2 Mini Jobs - was nun?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

ich bräuchte bitte mal Infos von jemandem der wirklich Ahnung hat. Also niemand der meint es könnte so oder es könnte so sein. Jemand der genau weiß wie es läuft würde mir helfen.

Folgendes:

Ich arbeite bis jetzt auf 400 Euro Basis in Job Nummer 1. Bekomme die 400 euro immer voll raus. Nun habe ich ab Dezember einen zweiten Job, bei dem ich auch monatlich 400 euro verdienen werde. Zusammen sind das dann Brutto 800 Euro. Ich werde dann bei der Minijobzentrale abgemeldet. Ich weiß auch schon, dass beide Arbeitgeber mich dann krankenversichern etc müssen und dass ich 2 Lohnsteuerkarten brauchen werde. Wie ist das nun, bleiben die ersten 400 Euro unversteuert und erst ab Euro Nummer 401 wird versteuert. Oder wird alles komplett versteuert? Wie wird das ausgezahlt. Ich bekomm ja 50% von AG Nr 1 und 50 % von AG Nr 2. Wird dann jeweils von den auszuzahlenden 400 Euro Steuer und SV abgezogen?

Ich blick da noch nicht zu 100% durch.

Ich hoffe jemand kann mir helfen, ohne mich nochmehr zu verwirren.

Beitrag von knackundback 29.11.10 - 14:43 Uhr

Nur ein kurzer Gedanke:
kannst Du nicht einen der 2 AG "rumbekommen" Dich auf 401,-€ einzustellen?
Dann wäre auf jedenfall nur der 401,-€ Job Soz.V. pflichtig und Du könntest den anderen als normalen 400,-€ behalten.

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 14:56 Uhr

Also ich habe jetzt eben nochmal beim Finanzamt angerufen. Die haben mir etwas anderes erzählt als die Minijobzentrale heute morgen. Die Minijobzentrale meinte ich müsse bei beiden Arbeitgebern Lohnsteuerkarten abgeben...

Das Finanzamt eben meinte, ich kann Job Nr.1 weiter ganz normal über die Minijobzentrale laufen lassen. Ohne Steuerkarte. Bei Job Nr. 2 müsste ich dann die Steuerkarte abgeben und da würde von Euro Nummer 1 an versteuert werden. Von 401 Euro sagt sie nichts.

Ich hoffe das Finanzamt hat Recht. Dann würde sich die Sache finanziell wenigstens ein klein wenig lohnen. Wenn ich 800 Euro zusammen versteuere habe ich am Ende nur 520 Euronen übrig.

Man weiß gar nciht was man glauben soll. Aber wenn das Finanzamt das so sagt...

Beitrag von windsbraut69 29.11.10 - 15:00 Uhr

Das stimmt so nicht.

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 15:07 Uhr

Mensch wem soll man denn nun Glauben schenken?
Arghhhhhhhhh....

Beitrag von susannea 29.11.10 - 15:40 Uhr

Wenn du sie vorher als Minijob angemeldet hast, dann werden beide stuer- und sozialversicherungspflichtig. Meldest du gleich einen als "normalen" Job an, dann sinds nciht beide steuer- und sozialversicherungspflichtig!

Beitrag von susannea 29.11.10 - 14:56 Uhr

Wenn du nicht einen als "normalen" Job angibst, dann wird alles versteuert usw.

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 14:57 Uhr

Das heißt der zweite Job muss als 401 Euro Job laufen...? Welchen Unterschied genau macht das für den AG?

Beitrag von knackundback 29.11.10 - 15:01 Uhr

Die Ausgaben sind für den AG etwas anders. Soweit ich mich erinnere aber sogar geringer als bei 400,-€ (da sind ja Pauschal 30% Abgaben).

Bei 401,-€n (ich kann Dir leider gerade den genauen AG Anteil nicht sagen, bin aber wie gesagt ziemlich sicher das es für Ihn weniger als beim 400,- Job ist) hast Du etwas Abgaben, bist darüber dann aber auch krankenversichert. das heisst von 401,-€ bekommst Du in etwa 360,--365,-€ raus.

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 15:12 Uhr

Also unterm Strich hieße das ich belass es bei Job Nr 1 beim Minijob und zahl nichts. Und überede Arbeitgeber NR 2 dazu einen Vertrag über 401 Euro zu schließen und nur ihm meine Lohnsteuerkarte zu geben und gut.

Gebe ich in einen Brutto Netto Rechner 400 Euro Brutto ein hätte ich bei SKL 5 364,16 Euro raus. Gebe ich 401 Euro ein, errechnet er mir 281,89 Euro Netto.

Beitrag von susannea 29.11.10 - 15:03 Uhr

Für den AG zu einem Minijob? Oder dazu, wenn du über 800 Euro kommst?

Zu zweiterem keinen soviel ich weiß!

Beitrag von laterne74 29.11.10 - 14:59 Uhr

Nochmal ich. Warum kann ein 400 Euro Job den ich versteuer nicht als normaler Job gezählt werden?

Beitrag von susannea 29.11.10 - 15:03 Uhr

Du hast ihn doch bisher nicht versteuert.

Du musst das gleich anders anmelden, dann kann er das!

Beitrag von manavgat 29.11.10 - 15:46 Uhr

Einer der beiden AGs zahlt dir 401 Euro. Das ist Gleitzone, den anderen behälst Du als Minijob.

401 Euro kommt den AG übrigens geringfügig billiger. Die Arbeitnehmerrechte sind übrigens gleich.

Gruß

Manavgat