Wie soll ich das regeln? sollte ich überhaupt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von angelinchen 29.11.10 - 09:52 Uhr

Hallo
mein Sohn ist nun bald 6 und leider immer noch sehr schüchtern, wenn es um bestimmte Dinge geht. Ist er mit seinen beiden Freunden zusammen, fühlt er sich irgendwie stärker. Er hat allerdings ansonsten nur wenig Durchsetzungsvermögen anderen gegenüber und wehrt sich nicht oder kaum, wenn ihn z.B. jemand haut.
Nun ist in der Gruppe meiner Tochter (3) ein Junge, der recht verhaltensauffällig ist. Er spricht schlecht und undeutlich und stottert noch dazu (die Eltern sehen aus wie *sorry* Assis und grüßen auch niemanden im Kindergarten und benehmen sich allg. extrem komisch. Nunja, jedenfalls erzählte mir neulich die Erzieherin dass der Junge oft von den Kindern ausgeschlossen wird und dann eben frustriert ist und aggressiv wird.
Nun erzählt mir mein Sohn (der in einer anderen Gruppe ist) beinah jeden Tag, dass der besagte Junge ihn gegen die Wand oder die Toilettentür schubst, die Tür zuhält, ihn haut und und und. Auch meine Tochter kriegt wohl einiges ab, aber die kann das besser wegstecken, da sie ein völlig anderer Charakter ist. Zur Erklärung, meine beiden und der Junge gehen bis nachmittags in den Kiga, daher auch der gemeinsame Kontakt.

Da mein Sohn sich weder wehrt noch der Erzieherin was sagt (und das wird bei den anderen Kindern nich anders sein), wollte ich gern das Thema da ansprechen. Ich will aber auch nich als hysterische Mutter da stehen, die ihr Kind begluckt. Nur tut mir das schon leid, echt JEDEN Tag sone Geschichten zu hören.

Wie könnte ich denn meinen Sohn (und meine Tochter) bestärken, sich zu wehren bzw. sich das nicht gefallen zu lassen. Ich habe meine Kinder eben so erzogen, dass niemand gehauen oder geschubst wird. Ja wir hatten diese Phase auch, aber es war eben eine Phase und kein Dauerzustand.

was meint ihr? was würdet ihr da machen?
Danke, wer bis hierhin gekommen ist mit lesen.

LG Anja

Beitrag von sobinichnunmal 29.11.10 - 10:23 Uhr

Ich würde mit den Kindern üben, wie man sich wehrt. Meine Große ist auch eher so ein "liebes" Kind, was sie viel gefallen lässt. Ich habe mit ihr, wenn ich mitbekommen habe, dass jemand ihr sehr nahe getreten ist oder sie irgendwie rüde angepackt hat, die Situation nachgespielt und sie zB. immer wieder ganz laut sagen lassen: Ich will das nicht! oder Lass das! oder Hör auf! Und dann auch mit ihr geübt, dass sie mit ausgestreckten Armen die Person von sich fernhält, auf Abstand hält. Ob sie das in der Realität so durchgezogen hat, weiss ich nicht, es hat ihr aber gezeigt, dass sie sich wehren darf und muss und das klappte mit der Zeit auch besser.

Versuche das doch erstmal mit deinem Sohn. Wenn er sich dann erfolgreich gewehrt hat, ist er stolz und merkt, dass er auch was erreichen kann. Das gibt ihm mehr Selbstwertgefühl und hilft ihm auch in anderen Lebenssituationen und ist bestimmt hilfreicher, als wenn die Erzieherin (oder die Eltern) eingreift. Wobei natürlich es auch manchmal so sein kann, dass das Kind einfach unterlegen ist, dann braucht es die Hilfe von anderen.

LG Sandy

Beitrag von bananamama 29.11.10 - 10:50 Uhr

Hallo!

Also ich würde es bei den Erzieherinnen ansprechen!

Klar ärgern sich Kinder mal, und sie müssen auch lernen, sowas alleine zu regeln. Aber tägliches Hauen geht gar nicht - das hat nichts mit "Geglucke" zu tun, wenn Du da Dein Kind schützen willst!

Fragwürdig finde ich allerdings auch, dass die Erzieherinnen selbst sagen, dass der Junge oft agressiv wird, dann aber nichts unternehmen, wenn er ja offensichtlich täglich mehrere Kinder angeht... #kratz

VG,
banana.