cm.
Mit meinem geplanten KS habe ich FÜR MICH alles richtig gemacht.

LG

Beitrag von jessi273 29.11.10 - 12:43 Uhr

#kratz naja, wenn das baby mehr wiegt, wird auch der kopfumfang größer sein... das ist ja mehr oder weniger proportional zu einander...

da man am ende den kopfumfang nicht mehr so gut messen kann, da baby damit im becken ist, kann frau halt nur vom gewicht auf den ku schließen.

und wenn mir jemand sagt, dass das baby 4,5kg wiegen wird, dann hätte ich da ´ne ganz menge respekt vor, einfach weil ich wüsste, was da für ein bumskopf oben drauf sein wird;-)

*lg*

Beitrag von cori0815 29.11.10 - 17:16 Uhr

Die Frage ist ja, ob der Kopfumfang tatsächlich ausschlaggebend ist für Geburtsverletzungen. Ich kenne Frauen, die durchaus dickköpfigere Kinder als ich geboren haben und dabei weniger Geburtsverletzungen davon getragen haben als ich. Und wiederum kenne ich Frauen, die bei noch so kleinen Babys völlig zerrissen sind.

Ich glaube, in der heutigen Panikmache ist das einfach mal wieder so ein Aufhänger, wo sich manche Frauen richtig dran auslassen können.

LG
cori

Beitrag von anarchie 29.11.10 - 18:21 Uhr

Keine Ahnung...

meine Kinder hatten alle um und bei 37cm KU ..und eine gewicht zwischen 2930g und 4200g...
das gewicht ist echt egal...

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von itsmyday 29.11.10 - 20:53 Uhr

Sicher gibt es auch dicke Babys mit kleinen KU´s......aber seltener. #schwitz

Meist steht ein großer KU eben doch in Zusammenhang mit einem höheren Gewicht und breiten Schultern. Drum halten viele das errechnete Gewicht für aussagekräftig......es ergibt sich schließlich auch aus der gemessenen Femurlänge (Oberschenkelknochen) plus BIP und FOD (Kopfabmessungen) plus Abdomendurchmesser (Bäuchlein). Also, so falsch ist es nicht, das hohe Gewicht als "Gefahr" zu sehen, weil es sich aus diesen Abmessungen ergeben hat. Kann im Einzelfall aber natürlich Quatsch sein. #cool

LG Itsy

Beitrag von hippychick 30.11.10 - 07:57 Uhr

Danke fuer eure Antworten.