wer hat erfahrungen mit falsch errechnetem et

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wok 29.11.10 - 10:25 Uhr

ich frag mich jetzt ob meine fä sich vieleicht auch verrechnet haben könnte....ursprünglich hätte ich meinen et am 3,12...meine fä hat ihn ganze 14 tage nach hinten verschoben.....eine bekannte hat am 1,11, entbunden obwohl ihr errechneter et erstz auch am 3,12 gewesen wäre ihr baby ist 3600 gr schwer und hat stolze 50 cm top fit ....mein baby ist auch normal entwickelt aber aber geben kann man ja auf die schätzungswerte scheinbar nicht viel....

Beitrag von michback 29.11.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

die Kinder kommen sowieso wann sie wollen. Bei mir ändert sich der ET ständig weil meine Kinder irgendwie in Schüben wachsen. Mal sind sie ne Woche zurück, dann wieder zwei Wochen vorraus.
Den genauen Termin kann man nicht berechnen und die wenigsten Kinder sind Punktlandungen. Der ET ist nur dafür da, damit man einen ungefähren Anhaltspunkt hat.

LG
Michaela

Beitrag von nisi1982 29.11.10 - 10:44 Uhr

Hm,

also mein errechneter Termin war damals der 29.7.2009.

Der Frauenarzt hat den Kleinen dann auf den 8.8.2009 datiert, weil mein Zyklus keine 28 Tage, sondern 34 Tage lang war und der ES anscheinend verzögert...

Geboren wurde er dann am 31.07.2009 (also nach dem errechneten ET und vor dem vermuteten ET). Er wog 3170g und war 50cm groß, KU 36cm. Normal, aber heutzutage verhältnismäßig klein :-) Er hatte noch total viel Käseschmiere und die FA im KH meinte noch beim CTG bei der Aufnahme, dass ich noch super viel Fruchtwasser hätte und auch die Plazenta noch keine Verkalkungserscheinungen aufweisen würde. Er hätte also auch noch länger ausgehalten (mind. bis 8.8. so die Ärztin). Aber es war ja auch ein vorzeitiger Blasensprung...

Insofern, ist das alles normal und die Schätzungen der Ärzte anhand der Kindesentwicklung sind meistens ziemlich gut, was den ET betrifft, aber +- 20 % bei Größe und Gewicht sind eben immer drin, genauso wie es normal ist, wenn das Kind ET +-14 zur Welt kommt!

Viel Glück und alles Gute für die bevorstehende Geburt!

nisi #winke

Beitrag von woelkchen1 29.11.10 - 10:47 Uhr

Bei mir ist es andersrum.

Mein FA ist immer vom 28 Tage Rhytmus ausgegangen, ich weiß aber definitiv, dass mein Kind erst am 28. Zyklustag entstanden ist!;-) Somit hätte ich 2 Wochen zu früh ET- nach meiner Rechnung!

Aber was solls- er hat auf diese Anmerkung nicht reagiert, und weiterhin hat der US eben den vom FA errechneten Termin ausgespukt.

Ich weiß, dass ich- sollte "sinnlos" eingeleitet werden wollen, dafür kämpfen werde, noch ein paar Tage zu warten! Ansonsten interessiert es mein Baby herzlich wenig, ob jetzt Stichtag ist, oder nicht!

Beitrag von lottemaus 29.11.10 - 11:02 Uhr

Ich kann mich Wölkchen nur anschließen. :-)
Bei mir ist es diesmal ganz ähnlich.
Wir hatten schon alles dabei. Inzwischen ist unser 7. Kind unterwegs.
Aber ich weiß auch ganz genau, dass sich alles um 6 Tage nach hinten verschoben hat. Beim 7. Kind merkt man (ich zumindest) das.
Laut dem allerersten US kam das auch raus, aber mein FA hat auch den ganz normalen ET eingetragen. Jetzt hat er ihn durchgestrichen und einen Tag später eingetragen. Das bringt es auch nicht. Mal sehen wie oft er noch streichen will. ;-)
Ich denke nach wie vor, dass der Termin sich um 6 Tage verschoben hat. Ich bin schon so gespannt wann das Baby dann letztendlich kommt. Also ob dichter am normal errechneten Termin oder eher an dem von mir errechneten.
Eine Punktlandung hatten wir übrigens auch schon dabei und irgendwie hatte ich es immer vorher im Gefühl wann die Kinder kommen.
Ich werde es auch so machen, wenn ich über den errechneten Termin gehe, dass ich nicht einfach einleiten lasse wenn es dem Kind und mir gut geht. Ich weiß auch gar nicht wann die hier bei uns im KH einleiten würden. Aber ich meine nach 7 Tagen. Das wäre ja gerade mal der Termin, den ich errechnet habe. Nein nein, das lasse ich auch nicht machen so lange es uns gut geht. Die Kinder wissen schon wann sie kommen wollen. Immer dann, wenn man so gar nicht damit rechnet. :-);-)

Beitrag von chez11 29.11.10 - 10:48 Uhr

huhu

es kommt sicher auch drauf an wie weit man den zeitraum der zeugung eingrenzen kann.

wenn man ungefähr weis wann es passiert ist dann kann man den ET ja gut berechnen.

auch wenn deine Freundin 4 wochen vorher ein Kind bekommen hat was reif war heisst das nicht das der Termin falsch war.
es gibt eben auch baby´s die sind früher reif und andere brauchen länger.
Gewicht und cm sagen eigentlich über die reife nichts aus.

meine kam reif geboren 1 tag vor termin spontan mit 2990 gramm und 47 cm;-)

LG#winke

Beitrag von sunnygirl1978 29.11.10 - 10:58 Uhr

Hallo

also beim ersten hatte ich wie auch jetzt sehr unregelmäßigen Zyklus zwischen 29 und 37 Tagen. Da wurde der 14.09. errechnet und geboren ist er am 11.08. galt als Frühchen. Meinten aber der Termin wäre eindeutig zu spät gewesen.

Jezt beim 2. Habe ich mir so komisch es klingt aufgeschrieben - wann es passiert ist - so haben wir einen festen ET-Termin - einfach wegen der FRage ob Frühchen ja oder Nein.

Alles Gute.

Beitrag von simplejenny 29.11.10 - 11:15 Uhr

Der Frauenarzt von damals, als ich mit meiner Tochter schwanger war, hat mir mal erklärt, dass er dieses Umdatieren für falsch hält. 1. Weil das Kind ohnehin nur ganz selten am ET kommt und 2. Die Gesetze in Deutschland so sind, dass man auf keinem Fall schlechter gestellt ist, wenn sein Kind früher oder später auf die Welt kommt.

Er saß in diesem Umdatieren keinen Sinn. Und ich geb ihm recht. Rechne für dich selbst aus, wann die 40 Wochen um sind und gut ist.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von woelkchen1 29.11.10 - 12:43 Uhr

Hallo Jenny, da hast du wohl Recht!

Aber ich bin mir sicher, dass das Kind 10 Tage später entstanden ist, als vom FA angenommen. Das heißt, da hier nach 10 Tagen über ET eingeleitet wird, werde ich dann Diskussionen haben, wenn ich es noch nicht will. Aber wenn ich gerad mal an meinem errechneten ET ran bin, will ich ja noch keine Einleitung!;-)

Verstehst du? Darum wäre es mir lieber gewesen, mein FA hätte ein paar Tage drauf gehauen, damit ich ohne Probleme noch ein wenig brüten kann!;-)