Was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 12:49 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin Mama von 2 Kindern, der Große ist 5 einhalb und die Kleine ist 2 Jahre alt!

Mein Mann arbeitet als LKW Faher und ist von morgens früh bis abends spät weg...

Ich würde gerne arbeiten gehen, also was heißt ich würde gerne...ich MUSS denn das Geld reicht hinten und vorne nicht, trotz das mein Mann nicht wenig verdient!

Ich hab nur ein riesen Problem...ich hab weder Auto noch Füherschein! Wir wohnen in einem kleinen Dorf , in dem man ohn Busse (die nicht mal regelmäßig fahren) nirgends hinkommt...

Noch dazu ist die Kleine noch nicht im Kindergarten und mein Mann ja nicht zuhause!

Was würdet ihr tun? Achja...ne Ausbildung hab ich auch nicht... #gruebel


Wäre froh über ein paar Tips....

KEINE VORWÜRFE nur Tips!!!! Danke #blume

Beitrag von windsbraut69 29.11.10 - 12:51 Uhr

Was ich tun würde?
Als erstes umziehen, Betreuung organisieren, Job/Ausbildung suchen!

LG,

W

Beitrag von marion2 29.11.10 - 13:05 Uhr

Hallo,

laut VK hast du immer noch Kinderwunsch. Stell den hinten an.

Zuallererst würde ich mich um Kinderbetreuung und Ausbildung kümmern.

Gruß Marion



Beitrag von kathi.net 29.11.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

Betreuung organisieren und Ausbildung in Angriff nehmen! Ggf. auch einen Umzug dafür in Kauf nehmen.

LG Kathi

Beitrag von karin3 29.11.10 - 13:20 Uhr

Hallo,

als erstes würde ich den Führerschein machen, dann eine Ausbildung und dafür ein älteres BILLIGES Auto kaufen. Beides kann man auch abstottern.
Ach ja eine Tagesmutter würde ich mir auch noch suchen, sonst klappt das Wichtige ja nicht (die Ausbildung). Bis Juli/August nächsten Jahres ist es ausbildungstechnisch nicht mehr soo lange hin.

Fange an langfristig zu denken.


Gruß Karin

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 13:45 Uhr

Danke schon mal für die Tips...

Also als erstes das mit dem Kinderwunsch, der ist schon längst hinten an gestellt! Das ist ja wohl klar das das erstmal nicht gehen wird...

ABER soo einfach ist das alles nicht wie ihr das hier schreibt!

Umgezogen sind wir erst hierher...weil wir dachten, ja Eltern wohnen in der Nähe und das passt dann alles...ja Pustekuchen...meine Eltern haben die Kids gerne aber viel darauf aufpassen? Fehlanzeige...und nochmal umziehen das können wir uns nicht leisten!!!!

Deshalb will bzw muss ich ja arbeiten....mein Mann wollte nicht das ich das tue...da wir erstens auch noch ein Kind WOLLTEN, und jetzt will er eigentlich das ich für unsere Kinder da sein kann....er verdient eigentlich genug...doch durch Umstände...die ich hier nicht nennen will , reicht das Geld hinten und vorne nicht mehr und ein Nebenverdienst meinerseits wäre nicht schlecht....

Das mit der Ausbildung ist hier so ne Sache...eben weil ich ja dann den kompletten Tag über weg wäre und das will ich nicht und das geht auch garnicht, denn eine Tagesmutter muss man ja auch finanzieren und das was man in einer Ausbildung verdient reicht dann grad um die Tagesmutter zu bezahlen..dann brauch ich den Aufstand auch JETZT nicht machen, da wir jetzt das Geld brauchen!!!

Beitrag von kathi.net 29.11.10 - 13:51 Uhr

Was hast du denn bis jetzt unternommen um eure bzw. deine Situation zu ändern? Mit nur "....dachte, wollte und will ich nicht...." wird sich nichts ändern. Du solltest vielleicht langsam mal anfangen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Oder willst du das gar nicht?

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 13:56 Uhr

Wird man hier denn wegen JEDER Frage nur dumm angemacht?

Es ist einfach schwierig in meiner Situation....ich hab niemanden der nach Kids schauen könnte und was bringt mir eine Tagesmutter die den ganzen Tag nach den Kindern schaut , ich derweil in einer Ausbildung stecke (klar die braucht man ganz richtig) und dann meinen Gehalt an sie abdrücke? Dann kann ich auch daheim bleiben, denn dann ändert sich JETZT, SCHNELL an der Geldsituation NICHTS !!!

Das is das Problem...und bei der Geldichen Situation meines Mannes reicht ein 400€ Job locker um alles zu bewältigen! Irgendwann wird es auch wieder besser werden und dann ist der 400€ eine Anlage, für große Sachen oder Urlaube usw...

Ich wohne hier auf einem Dorf ohne gescheite Busverbidungen, keine Zugverbindung NICHTS !!! Führerschein kann ich mir nicht leisten, davon rede ich ja die ganze Zeit...wenn ich mir den leisten könnte dann würde ich ihn sofort machen und dann einen Job in einem anderen Ort, Dorf Stadt wie auch immer suchen...


Ihr versteht das einfach nicht...macht mich nur weiter runter..aber kommt mal selbst in so eine Situation dann würde ich euch sehen wollen!

Beitrag von kathi.net 29.11.10 - 14:06 Uhr

Ich habe dich weder dumm angemacht noch will oder wollte dich runtermachen.
Aber wie stellst du dir deine Zukunft bzw. die Lösung eurer Probleme vor? Glaubst du, es wird ein AG zu dir kommen, einen gut bezahlten Job in der Tasche haben bei dem du dir deine Zeit flexibel einteilen kannst?
Werd wach und mach nicht andere für deinen Murks verantwortlich!

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 14:18 Uhr

Ich mache niemanden für MEINEN Murks verantwortlich...wir wissen selbst das wir mit dem Hierherziehen einen riesen Fehler gemacht haben, aber Fehler macht doch bekanntlich jeder oder nicht?

Wir versuchen grad alles um die Wogen zu glätten, aber es ist eben verdammt schwer und ich wollte mir hier nur ein paar Tips holen...

Die eine TE hat mir eine Seite geschickt wo Teilzeitausbildungen angeboten werde...das war ne Hilfe..aber als ich da eben angerufen habe wurde mir gesagt das es nur in Hamburg angeboten wird und sie nicht weiß ob es das in meiner Nähe auch gibt!

Also hab ich da schon mal Pech gehabt...

Ich muss nun weiter schauen was ich mache...

Beitrag von coppeliaa 29.11.10 - 14:58 Uhr


wenn du SCHNELL was ändern willst: ev einfachenp job suchen - putzen, zeitungen austragen, aushilfe am samstag, ev kanns du bei einem oder anderen die kids mitnehmen (sollte aber nicht dauerzustand sein)

umzug: ihr solltet auf alle fälle versuchen umzuziehen. siedeln muss nicht sooo teuer sein: alles was irgendwie geht mit privatwagen führen, für größere sachen herumfragen ob jemand ein passendes auto hat, nur im notfall was mieten. zum schleppen alle leute fragen die ihr kennt, und wenn jeder nur zwei stunden zeit hat, es läppert sich. wegen kaution anfragen ob ratenzahlung möglich ist. ich bin schon öfter gesiedelt, extra gekostet hats mich bis jetzt noch nie was.

LANGFRISTIG solltest du UNBEDINGT eine ausbildung machen. schon alleine wenn mit deinem mann was ist, dann ist lebenslange armut vorprogrammiert... erkundige dich, obs bei euch spezielle wiedereinsteiger aktionen gibt etc etc.

alles gute!

Beitrag von marion2 29.11.10 - 13:53 Uhr

So schwer wie du es darstellst ist es aber auch nicht.

Informiere dich über Teilzeitausbildungen. http://www.hk24.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungsberatung/tipps_zur_ausbildung/353870/Teilzeitausbildung.html

Du brauchst JETZT eine Ausbildung, damit du später mal nen Taler übrig hast. Sobald das erste Kind zur Schule kommt, wirds richtig teuer und was machst du dann?

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 13:57 Uhr

DAS war mal ne richtige Hilfe !!! Danke dir #pro


Sowas wäre machbar, irgendwie sicher...


VIELEN DANK

Beitrag von sassi31 29.11.10 - 14:07 Uhr

Das ist nun nicht böse gemeint, aber es sind eure Kinder. Warum sollen eure Eltern darauf aufpassen? Die haben doch ein eigenes Leben.

Du solltest unbedingt eine Ausbildung machen. Irgendwann sind deine Kinder groß und was willst du dann machen? Glaubst du die Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigen, wenn du mit Mitte 30 und ohne Ausbildung Bewerbungen verschickst?

Auch wenn das Geld gerade akut knapp ist, wird euch unter den gegebenen Umständen wohl nichts anderes übrig bleiben, als umzuziehen. Ohne Auto und Führerschein hast du nur dann eine Chance auf Arbeit, wenn die öffentlichen Verkehrsanbindungen gut sind. In einer Stadt könnte es auch Kita-Plätze für deine Kinder geben.

Mir scheint, auf die Schnelle habt ihr nur zwei Möglichkeiten. Einmal den Gürtel enger schnallen und alle Ausgaben, die nicht zwingend notwendig sind, zu streichen. Außerdem versuchen, die Kosten zu senken. Die Zeite Möglichkeit ist, dass du entgegengesetzt zu den Arbeitszeiten deines Mannes arbeiten gehst. Evtl. putzen im Privathaushalt oder einer Arztpraxis.

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 14:15 Uhr

Ich weiß´das du das nicht böse gemeint hast und ja du hast Recht, aber meine Eltern redeten Monatelang darüber das wenn ich hier her ziehe dann auch was aus meinem Leben machen kann usw..aber dann haben sie sich doch anders entschieden und nun sitzen wir hier fest ...

Wären wir in die Stadt gezogen, ca 20 km von hier dann hätte es mein Mann weniger weit zur Arbeit und da würden wir schnmal Geld sparen...aber wir sind erst im Juni hier eingezogen und noch ein Umzug ginge einfach vom Geld her nicht... #schmoll

Ja das mit den Putzjobs hier im Ort habe ich mir auch schon überlegt und bin auch fleißig am schauen, weil es wenigstens etwas wäre...zwar kein 400€ aber immeerhin etwas und einsparen tun wir auch shcon wo es nur geht

Aber mein Mann arbeitet in der Schweiz...da verident er einiges mehr als in Deutschland, aber da kommen dann die KRankenversicherungen auf uns zu...die wir nun beide selbst zahlen müssen...einmal 200€ im Monat für mich und die Kids und einmal 200€ für ihn!!! Das haut rein und die Fahrtkosten usw....

Das ist das was reinhaut und eine Miete von 770€ was für hier oben auch teuer ist..aber wir haben keine andere angemessen wohnung gefunden...

Haben uns ganz schön aufs Eis gelegt, leider..aber sowas passiert jedem Mal, jeder macht mal Fehler und wir versuchen die Wogen nunzu glätten

Beitrag von gh1954 29.11.10 - 14:09 Uhr

>>>weil wir dachten, ja Eltern wohnen in der Nähe und das passt dann alles...ja Pustekuchen..<<<

Klärt man so etwas nicht vorher ab, statt irgendwas zu "denken" und aufs Dorf zu ziehen?

Beitrag von julchen.1988 29.11.10 - 14:11 Uhr

Das war vorher abgeklärt..aber meine Eltern haben sich dann doch umentschieden...

Beitrag von susannea 29.11.10 - 15:08 Uhr

HAst du schon mal probiert in dem Ort was zu finden, sei es Putzstelle o.ä. oder als Tagesmutter zu arbeiten (dazu musst du natürlcih auch erstmal die Ausbildung dazu machen).

DAnn kannst du davon evtl. den Führerschein finanzieren und dir was anderes suchen oder stellst fest, dass ist es und bleibst dabei.