Kann eine Beziehung das Überleben?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Gefühle!! 29.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo an alle.

erstmal ein paar infos. Mein Partner und ich sind knapp 7 Jahre verheiratet, wir haben 2 kinder und bis jetzt lief unsere Beziehung gut wie jede andere, natürlich mit höhen und tiefen aber trotzdem immer gut.

Nun ist es aber so das ich in letzter zeit immer unzufriedener bin. Ich fühle mich als hausfrau und Mutter einfach nicht ausgelastet genug. Möchte gerne wieder arbeiten gehen, allerdings geht das mit unserem kleinen wurm noch nicht da bei uns die kita erst ab 3 jahren nimmt.

Dann kommt noch hinzu, ich liebe meinen Mann, er mich auch, daran zweifel ich nichtmal. Aber mein Mann hat nie gelernt Gefühle zu zeigen. Seine Familie war sehr chaotisch, da wurde einfach nie über gefühle geredet usw.

Nun fühl ich mich momentan einfach so "transparent". Klar ich habe ihn geheiratet, so wie er war und immernoch ist. Aber wie lange hält das eine Frau durch? Keine Komplimente, keine aufmerksamkeiten. Als ich ihn fragte ob er was zu unserem nächsten Hochzeitstag organisiert sagte er nur kalt "Nein".

Mein gott ich will keine rießen party, mir hätte gereicht wenn er sich um nen babysitter kümmern würde und plätze im kino und im Restaurant reserviert.

Als Frau will man doch begehrenswert sein und das gefühl hab ich momentan nicht. Ich fühl mich einfach nur allein gerade.

Das gleiche bei Geschenken, er hatte letztens Geburtstag und ich kauf ihm das, was er seit Monaten haben will, ich freu mich wie bolle ihm das zu schenken und als er das geschenk auspackt gabs nur ein kleines "Danke dir" . Er kann auch in diesen Situationen keine richtige freude zeigen. Ich weiß das er sich innerlich bestimmt drüber gefreut hat, schließlich wollte er das teil seit monaten unbedingt haben. Aber könnt ihr euch vorstellen dass das schenken so nichtmal spaß macht.

Keine ahnung. Wie lange hält eine Frau das durch?!?

Gruß

Beitrag von wartemama 29.11.10 - 14:09 Uhr

Hast Du das, was Du hier schreibst, ihm auch schon einmal direkt gesagt? Wie soll er wissen, daß Du unzufrieden bist, wenn Du es ihm nicht sagst?

LG wartemama

Beitrag von Gefühle!! 29.11.10 - 14:21 Uhr

Hallo wartemama,

ja ich habe ihm das auch schon gesagt und mein gefühl sagt mir so wie er reagiert hat, das er einfach nicht damit umgehen kann. Er versucht es, aber es klappt nicht.

Ich erzähle ihm von meinem Kummer, weine mich aus, er lächelt mich sanft an, nimmt mich in den Arm und alles läuft weiter wie immer.

In letzter zeit zettel ich dann vor lauter frust schon streit an und darauf hab ich keine lust. Die kids haben mich teilweise auch schon weinen sehen und das ist schrecklich.

Letztens hat der kleine ne impfung bekommen, und daraufhin die ganze nacht durchgeweint. Ich war irgendwann nachts so fertig das ich im Kinderzimmer einfach nur vor mich hingeweint hab (nebenbei den kleinen aufm Arm geschauckelt). Die tärnen liefen und liefen und ich dachte über alles nach was so ist im moment.

Am nächsten Tag hör ich dann wie mein Mann den kleinen aufm Arm hat und mit ihm redet und sagt "hast aber ganz schön viel geweint heut nacht, hat der Arm wehgetan" da bin ich dann hin und hab ihn gefragt ob er denn alles mitbekommen hat heut nacht und da sagt er doch glatt, ja er konnt net schlafne weil der kleine so geweint hat.

Als ich dann sagte, dann hast mich bestimmt auch weinen hören und bist nichtmal rüber gekommen um mir etwas abzunehmen oder mich zu trösten?! Kam einfach keine Antwort von ihm.

Er ist aber ein toller Papa. Er kuschelt mit den kids, macht quatsch mit beiden usw. Da kann ich mich nicht beschweren.

Ich weiß einfach keinen Rat mehr. Ich liebe ihn, aber mittlerweile frag ich mich obs nicht besser wäre wenn wir uns räumlich trennen würden.

Beitrag von wartemama 29.11.10 - 14:33 Uhr

Das läßt die Sache für mich schon in einem anderen Licht erscheinen. Ich weiß nicht, wie ich an Deiner Stelle entscheiden würde.... aber ich weiß, daß ich mit solch einer Unzufriedenheit auf Dauer nicht würde leben können. Was Du beschreibst, würde mich auch verletzen.

Vielleicht mußt Du Deinem Mann gegenüber die Karten wirklich offen auf den Tisch packen; ihm sagen, daß Du so nicht weitermachen kannst/willst und an Trennung denkst. Vielleicht wacht er dann auf? #gruebel

Alles Gute für Dich! #blume

LG wartemama

Beitrag von lichtchen67 29.11.10 - 14:14 Uhr

Du bist seit 7 Jahren mit ihm zusammen. Wie hast Du das 7 Jahre lang gemacht? Du hast 2 Kinder mit ihm bekommen, aus irgendwas wirst Du ja vorher das "ich bin begehrenswert Gefühl" gezogen haben. Was ist jetzt anders?

> Mein gott ich will keine rießen party, mir hätte gereicht wenn er sich um nen babysitter kümmern würde und plätze im kino und im Restaurant reserviert. <

Hier hilft hätte nicht weiter, Dein Mann kann nicht wissen, was Dir gereicht hätte. Konkrete Wünsche äußern hilft da eventuell mehr - auch wenn ich verstehen kann, dass es schön ist einfach mal überrascht zu werden.

Ich kann mir vorstellen, dass das alles recht freudlos ist und keinen Spaß macht.... aber siehe oben. Wenn er schon immer so war konntest Du vorher offensichtlich besser damit umgehen, denn Du hast ihn geheiratet. Was hat sich da verändert, dass Du es nun nicht mehr kannst?

Lichtchen

Beitrag von Gefühle!! 29.11.10 - 14:27 Uhr

Er weiß das ich nicht viel Erwarte, also zwecks hochzeitstag. Ich habe schon öfters erwähnt, das mir einfach zweisamkeit mit ihm schon reicht.

Ja das frag ich mich auch gerade, warum mich das momentan einfach so sehr stört. Ich fühl mich momentan einfach mit mir selbst nicht wohl glaub ich. Mir fehlt die arbeit, das soll nun bitte keiner falsch verstehen, ich bin gerne mama und hausfrau, würde aber gerne nebenbei noch etwas arbeiten und wenn es nur ein 400 € job wär.

Momentan "langweilt" mich der Alltag. iImmer diess monotone.

Naja ganz so war mein mann nun auch nicht am anfang. Da kam es schonmal vor, das er mir mal meine lieblingsbonbons mitgebracht hat und mir aufs kissen legte wenn er in die Arbeit musste. Klar für viele nur ein klacks, aber ich wusste auch da schon das es für ihn wahnsinnig schwer war sowas zu machen. Eine mega leistung.

solch kleinigkeiten machte er anfangs öfters. Narütlich ist mir auch bewusst dass das frisch verliebtsein mal mit dem Alltag wechselt. Aber wieso kann er nicht jetzt wo er weiß wie es mir momentan geht sich etwas öffnen?

Meine güte, sorry für meine Rechtschreibung...bin grad etwas wirr.

Beitrag von lichtchen67 29.11.10 - 14:32 Uhr

Ich denke auch, es ist der Alltag als Hausfrau, Mutter. Das ist ein fürchterlich undankbarer Job und man sehnt sich nach einer Aufmerksamkeit des Partners, die vorher vielleicht in der Form auch nicht da war, die man nun aber meint lebensnotwendig zu brauchen.

Er ist wie er ist, aber was Du erzählst scheint doch nicht böse. Du musst ihm ein bissl entgegenkommen und Dinge einfordern von ihm, ich bin sicher dann kriegst Du auch was zurück. Wenn Du in seine Arme gehst und sagst halt mich mal ich brauche das wird er Dich doch nicht wegschupsen oder?

Lichtchen

Beitrag von Gefühle!!! 29.11.10 - 15:08 Uhr

Natürlich nicht. Klar würde er mich in solch einer situation nicht wegstoßen. Aber ich bins leid um aufmerksamkeit zu bitten. Ich weiß ist doof gesagt.

Ja mal sehen wie es noch so wird. Jetzt kist die weihnachtszeit und vielleicht wird das neue jahr besser. Evtl ergibt sich was mit einer Tagesmutter und ich kann wieder etwas arbeiten gehen.

Beitrag von lichtchen67 29.11.10 - 15:41 Uhr

Nein, das ist nicht doof gesagt, das ist auch ein stückweit menschlich.

Aber wenn Du es nüchtern betrachtest ist es auch doof auf Dinge zu warten, zu erwarten, die noch nie geliefert wurden.

Du bist im Moment einfach mal alles leid und hast das Gefühl, noch dazu, von Deinem Mann nicht wahrgenommen zu werden. Bewerte das nicht über... es gibt solche und solche Phasen.

Akzeptier die Dinge wie sie sind und freu Dich an den guten Seiten Deines Mannes, die sicher auch da sind. Dein Mann ist Dein Mann und er ist wie er ist, erwarte nicht, dass er sich wie ein anderer verhält ;-).

Lichtchen

Beitrag von frau.s.aus.b. 29.11.10 - 14:24 Uhr

"Wie lange hält eine Frau das durch?!? "

Keine Ahnung, die Schmerzgrenzen sind da recht unterschiedlich. Das ist aber gar nicht die Frage, sondern eher, wie lange DU das durchhältst.

Mich wundert, daß Du in den 7 Jahren Ehe nicht gelernt hast, mit seinen Besonderheiten umzugehen und diese zu tolerieren.

Du kannst ihm keine sichtbaren Emotionen abverlangen, lediglich Handlungen antrainieren, wenn Du ihm vermitteln kannst, wie wichtig Dir kleine Aufmerksamkeiten sind.

Beitrag von asimbonanga 29.11.10 - 14:49 Uhr

Hallo,
<<<Ich fühle mich als hausfrau und Mutter einfach nicht ausgelastet genug. Möchte gerne wieder arbeiten gehen<<<

Dir fehlt Anerkennung und Bestätigung.
Ich würde meine Bemühungen verstärken, eine Kinderbetreuung zu finden.


L.G.

Beitrag von pieda 29.11.10 - 23:32 Uhr

Ja richtig,asimbonanga#pro

Genau dassselbe dachte ich nämlich auch.

Beitrag von emmada 30.11.10 - 09:31 Uhr

hallo:D
redet einfach miteinander.. sag ihm wie dud cih fühlst:) das klappt dann schon...