Getrennt aber noch unter einem Dach-mach mir Sorgen um meinen Sohn 4 j

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von esperancefollie 29.11.10 - 12:37 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Sohn wird im Februar 4 Jahre alt und befindent sich im Moment in einer sogenannten "schwierigen Phase". Alles ist Pipi/Kacka, schmeisst Sachen auf den Boden will sie nicht auflesen, lehnt zuerst mal alles ab, Theater beim Anziehen, Duschen, heult für jede Kleinigkeit. #schwitz

Nun kommt sehr erschwerend hinzu, dass Papa und ich uns im Sommer getrennt haben verbal (sind nicht verheiratet, vertragslos). Wir wohnen im Ausland und mein ex-Freund ist der Besitzer der Wohnung in der ich jetzt bald 7 Jahre gelebt habe und leider in naher Zukunft wohl noch bleiben muss. Ich habe erst gerade eine neue Stelle angetreten und hier eine Wohnung zu finden, ist schon ein hartes Unternehmen für sich und es kann dauern etwas richtiges in der Nähe der Schule zu finden.

In mein Heimatland zurück würde ich sofort aber ich kann es nicht tun, weil mein Sohn hier geboren ist und er auch eine sehr enge Beziehung zu seinem Papa hat.

Im Moment bin ich noch "geduldet" in der Wohnung und wir geben uns Mühe, uns nicht irgendwie in die Quere zu kommen und für den Kleinen wie gehabt da zu sein ohne grosse Umstellung bis ich was für mich gefunden habe. Obwohl mein Ex mir schon gedroht hat, mich rauszuschmeissen (aber den Kleine wollte er behalten!! #schock). Er hat mir ne Zeitlang die Hölle auf Erden bereitet, aber mittlerweile sich beruhigt soweit es geht. Nur eben, es ist kein Zustand für mich.

Mit unserem Sohn haben wir noch nicht darüber geredet, weil wir das erst tun wollen, wenn ich wirklich ausziehe (geteiltes Sorgerecht!).

Nun kommt es aber immer wieder zu – wie ich finde – unschönen Zwischenfällen, wie heute Morgen, die mich ziemlich fertigmachen: Mein Kleiner ist zur Zeit sehr müde Morgens, er war krank und ist noch stark erkältet. Ich schlafe mangels Platz bei meinem Kleinen in Zimmer und sein Papa in einem anderen für sich ganz allein. Seit Tagen verbringen wir keine ruhige Nacht und der Kleine sowie ich sind ziemlich erschöpft und gehen aufm Zahnfleisch#gaehn. Am Morgen wenn er in die Vorschule (ist hier so ab 3 Jahren) gehen soll, will er nur mich, meine Arme und sonst gar nix. Er will kein Frühstück, sich nicht anziehen und er macht fürchterlich Theater. Das einzige was hilft ist, wenn ich ruhig bleibe, ihm Geschichten erzähle und ihn so langsam anziehe. Das geht.

Wenn sein Papa kommt, ist dieser oft schon genervt#wolke, weil er sieht, es gibt Theater und er ist schnauzt dann den Kleinen an und dann fängt erst recht das Geschrei an. Ich muss aber sagen, dass er sonst ein sehr sehr wundervoller Papa ist.

Aber heute Morgen schrie er dann zuerst mich an, ich soll mein Zeugs machen, schauen dass ich fertig bin und dann abhauen zur Arbeit und ihn mit dem Kleinen lassen. Dann schrie er den Kleinen an, der sich in meine Arme verdrückte. Das macht ihn (den Papa) dann noch wütender...

Ich war dann auch sehr geladen :-[ und eigentlich hätte ich ihm gerne mal gesagt, was ich von seinem Verhalten halte. Nur leider, da ich ja noch "geduldet" bin zu Hause, darf ich gar nix sagen, um ihn nicht zu provozieren. Sonst flippt er aus, mein Ex!

Ich mach mir so sorgen um das Seelenheil meines Sohnes. Ich muss meinen Mund halten, kann mich nicht wehren für ihn noch für mich, wenn sein Papa so drauf ist und ich weiss nicht, wie ich das meinem Sohn erklären kann. Der merkt doch auf 100 km Gegenwind, das hier was arg nicht stimmt.:-( Und ich kann an der Situation so schnell nix ändern, ausser Wohnunsannoncen studieren und mich privat umhören nach freien Wohnungen.

Hat da jemand Erfahrung und könnte mir Rat geben wie ich meinem Sohn gegenüber in der Zwischenzeit reagieren soll? Soll ich mit ihm reden und wenn ja, was soll ich denn nur sagen?? Ich leider sehr unter dieser Situation :-(!

Danke sehr für Eure Antworten #blume

Bisous aus Paris von der Maya


Beitrag von lorelei_fv 29.11.10 - 21:14 Uhr

Hallöchen und einen guten Abend aus dem kalten-verfrorenen Deutschland #winke

..um gleich vorweg zusagen-ich kann Dir leider nicht weiterhelfen #schmoll

...ich wollte Dich mal nur ganz lieb #liebdrueck drücken und Dir sagen,dass Du es egal wie-schaffen wirst!

Kopf hoch und viel Glück #klee

Grüße Nicole

Beitrag von tina73... 29.11.10 - 21:16 Uhr

Ich glaube da hilft nur ein sauberer Schnitt.Such dir ne eigene Wohnung und baue Dir mit Deinem Sohn ein eigenes Leben auf.Wenn man sich trennt sollte man es richtig machen.Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Für euren Sohn ist es auch das beste.Er bekommt doch auch mit das was nicht stimmt.
Ich wünsche Dir alles gute.
L.g Tina