Blitzer - Verjährungsfrist?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich wurde am 21.08. 2010 an einer roten Ampel geblitzt. Eine andere Ampel wurde grün und ich Depp bin mitgefahren. Mitzieheffekt also. Ich weiß, das war dumm! Möcht jetzt auch kein #nanana#nanana#nanana. Bin mir meiner Schuld schon bewußt. Nun habe ich bis heute keine Post bekommen.

Wie lange muss ich noch zittern? Kann ich vielleicht schon aufatmen? Habe mir geschworen, wenn ich verschont bleibe etwas von dem eventuell "gesparten Geld" an die Kinderkrebshife zu spenden #schein.

Gibt es da nicht so eine 3 Monatsfrist?

Beitrag von t-j 29.11.10 - 11:18 Uhr

ich glaub ein halbes jahr haben die behörden zeit. bin mir aber nur zu 90 % sicher.
lg:-D

Beitrag von thea21 29.11.10 - 11:19 Uhr

Ab dem Tatzeitpunkt hat die Behörde 3 Monate Zeit den tatsächlichen Fahrer zu ermitteln. Das heißt sie müssen dich anschreiben, nicht den Halter des Fahrzeuges. Schaffst du es also 3 Monate lang die Behörde an der Nase herumzuführen ist es danach gegen dich verjährt und du kannst sagen, dass du gefahren bist ohne das sie dir was können. Soweit die Theorie, klappt in der Praxis heutzutage nicht mehr so einfach wie früher weil sie selber auf den Trichter gekommen sind.

Beitrag von peterpanter 29.11.10 - 11:20 Uhr

Hi,

solange kein Bußgeldbescheid oder Klage erhoben wurde ist Deine Sache am 20.11.2010 verjährt.

grüßle

peter

PS: Wenn Du für die Kinderkrebshilfe spenden möchtest und dabei noch etwas gewinnen möchtest, dann mach es doch hier. Ich garantiere hier das 100% der Spenden auch ankommen!!

http://www.oldtimer-markt.de/#/content/kinderkrebshilfe

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 12:33 Uhr

Welche Klage meinst Du, die hier erhoben werden könnte?

Außerdem wäre die Anordnung einer Anhörung ausreichend die Verjährung zu unterbrechen.

Beitrag von peterpanter 29.11.10 - 13:27 Uhr

Eine öffentliche Klage kann die Staatanwaltschaft bei hinreichendem Tatverdacht erheben. Dies trift sicherlich nicht bei einem Blitzer zu bei Fahrerflucht allerdings sicherlich.

grüßle

peter

Beitrag von maryam1410 29.11.10 - 14:19 Uhr

fahrerflucht ist aber keine owi und verjährt auch nicht nach 3 monaten !

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 15:25 Uhr

Kurz und prägnant.

Beitrag von parzifal 29.11.10 - 12:38 Uhr

Mit der drei-Monatsfrist hast Du recht. Wenn bis jetzt nicht gekommen ist, kannst Du davon ausgehen, dass die Sache verjährt ist.

Sicher ist dies aber nicht, da eventuell verjährungsunterbrechende Handlungen möglicherweise unbekannt sind. Wahrscheinlich ist das aber nicht.

Beitrag von wasteline 29.11.10 - 14:55 Uhr

http://www.recht-find.de/verjaehrung31,33.htm

Beitrag von lany 29.11.10 - 15:25 Uhr

Hallo!

Vielleicht war kein Film im Kasten oder der Film war voll.
Kann auch sein!

LG Eva