so war die geburt meines sohnes (30.04.2006)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von viri77 29.11.10 - 13:34 Uhr

hallo zusammen!

ich weiß, die geburt liegt schon ein wenig zurück, aber ich kann mich immer noch an jedes einzelne detail erinnern und empfinde es auch heute noch als ein wunderschönes ereignis :-) übrigens, der errechnete geburtstermin war der 30.04.2006!

am 29.04. hab ich noch auf meine neffen meiner schwester aufgepasst, da diese mit ihrem mann einen drauf machen wollte. die kamen dann am 30.04. gegen 02:30 nachhause. nachdem ich nur ein paar gassen weg wohnte, spazierte ich gemütlich nachhause. hab mich fürs bett fertig gemacht, noch auf die toilette und da hatte ich roten schleim auf dem toilettenpapier.
ich rief meinen freund an, er hatte nachtdienst und kam sofort nachhause. wir gingen beide ins bett, schlafen konnte ich natürlich nicht. gegen 04 uhr früh platzte dann die fruchtblase. ich war im ersten moment so perplex, dass ich gar nix sagen konnte. ich rüttelte nur meinen freund wach und sagte ihm, dass es passiert ist. er holte einen berg handtücher, ich stopfte mich aus :-)
15 minuten später haben auch die wehen begonnen, allerdings waren diese sehr leicht und echt auszuhalten. wir sind auch nicht ins kh gefahren, da ich von meiner schwester wusste, dass sich das noch lange hinziehen kann. und da war`s mir schon lieber, ich warte zuhause statt im kh.
gegen 6 uhr wurden die wehen dann stärker und kamen alle 4 minuten. da haben wir beschlossen, uns auf dem weg ins kh zu machen. dort angekommen, war die nachtschwester ziemlich ungehalten, da sie meinte, wieso ich denn gehe, obwohl ich einen blasensprung hatte. ich sagte ihr nur, was ich denn anderes tun hätte sollen. schließlich musste ich auch auf toilette oder hätte ich mich anpinkeln sollen. sie meinte, bei einem blasensprung muss man liegen, damit sich die nabelschnur nicht um den hals wickelt.
danach schloss sie mich ans ctg an, dem baby und mir ging es echt gut.
leider gingen die wehen dann wieder zurück und kamen nur mehr alle 8 minuten. ich wurde in ein zimmer verlegt, die wehen gingen weiter zurück und kamen nur mehr alle 10 minuten. das ging so die nächsten stunden weiter. zwischendurch wurde immer wieder mal kontrolliert, wie weit denn mein mm schon offen war, 2cm. die schwester hat dann versucht diesen zu öffnen, diese schmerzen waren und sind bis heute das schlimmste, die ich je in meinem leben hatte.
die wehen kamen mal schneller, mal wieder langsamer. man sagte mir, dass der kleine mann immer wieder einschläft und somit die arbeit an mir alleine hängen bleibt :-(
mein freund lag im nebenbett und schlief. mir war das aber echt recht, denn hierbei konnte er mir eh nicht helfen. außerdem wollte ich von niemandem berührt werden. meine schwimu kam auch immer wieder rein, brachte uns eine jause. ich wollte nichts essen, bei den beiden sah es da anders aus. ich musste sie dann hinaus bitten (eigentlich rausschmeissen), da mich dieser geruch so anekelte und ich so wahnsinng grantig wurde.
mittlerweile war es 14 uhr, die schwester wollte wieder den muttermund kontrollieren. als dieser sich immer noch nicht geweitet hatte, half sie nochmal nach. und das sollte nicht das letzte mal gewesen sein.
die wehen wurden immer stärker, die schmerzen natürlich auch. nach 5 stunden wehen im 3-4 minuten takt, wollten sie, dass ich mich in die wanne setze, damit es leichter für mich zu ertragen war.
eigentlich wollte ich immer eine wassergeburt, aber nach 2 minuten wanne wollte ich wieder raus. ich konnte hier die wehnen nicht wirklich aushalten. also wieder zurück ins zimmer. der muttermund war jetzt wenigstens schon 4cm offen, trotzdem nutze das recht wenig. wehe für wehe hab ich durchgestanden und ich habe mich echt gut darauf konzentrieren können. gegen 21 uhr war ich allerdings mit meinen kräften am ende. obwohl ich eine geburt ohne schmerzlindernde mittel wollte, konnte ich einfach nicht mehr und bat die schwester um eine pda. die meinte, ich habe bis jetzt so tapfer durchgehalten, ich schaffe auch das noch.
ich weiß das noch als wärs gestern gewesen. ich drehte mich zu ihr und sagte ihr, dass ich seit 40 stunden nicht geschlafen habe, ich fertig sei und sehr wohl weiß, dass ich es ohne pda nicht mehr schaffe und jetzt echt eine verlange.
ich bekam meine pda :-) die schmerzen waren wie weggeblasen. ich konnte entspannen, und mich ein wenig erholen. gegen 23:00 uhr brachten sie mich in den kreissaal, da es nun dem ende zugehen sollte. ich selber spürte rein gar nichts, tat aber das, was man mir sagte. nebenan schrie eine mutter als würde sie sterben, das war für mich ziemlich schlimm mit anzuhören.
23:30 - die presswehen waren da und ich sollte pressen was das zeug hält. das war für mich richtig schwer, da ich sie ja nicht spürte. richtig gemacht haben musste ich es aber, denn die hebammen waren sehr zufrieden mit mir. allerdings ging immer noch nichts weiter. mittlerweile waren sicher 6 ärzte/hebammen bei mir im kreissaal und ich dachte nur: "was ist los, habt ihr nix mehr zu tun, weil ihr mir da alle zuschauen müsst?"
eine ärtzin schmiss sich auf meinem bauch und versuchte den kleinen rauszudrücken. bei jedem mal dachte ich, ich krieg keine luft mehr. dann sagten sie mir, sie müssten einen dammschnitt machen, mehr aber auch nicht. meinen freund habe ich gar nicht mitbekommen. er stand nur mit dem fotoapparat da. aber mir war das echt recht, er hat es genau richtig gemacht.
nach dem schnitt drückte die ärztin wieder auf meinen bauch, man sagte mir, dass man das köpfchen jetzt sieht. ich durfte hingreifen und war total glücklich. es war 23:54, der arzt fragte mich, ob ich ihn noch heute (30.04.) bekommen möchte, oder noch 2-3 wehen abwarten wollte, und ein 1. mai kind haben wollte. ich habe kurz überlegt und mich dann für den 30.04. entschieden. der grund: der 1. mai ist bei uns in österreich ein feiertag und ich dachte mir, wenn ich meinen sohn am 30. april auf die welt bringe, dann könne er in zukunft seinen geburtstag schön feiern und am nächsten tag ausschlafen :-)
gesagt getan, fabian wurde am 30.04. um 23:56 geboren. mein freund machte ein foto, und zeigte es mir sofort. der kleine schrie nicht und es kam mir wie eine ewigkeit vor, dass ich ihn endlich auf den bauch gelegt bekommen habe.
dieser moment war der schönste in meinem leben. ich war so glücklich, konnte meine tränen nicht zurück halten. er wurde gebadet, da hörte ich auch zum ersten mal seine stimme :-) er schrie, was das zeug hielt. ich wurde in der zwischenzeit genäht. dammschnitt 3. grades, geschnitten und trotzdem auch gerissen :-( zum glück spürte ich auch das nicht.
dann wurde er gemessen und gewogen - 55cm, 3770gramm und 34cm kopfumfang.
danach bekam ich ihn endlich zu mir und wir verbrachten eine noch eine stunde im kreissaal. in trauter dreisamkeit konnten wir uns kennen lernen. erst dann wurde ich in mein zimmer gebracht.

heut weiß ich, warum so viele ärzte da waren. bereit für einen kaiserschnitt, denn es war schon ziemlich knapp, aber man hat mir nichts gesagt, um mich nicht zu verunsichern. im nachhinein betrachtet, finde ich das sehr anständig und bin froh, dass es trotzdem noch eine natürliche geburt war.

fazit - alles in allem war es für mich eine seeeehr anstrengende geburt, die alles in allem 20 stunden dauerte. trotzdem waren es für mich die schönsten 20 stunden, da das erlebnis einfach unbeschreibbar ist.

jetzt basteln wir für ein geschwisterchen und ich hoffe, dass ich nocheinmal die chance auf so ein wurnderbares erlebnis bekomme!

euch allen wünsche ich alles liebe!
virginia

Beitrag von jiny84 29.11.10 - 20:48 Uhr

Sehr schöner Bericht auch wenn die Geburt schon ein wenig zurück liegt.

P.S. in Deutschland ist der 01.Mai auch ein Feiertag,es wird immer vom 30.04 in den 01. Mai hineingetanzt,mit Bowle,Maibaum (der Mann muss ihn der Frau schenken und ihn dann bewachen,weil die gerne geklaut werden ;-))

Ich habe am 30.04 geheiratet,konnte man auch schön feiern hihi

Beitrag von miomeinmio 30.11.10 - 21:24 Uhr

Wow, eine ganz schön lange Zeit- aber schön geschrieben! Danke!

Beitrag von naddelone 01.12.10 - 22:04 Uhr

Huhu,

da muß ich doch auch mal gleich was los werden,

Wir haben auch nen Fabian und er kam auch am 30.04.06 auf die Welt. Allerdings ein klein wenig früher, es war 22.27 Uhr.

Der Hammer :-)

Lg Nadja mit Fabian und Nelly (05.03.08)

Beitrag von viri77 02.12.10 - 20:34 Uhr

das ist echt der hammer :-) gefällt mir #huepf

lg virginia mit fabian und hoffentlich bald einem krümelchen :-)