Frage zu Beikoststart

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von franzi00 29.11.10 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich werde ab dem 10.12 mit dem Beikost bei meiner kleinen anfangen, da sie mir jetzt schon das Essen von der Gabel schaut...
Sie ist dann genau 4 Monate vollgestillt, jetzt sagte die Kia ich solle mittags mit Brei beginnen aber nicht nur Karotten sondern Karotten & Kartoffeln wg. Verstopfung!!

Ich lese aber ueberall immer NUR mit Karotten beginnen nirgends habe ich bis jetzt gelesen das man mit beidem anfaengt.. Was soll ich denn jetzt tun?

Bis jetzt hat sie meistens alle 3-7 Tage Stuhlgang neigt meine kleine dann zur Vertopfung???

Fragen ueber Fragen- wenn man immer alles versucht richtig zu machen ;-)

Freue mich schon auf eure Antworten

Beitrag von jumarie1982 29.11.10 - 14:55 Uhr

Huhu!

Wichtiger als die Frage, ob nun mit oder ohne Kartoffel, fände ich an deiner Stelle, ob dein Kind BEIKOSTREIF ist.


Die meisten Kinder sind das zwischen dem 6. und dem 8. Lebensmonat. Es lässt sich ganz einfach überpüfen anhand der Beikostreifezeichen:

- Das Baby kann aufrecht sitzen - denn erst dann entwickelt es die Fertigkeit, feste Nahrung sicher zu schlucken (hier ist nicht allein hinsetzen, sondern allein sitzenbleiben gemeint)

- der Zungenstreckreflex, der festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund schiebt, ist weitestgehend verlernt worden

- die Bereitschaft zum Kauen ist vorhanden

- das Baby ist in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund

- das Baby zeigt ein anhaltend gesteigertes Stillbedürfnis, was sich nicht durch einen Wachstumsschub, äußere Einflüsse, Zahnen oder eine Krankheit erklären lässt


Die wenigstens Kinder zeigen diese Zeichen mit 4 Monaten!
Und die wenigsten Kinderärzte verstehen was von Kinderernährung! #aha

LG
Jumarie

Beitrag von franzi00 29.11.10 - 15:06 Uhr

Leider ist Deine Antwort nicht passend zu meiner Frage!!!

Meine kleine kann NATUERLICH noch nicht selbst frei sitzen, allerdings macht sie jedes mal wenn sie bei mir auf dem Schoss sitzt und ich gerade etwas mir in den Mund schiebe selbst ihren Mund auf, so als ob das Essen fuer sie waere, wenn ich ihr dann nichts gebe ist sie schlecht drauf und meckert die ganze Zeit, also pumpe ich MM ab und gebe sie ihr mit dem Loeffel... Erst dann ist die Welt wieder in Ordnung!!
Sie kann super davon essen und KEIN tropfen wird verschuettet!!!

Ich wollte UNBEDINGT die kleine 6 Monate vollstillen, gerade wegen Allergie, etc. aber die Kia meinte man soll die Zeichen der kleinen fuer den Beikoststart nicht einfach uebergehen sonst verlieren die kleinen das Interesse!!!

Ich habe mir das ganze auch sehr gut ueberlegt ob ich jetzt schon anfangen soll oder nicht!!!

LG

Beitrag von lilly7686 29.11.10 - 15:05 Uhr

Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen.
Mit Beikost sollte man beginnen, wenn das Kind beikostreif ist.
Ich biete meiner Tochter schon immer wieder mal was an, aber sie isst noch immer nicht (zumindest keine Nahrungsmittel ;-) ). Sie wird aber erst Samstag 6 Monate alt.

Wenn du dennoch anfangen willst, dann ist das natürlich deine Sache.
Man sagt, man sollte mit einer Gemüsesorte beginnen. Ob das nun Karotten sein müssen? Es kann auch Pastinake oder Kürbis sein.

Aber ganz ehrlich? Das erste Essen meiner Großen waren zerdrückte Kartoffeln mit Tomatensauce. Selbstgekocht.
Zugegeben, nicht das Beste, laut Empfehlungen, aber meiner Tochter gehts super. Und heute isst sie fast alles (außer Sauerkraut).
Allerdings hab ich bei ihr erst mit 10 Monaten mit Beikost begonnen, da sie 3 Monate zu früh geboren wurde.

Liebe Grüße!

Beitrag von kullerkeks2010 29.11.10 - 16:11 Uhr

Huhu#winke

Es wird empfohlen erst mit einem Gemüse anzufangen und nach jede Woche ein weiteres gemüse zu geben....weil wenn du gleich mit kartoffell und karotten anfängst und deine kleine dann einen wunden po oder ausschlag oder sonst was bekommt, dann weißt du nicht, ob es von der kartoffel ist oder von der karotte...

Hoffe konnte dir helfen...

LG Janine + #baby Jeremy (morgen genau 18 Wochen)#verliebt

Beitrag von franzi00 29.11.10 - 16:17 Uhr

ah ok jetzt habe ich den Sinn verstanden warum nur ein Gemuese!!!

Vielen lieben Dank, fuer Deine Antwort!!!

LG

Beitrag von kullerkeks2010 29.11.10 - 16:33 Uhr

#bitte

Beitrag von live.free 29.11.10 - 17:41 Uhr

Karotte wirkt ja eher festigend auf den Stuhl.

Fang doch einfach mit Kürbis an. :-p Das schmeckt so genial, dass ich den Rest des Glases immer ausesse. #hicks Leicht süß. #mampf Und Kürbis wirkt "stuhlregulierend".

Pastinake geht ebenfalls gut, aber viele Babys mögen den Geschmack wohl nicht. #kratz Pastinake wirkt eben auch regulierend und nicht festigend.

Und nein. Noch nicht gleich mit Kartoffel dazu. Nur Gemüse.

"Reine Pastinake" oder "Reiner Kürbis". #mampf


#winke